Was kommt nach dem abi auf mich zu?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Abitur bedeutet "Allgemeine Hochschulreife".
Mit bestandenem Abitur erfüllst du die Voraussetzungen für JEDES Studienfach - egal welche Leistungsfächer du hattest.
Welche Fächer du in der Schule belegt hast, das spielt KEINE Rolle bei der Vergabe von Studienplätzen.

Für dich selbst spielen die Leistungsfächer natürlich schon eine Rolle, weil es hilfreich ist, wenn man in "Studienfach-nahen" Schulfächern bereits in der Schule intensiver vorbereitet wurde. Das erleichtert den Einstieg ins Studium und erhöht die Aussichten, den geplanten Studiengang erfolgreich zu bewältigen.

Mit Chemie und Mathe, evtl. noch Bio, liegst du da auf jeden Fall richtig.
Und Englisch ist sowieso immer wichtig - in jedem akademischen Beruf und in allen Berufen, wo man bei großen, international tätigen Unternehmen arbeiten wird.
Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wäre noch hilfreich zu wissen in welchem Bundesland du bist, da das Bildungssystem nicht überall gleich ist.

Der Schnitt ist der sogenannte Numerus Clausus (NC). Den findest du hier:

https://www.nc-werte.info/studiengang/lebensmittelchemie/

Ich denke allgemein ist es nicht so wichtig, was du für Fächer hast. Allerdings gibt dir das natürlich Vorteile, um das Grundwissen dort besser zu verstehen. Ich bin selber in der 11. Klasse jetzt und weiß noch nicht, was ich machen muss.

Die Frage ist nun, wie dein Schulsystem ist, es gibt Bundesländer mit zwei Leistungsfächern, dann würde ich bei dir halt Chemie und eine Gesellschaftswissenschaft nehmen. Ansonsten wie bei mir gibt es 5 Fächer mit erhöhtem Anforderungsniveau. Dann solltest du unbedingt Englisch mit reinnehmen, da ich denke, dass vor allem wissenschaftliche Studiengänge darauf nicht verzichten! Daneben sind Mathematik und Chemie auch wichtig und als Grundkurs irgendwie Biologie.

Wichtig ist, dass du dich nicht komplett festlegst, weil das Leben nicht immer so spielt, wie du es willst. Übrigens musste ich erst meine Fächer in der 10. Klasse wählen, was mich gerade etwas irritiert.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja das werden sich wohl die meisten fragen .

Erst einmal je besser dein Durchschnitt desto besser deine Aussichten .Abi ist Abi aussuchen kannst Du nachher immer den Bereich der Dir gefällt .

Besser finde ich ohnehin erst einmal eine Lehre um den Lebensunterhalt sich selbst zu sichern und nicht mit Schulden ins Berufsleben starten zu müssen .

Warum Abi immer = Studium bedeuten soll, habe ich eh nie verstanden ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also 

1.deine gewählten Fächer beeinflussen nicht deine Studienwahl (man kann auch chemie studieren wenn man chemie in der schule abgewählt hat)

2.  mathe und bio werden sicher teil des studiums sein

3. die zulassungsvoraussetzungen sind von uni zu uni unterschiedlich

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

https://dokumente-online.com/neuer_link.php?id_dok=32723

Erstmal musst du bis zu Abi kommen und es dann auch schaffe!

Aber dann kannst du studieren gehen. Desto besser dein Durchschnitt desto was besseres kannst du studieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rubezahl2000
03.09.2016, 10:58

"Desto besser dein Durchschnitt desto was besseres kannst du studieren."
Das ist nicht richtig so!
Z.B. für Informatik, Maschinenbau, Mathe,... bestehen mit die besten Job- und Verdienst-Aussichten. Da gibt's aber KEINEN NC, der Abi-Durchschnitt ist also völlig egal!


1

Du machst mit Chemie bio und Mathe absolut nichts falsch. Naturwissenschaftliche Fächer eignen sich gut für dein Studium. Generell könntest du aber auch Kunst wählen und das am Ende trotzdem studieren. Mach dir keine sorgen.
Viel Erfolg :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

richtig geraten : allg. chemie , bio und mathe ; wobei das kleine latinum später auch etwas helfen kann .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?