Was kommt im Jura Exam vor?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du stellst eine sehr schwer zu beantwortende Frage.

Du bekommst im Studium und Examen Fälle vorgelegt, die du dann lösen sollst. Typische Fallfragen:

Strafrecht: Hat sich der X strafbar gemacht? Wenn ja, wonach?

Zivilrecht: Kann X von Y wirklich die Herausgabe des Sparbuchs / Fahrrads / Geldes verlangen?

Öffentliches Recht: Durfte die Stadt X wirklich den Wagen des Y abschleppen lassen?

Klingt auf den ersten Blick einfach, ist es aber nicht. Du lernst im Studium nicht nur den Inhalt der Gesetze, sondern auch die Arbeit damit und mit der Zeit auch ein Rechtsgefühl. Zur Durchfallquote: 25-30 % mögen nicht sonderlich hart klingen (ok, gibts sonst wohl nur in Medizin, wenn überhaupt), aber von den 300-400 Anfängern pro Semester, halten ohnehin nur 60-100 das Studium bis zum Examen durch. Von 400 Leuten bleiben also am Ende im Zweifel nur 50-70 Leute übrig. Das ist wirklich nicht ohne.

Wer zweifelt, ob er Jura studieren sollte, der soll es besser nicht angehen. Ohne wirklich viel Enthusiasmus und Energie, die man darin investiert, wird man es nicht einmal bis zum Examen schaffen. Wer Jura nur des netten Rufs wegen studiert, wird schnell auf Granit beissen, da die persönliche Motivation für die Auseinandersetzung mit dem Stoff fehlt.

Viel Erfolg bei der Studienwahl.

Hallo,

sorry, natürlich hat hier jeder das Recht Fragen seiner Wahl und nach seinen Bedürfnissen zu stellen.

Ebenso hat jeder das Recht, Antworten nach seiner Lesart der Fragen und -besonders- nach seinen Kenntnissen und Fähigkeiten zu beantworten.

Meines Wissens heisst dieses Forum: "Gute Frage(n)" und der Sinn dieses Forums liegt -nach meinem Verständnis- darin, auf "gute Frage(n)" möglichst "h i l f r e i c h e" Antworten einzustellen.

Nun mögen die Sichtweisen bezüglich "Gute(r) Frage(n)" und "hilfreicher" Antworten ja -und das ist auch normal- w e i t auseinander liegen.

Wenn hier jedoch Fragen zu dieser Thematik in dieser Form gestellt und auf diesem Niveau beantwortet werden, frage ich mich, welche Maßstäbe hier an der Qualität, sowohl der Fragen wie auch an den Antworten, von den jeweiligen Verfassern gelegt werden.

In der Regel wende ich mich bei einem derartigen Niveau einfach nur "schaudernd" ab und beteilige mich an Dialogen, die einfach nur vollkommen niveaulos sind, erst gar nicht.

Doch an den Beiträgen hier kam ich -kommentarlos- einfach nicht vorbei.

Zur Vermeidung von Missverständnissen weise ich ausdrücklich darauf hin, dass hier meinetwegen alle erdenklichen Allerweltsthemen behandelt werden dürfen/können/sollen.

Wenn hier jedoch anspruchsvolle Inhalte angesprochen werden, sollten die eingestellten Beiträge diesem Anspruch auch gerecht werden. Das ist hier jedoch -meines Erachtens- weder in Bezug auf die Frage noch auf die bisherigen Antworten der Fall.

hotteb

Ei wie fein, wenn man genau wüsste, was im Examen vorkommt. Jeder Bäckerlehrling würde dann lieber studieren.

Was möchtest Du wissen?