Was kommt bei meinem Gewerbe an Steuern auf mich zu?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Also bevor hier alle das Vorhaben zum Scheitern verurteilen: Lasst es ihn doch ausprobieren! Mir selbst fällt zwar niemand ein, der eine 10€ Lieferpauschale bezahlen würde, aber vielleicht gibt es ja doch genug, die es tun würden.

Ich selbst sehe es so, dass ein Lieferdienst nur dann Sinn macht, wenn man im Einkauf weniger bezahlt als der normale Kunde im Restaurant. Also dass McDonald's ihm sozusagen einen Großkundenrabatt gibt, z.B. in Höhe von 10%. Er selbst nimmt die selben Preise vom Kunden wie es McDonald's auch macht und bestimmt je nach Entfernung einen Mindestbestellwert - dann könnte es funktionieren.

Bei uns in Kiel gab es mal einen Lieferdienst, der von Studenten gegründet wurde. Die hiessen schlicht "Der Bringer" und die haben alles gebracht, was man wollte. Da wurde angerufen, und die sind dann für die Kunden z.B. zu McDonald's, zur Tanke oder auch nur zum Zigarettenautomaten gefahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
chazen 25.01.2016, 18:21

Danke! Endlich mal jemand der es zumindest versteht. Eigene Meinung oder Einschätzungen jetzt mal außen vorgelassen.

0

du bist schneller pleite als du guggen kannst: Anruf, Kunde will nen stinknormalen Burger, du bestelltst bei MC, abholen umpacken, fährst noch zum Kunden 10 km und wieder zurück Lieferpauschale 10 € 

was kostet nen Burger; 3,50 auch da brauchst nen Aufschlag ob ein kunde für so ein Dingens 15 -18 € zahlt????

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
chazen 25.01.2016, 04:50

Für die Produkte zahlen die Kunden genauso wie es auf der McDonald's Karte steht. Ich bin nicht dazu berechtigt, meine eigenen Preise nehmen zu dürfen.

0
webya 25.01.2016, 13:01
@chazen

und wovon willst du dann Gewinn machen?

0
peterobm 25.01.2016, 18:17
@chazen

nee ne; iss klar Vergiss das Ganze. 

eine Möglichkeit würde ich sehen, das was die Studenten angeleiert haben "die Bringer"

0
chazen 25.01.2016, 18:20
@peterobm

Dann begründe dein "Vergiss das ganze" mal!

0
peterobm 25.01.2016, 18:20
@chazen

les dir das Ganze nochmal in Ruhe durch und fang an zu verstehen

0
chazen 25.01.2016, 18:22
@peterobm

Nein, ich merke nämlich, dass du garkeinen Grund für deine Meinung hast, was ich gerade belächel :D Sag mir mal, was an dieser Idee unrealistisch sein soll!

1
peterobm 25.01.2016, 18:26
@chazen

Was kommt bei meinem Gewerbe an Steuern auf mich zu?

u.A. schon alleine DAS! Dein Steuerberater wird dich besser aufklären

0
chazen 25.01.2016, 18:36
@peterobm

Deswegen kann man sich doch trotzdem hier informieren?! Konnte doch keiner ahnen, dass eine Horde Pessimisten auf mich zu kommt, die die eigentliche Frage nicht beantworten und sich in meine Geschäftsidee einmischen, von der sie gerade mal 30 % wissen. Sage mir, was an dem Prinzip eine Lieferpauschale zu verlangen, unrealistisch sein soll! Selbst Partybrenner hat Erfolg und die liefern um 3 Uhr Morgens Vodka für 20 €. Da soll es keine Gruppen geben, die für nen 10er ihre McDonald's Bestellung an die Tür liefern lassen? Besonders am Wochenende in Berlin, wo jeder auf Suff hunger hat. Das glaubst du doch wohl selbst nicht hahaha.

1

Guten Morgen,

Ein reiner Lieferservice für McDonalds Produkte, der die fertigen Produkte in einer Filiale abholt und zu den Kunden bringt, ist praktisch nicht machbar. Schon wenn man die Gerichte nur wenige Kilometer weit transportieren muss, passieren zwei Dinge mit ihnen: Entweder Burger, Pommes & Co. werden lapprig und lasch, da das Essen in der Verpackung dampft, oder sie werden kalt, wenn sie geöffnet transportiert werden. Da die Kunden weder für das eine noch für das andere viel Geld bezahlen wollen, ist dieser Ansatz bereits von vornherein zum Scheitern verurteilt.

Ein solcher Lieferservice ließe sich sicherlich nur mit dem Einverständnis des Unternehmens McDonalds auf die Beine stellen. Dabei geht es vor allem darum, dass man nicht einfach so ohne Weiteres mit den Namen „McDonalds“ werben darf, da dies eine Verletzung des Markenrechtes darstellen würde.

Der Lieferservice müsste also entweder als Franchisingnehmer mit McDonalds zusammenarbeiten oder anderweitig eine Lizenz für die Werbung mit dem Namen und den Produkten von McDonalds erwerben.

Zudem hat McDonalds eine Stellungsnahme abgegeben ob ein Lieferservice mit Produkten von McDonalds möglich ist:

Es tut uns leid Ihnen mitteilen zu müssen, dass es aus werberechtlichen Gründen leider nicht möglich ist einen Lieferservice für McDonald's zu planen und durchzuführen.

Kannst du alles im übrigen nachlesen auf:

http://www.gruenderlexikon.de/magazin/geschaeftsidee-lieferservice-fuer-mcdonalds-produkte-0365

Ich hoffe ich konnte dir helfen. Wenn alles so einfach wäre, würde jeder in die Filiale fahren und Burger holen.

Wissensdurst84

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
chazen 25.01.2016, 03:55

& wieder mal, versteht jemand auf gutefrage.net die Frage nicht :D Das mit der Lizenz ist bereits geklärt, dass war schließlich das erste, um das ich mich gekümmert habe. Dagegen anzureden ist also teilweise schon echt unverschämt, denn ich weiß ja wohl, was ich gelesen habe. Ich habe 2 mal mit der Geschäftsführung geschrieben und McDonald's traut sich nicht, einen Lieferservice auf die Beine zu stellen aus Lebensmitteltechnischen Gründen. Der einzige Punkt, der aus deiner "nennen wir sie mal Antwort" stimmt ist, dass es extrem wichtig ist, die Produkte warm und frisch an den Mann zu bringen. Wie schaffen das Lieferanten denn sonst? Mit Wärmeboxen! Von mir aus auch eine Mikrowelle im Auto. Jedenfalls ist es absolout möglich, die Burger warm an die Kunden zu bringen. Weißt du im übrigen was zum scheitern verurteilt ist? Dein Gedankengang. Der reicht nämlich nur bis zum "Es geht nicht" aber nicht bis zum "Was benötige ich um es möglich zu machen?" Denk mal drüber nach ..

2
Wissensdurst84 25.01.2016, 03:58
@chazen

Du bist der erste in Deutschland der eine Lizenz bekommt McDonalds. Na dann wirst du dir ja sicher eine goldene Nase verdienen. Einer der unbelehrbaren die im Leben nicht nur einmal scheitern:). Lebe mal weiter in deiner Phantasiewelt. Ich disktutiere nicht über ungelegte Eier, da ich weiß das ich Recht habe.Mir kann es auch egal sein. :)

1
chazen 25.01.2016, 04:03
@Wissensdurst84

Muss man dir tatsächlich 3 mal sagen, dass ich keine Lizenz benötige oder brauchst du noch ein 4.? Ich meine, es würde unnötige Zeit meinerseits beanspruchen aber das 4. Mal wäre auch kostenlos, was hälst du davon?

0
Georg63 25.01.2016, 04:05
@Wissensdurst84

Ich verstehe das so

Solange ich meinen Lieferservice nicht McDonald's nenne und die Burger zu meinen Preisen verkaufen würde, ist das vollkommen legal. Ich trage allerdings die komplette Haftung.

dass er kaufen und verkaufen kann wie er will, nur eben nicht den Namen verwenden darf. Er muss also Leute finden, die bei ihm den Chazen-Burger bestellen.

Und er muss damit leben, dass er alles, was ihm die Kunden dann doch nicht abkaufen, nicht unbedingt selber essen, aber aus eigener Tasche bezahlen muss..... hatte ich unten bei meiner Kalkulation noch vergessen.

3
Wissensdurst84 25.01.2016, 04:07
@chazen

Du brauchst keine Lizenz? Soso:))) ...Ich empfehle dir einen guten Anwalt für Wettbewerbsrecht. Zudem solltest du erst mal das 1x1 der Steuern lernen,wie man eine Firma führt und welche Abgaben man hat, ein Kleinunternehmen ist bei deinen kalkulierten Einnahmen nicht möglich. 

Ein Anwalt für Insolvenzrecht wäre auch gut, da du dieses anmelden musst, wenn McDonalds fertig ist mit klagen.

In diesem Sinne

Schönen Tag:)))

2
chazen 25.01.2016, 04:15
@Georg63

Im übrigen würden sich Chazen-Burger wahrscheinlich immernoch besser verkaufen als deine amateurhaften "Tipps" aber ich bevorzuge es meine Burger Cheese oder Chicken zu nennen. Ist garnicht mal so selten wenn du auf Speisekarten guckst aber ich weiß nicht, ob du dazu in der Lage bist ..

0
Georg63 25.01.2016, 04:16
@chazen

Richtig - du hast von denen einen freundlichen, rechtlich korrekt ausgedrückten Korb bekommen - hast ihn nur nicht als solchen erkannt.

1
Georg63 25.01.2016, 04:19
@chazen

Dann lass dir schonmal passende Verpackungen herstellen und zermatsche das Zeug nicht beim Umpacken.

Eine größere Lieferung mit 10 Produkten kostet dich 10 Verpackungen, die von den 10 ... ähm ... 8 Euro abzuziehen sind.

Sorry, tut mir ehrlich leid, Lieber vorher nochmal rechnen, als draufzahlen.

1
chazen 25.01.2016, 04:26
@Georg63

Natürlich sind das weitere Umkosten aber wenn du merkst, du hast täglich 20 Lieferungen, weil die Berliner checken, dass du ihnen für nen 10er um 3 Uhr Morgens was von McDonald's bringst und die das cool finden, tun dir doch die 2 € für die Verpackungen nicht weh, oder? Ich finde es ist sehr realistisch mit diesem Lieferservice einen normal bezahlten Job zu ersetzen. Wenn ich aber nur so weit denken würde, wie die User über mir, wäre ich ohnehin verloren. Nicht nur geschäftlich verloren .. :D

2

Hallo chazen,

es werden Umsatzsteuer, Gewerbesteuer und Einkommenssteuer fällig.

Die 17.500€ beziehen sich auf eine Kleinunternehmerregelung des Umsatzsteuergesetzes. Diese besagt, dass du auf deiner Rechnung keine Umsatzsteuer ausweisen darfst und dann bis zu diesem Umsatz keine Umsatzsteuer abführen musst.

Eine genaue Berechnung kann der Steuerberater im Zusammenhang mit deinem Businessplan erstellen.

Die Idee für dein Gewerbe ist nicht praktikabel, da du wie ich gesehen habe keine Erlaubnis zur Nutzung der Rechte von McDonalds hast. Das scheint mir rechtlich schon heikel zu sein, wenn du den Markennamen nicht nutzen darfst.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
chazen 25.01.2016, 18:08

Dazu habe ich mich jetzt öfters geäußert. Bitte genauer schauen, Danke!

0

Bitte nicht persönlich nehmen.

Wenn ich so lese was du da vor hast und deine Kentnisse von Marketing, Betriebsführung , Steuerwesen und BWL so wie Kostenrechnungen betrachte, wirst du schneller Pleite sein als du denken kannst.

Bevor du los legst solltest du unbedingt einen Kurs für Existenzgründer besuchen, damit du zumindest einmal die Grundlegenden Dinge einer Selbstständigkeit erfährst und die Begirffe erlernst.

Dort hörst du etwas vom Steuerwesen, BWL, Marketing, Betriebsführung, Kostenrechung, Betriebsformen  und vieles mehr.

So rennst du , wie du dich hier aufführst,blauäugig ins verderben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LK2904 25.01.2016, 11:04

Saubere Antwort!

0
chazen 25.01.2016, 18:16
@LK2904

Unsaubere Antwort! Das ist nämlich Eigenwerbung für irgend einen Marketing Kurs, den man sau teuer bezahlen muss. Hätte ich jetzt nachgefragt was er meint, hätte er mir nen schönen Link zu seiner Homepage geschickt. Kennt man schon und zieht nicht bei mir :) Bitte weitergehen ;)

1
Griesuh 26.01.2016, 07:29
@chazen

Chazen: Was redest du da für einen Stuß?

Ich bin Krankenpfleger und Inhaber sowie PDL meines eigenen  ambulanten Pflegedienstes und habe mit Existenzgründungskursen nix zu tun,

Das ist Sache von Berufsverbänden und der IHK oder der Arge.

Du labberst nur dummes zeug.

Wer solche MIlchmädchenrechnungen auf macht, bezeugt doch dass er keine Ahnung hat.

Deshalb ist speziell für diesen Frager so ein Kurs für Existenzgründer das erste was ansteht. Aber auch alle anderen Existenzgründer sollten solche Kurse besuchen, denn so erfährt der Jungunternehmer, dass es nicht nur einfach COOL ist selbstständig zu sein, sondern er erfährt was alles von ihm abverlangt wird und was auf ihn zu kommen kann.

Also schalte erst einmal deine grauen Zellen ein bevor du wieder srum labberst.

0
chazen 26.01.2016, 22:28
@Griesuh

Ich nehme Leute nicht ernst, die "labbern" schreiben. Bevor ich also irgend einen Kurs absolvieren sollte, wäre es doch auch mal ganz spannend für dich, einen Deutschkurs zu besuchen oder wie siehst du das? Zu deiner "Antwort": Ich möchte keineswegs cool sein, sonst würde ich mich nicht auf mein Mofa setzen und Lieferungen ausfahren. Mir ist es wichtig, eine Chance zu nutzen, die ich momentan im Lebensmittelgeschäft sehe und wahr nehme. Deine Rechnungen da unten, gehen weit an der realistischen Vorstellung des Einkommens vorbei. Lerne! ;)

0
Griesuh 27.01.2016, 08:39
@chazen

Dich kann man echt nicht ernst nehmen.

Renne in dein Verderben. Ich falle nicht auf die Nase, da ich keine MIlchmädchenrechnungen mache.

Du bist nicht lern und kritikfähig, das sind schlechte Voraussetzungen zur Selbsständigkeit

Übrigens, dich hätte ich mal gerne als  Bewerber vor mir stehen. Mal sehen ob deine Klappe dann immer noch so groß wäre.

0
chazen 28.01.2016, 07:17
@Griesuh

Keine Sorge, bei inkompetenten Leuten bewerbe ich mich nicht :D Schreib deinen Stuss woanders! Der ergibt keinen Sinn hahaha.

0
Griesuh 28.01.2016, 15:31
@chazen

Inkompetenz hat einen Namen: Chazen.

Du hast echt einen an der Backe. Was ziehst du dir denn rein?

Den Stuss schreibst du, du hast von nichts eine Ahnung und davon besonders viel.  Ich würde dir raten solchen Stuss und sinnlosen Hirnschmalz nicht mehr vom Stapel zu lassen.

Du stehst auf deinem Standpunkt mit den MIlchmädchenrechnungen und kommst nicht weg davon.

Jeder rät dir ab.

Also renne mit wehenden Fahnen in dein verderben. Ich falle nicht auf die Schnauze. Und noch was: erspare uns hier in zukunft solche Beiträge wenn du doch angeblich alles besser weist.

0
chazen 29.01.2016, 05:23
@Griesuh

Du solltest dich lieber um deine Patienten kümmern, als deine Zeit in eine Diskussion zu investieren, der du nicht mal annähernd die Stirn bieten kannst und nein, es rät mir eben nicht jeder davon ab. Falls du dir den Thread mal genauer angeschaut hast, wirst du schnell merken, dass die Leute, die das Prinzip verstanden haben (damit bist natürlich nicht du gemeint, du wirst es nämlich nie raffen) dies auch zugegeben haben und auf meine eigentliche Frage eingegangen sind. Was du machst, ist ledigliches "einmischen" ohne jegliche Perspektive. Ich frage wann, wo und wie ich es will und sollte dir das nicht passen, kannst du gern gehen. Du musst es mir nicht glauben aber es wird dich hier keiner vermissen hahaha.

0
Griesuh 29.01.2016, 08:53
@chazen

Hör mal zu mein Lieber. Dir fehlt jeglicher Respekt, Achtung und sonstiges was einen kultivierten Menschen ausmacht.

Und der einzige der hier überhaupt nichts rafft scheinst du du sein.

Wie oft willst du denn noch deine Birne gegen die Wand klatschen?

Wenn du so zu deinen Kunden bist wie du dich hier aufführst, stehst du ziemlich alleine in der Gegend rum.

Erlerne einmal Anstand, Respekt und Achtung. Da scheint ja etwas gewaltig bei deiner Erziehung in die Hose gegangen zu sein.

0
chazen 01.02.2016, 06:15
@Griesuh

Wie stimmt der Satz "Birne gegen die Wand klatschen" mit deinen Erziehungstipps überein?! Ich würde mich lieber von einer Horde Zebras erziehen lassen, als auch nur 1 Sekunde daran zu denken, bei dir groß geworden zu sein. Bevor du also etwas von Respekt brabbelst, solltest du an deiner Artikulation arbeiten. Kritikfähigkeit gehört im übrigen auch dazu. Nicht jeder muss deine Meinung so hinnehmen und akzeptieren, wie du sie vorschreibst. Davon mal abgesehen sollten dir nicht meine Kunden Leid tun, sondern eher deine Patienten. Vielleicht wäre es besser dein "Business" an jemanden abzugeben und dich selbst als Patient einzuweisen. Dann hättest du wenigstens ein paar gleichgesinnte 85 Jährige um dich, die pessimistisch in die Gegend starren und dich in einer Partie Schach schlagen, weil du nach 3 Zügen vergessen hast, ob du schwarz oder weiss warst. Ist doch nett :) 

2

Erstmal schön, dass sich jemand Gedanken macht, wie man sein Einkommen erwirtschaften könnte.

Zwei Dinge fallen mir als Hürde bzw. Warnung dazu ein. Erstens dürfte das Umpacken der Ware tatsächlich problematisch sein (HACCP, damit solltest du dich auf jeden Fall beschäftigen).

Zweiter Punkt ist die Tatsache, dass MCDonalds sehr wohl (kenne es aus Shanghai) Lieferdienste anbietet. Ein Unternehmen macht dies aber nicht, wenn es wirtschaftlich nicht sinnvoll ist. In China funktioniert es, da die Einkomensunterschede innerhalb des Landes extrem hoch sind. Die Auslieferfahrer kommen vom Land in die Städte, bleiben dort eine Zeit lang und verdienen in Shanghai vielleicht 200 oder 300 EUR im Monat. Davon können Sie dann 50 oder 100 EUR im Monat an die Familie schicken. Allerdings leben diese Menschen nicht in Shanghai, sie überleben nur.

Dieses Modell funktioniert in Deutschland natürlich nicht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Umsatzsteuer, Gewerbesteuer, Einkommensteuer.

Dann erzähl mal wie viel Umsatz du machst, erzähl mal was dir davon an Gewinn bleibt und welche Rechtsform dein Unternehmen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
chazen 25.01.2016, 18:13

Warum sollte ich dir von meinem Einkommen berichten? Soll ich mir meine eigene Geschäftsidee kaputt machen oder wie kommst du darauf?

2
kevin1905 25.01.2016, 18:52
@chazen

Dann scheint es wohl nicht so wichtig zu sein! =)

0
chazen 25.01.2016, 19:50
@kevin1905

Gerade dann aber das sollte jemand der sich ein Geschäft aufbaut, auch von allein wissen =)

0

Die 17.500 Euro sind der Umsatz, bis zu dem du per Kleinunternehmerregel ohne Umsatzsteuer arbeiten darfst. Da bist du drüber - also musst du auf alle Rechnungen 7% oder 19% Umsatzsteuer aufschlagen und diese abzüglich der Vorsteuer aus den Betriebsausgaben monatlich ans Finanzamt abführen.

Am Jahresende machst du eine Gewinnermittlung (Betriebseinnahmen minus  -ausgaben). Der Gewinn ist dein Einkommen und kommt in die Einkommenssteuererklärung. Beim Einkommen sind nur ca. 8.000 Euro jährlich steuerfrei. Ansonsten gibts dafür Tabellen - leicht im Netz zu finden.

zu deiner Kalkulation .... bekommst du von McD Rabatt oder lebst du nur von der Lieferpauschale? Dann wären das 150 Lieferungen pro Tag (um einen Schnitt von 100 zu erreichen).

Bei 10 Stunden Arbeit musst du alle 4 Minuten eine Lieferung zustellen ....

Wo ist mein Rechenfehler?.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Weinos 25.01.2016, 03:33

unmöglich 150 Lieferungen zu machen ^^

0
Georg63 25.01.2016, 03:37
@Weinos

Eben. Mir ist noch unklar, ob er die fertigen Produkte von einem bestehenden Mc-Laden abholt oder zu Hause selber braten will. Aber egal wie ichs drehe - dat funktioniert nicht.

Und selbst wenn er auf einen Rohertrag von 2500 im Monat käme .... die Lizenzkosten für Mc, das Fahrzeug, was ja ständig unterwegs ist, Werbung - Portale wie Lieferheld sind für ihn praktisch unbezahlbar, stehen aber in direkter Konkurrenz .....

0
chazen 25.01.2016, 03:41
@Weinos

Wie kommst du bitte auf 150 Lieferungen? Ich möchte nicht mein Leben damit verbringen, Burger auszuliefern hahaha. Dein Rechenweg ist also mit Abstand falsch. 10 € Lieferpauschale bei 15 Lieferungen, wären 150 €. 150 € täglich, wären 3000 € Einkommen im Monat. Rechnet man jetzt Wochenendtage ab oder mal ne Woche wo man Zuhause bleibt aus Krankheitsgründen, kommt man immernoch auf 2000 €. Da fließen natürlich Benzinkosten, Sozialversicherung etc. ein. Ich werde also nicht reich werden damit aber ich habe Dinge gern selbst in der Hand. Ich mag meine Arbeitszeiten selbst bestimmen und keinen Chef oder Kollegen haben! Davon mal abgesehen, kann man sich langsam ein umfangreiches Business aufbauen. Nach einem Jahr vielleicht einen Arbeiter auf Minijob Basis einstellen, je nachdem wie es läuft. Man sollte sich erstmal auf sich selbst konzentrieren und gucken WANN, WO und WESHALB das meiste Geld reinkommt. Denn am Wochenende bestellen logischerweise mehr Leute bei einem Lieferservice als an einem Montag und bei 35 Grad hast du mehr Bock auf ne kalte Cola als im Winter.

3
Georg63 25.01.2016, 03:51
@chazen

Sorry - um diese Zeit sollte ich nicht mehr Kopfrechnen^^ Um den Faktor 10 vertan :D

Trotzdem darfst du von den 10 Euro erstmal die Mehrwertsteuer abziehen und die Fahrkosten - nicht nur Benzin - (sagen wir 15 Ct pro km?) - aber gut - machste paar Touren mehr, dann schaffste die 2.000.

Davon kassiert die Krankenversicherung ca. 300€

Einkommensteuer hab ich nachgeschaut auch ca. 300 €

Wenn du ehrlich rechnest, brauchst du 500 für die Rente - egal wie du sie ansparst.

Kommt etwas mehr als Hartz4 aber weniger als Mindestlohn raus.

Zumindest konnte ich die eigentliche Frage beantworten :)

0
Akecheta 25.01.2016, 03:40

Öhm, 150 Lieferungen pro Tag x 10 Euro pro Fahrt = 1.500 Umsatz aus Nebenumsatz/Tag. Das würde schon gehen.

Interessant wären eher die Kosten für den "Fuhrpark", die Zeiten pro Fahrt und wie groß das Zielgebiet sein soll. Spätestens wenn die Lieferzeiten größer 1 Stunde/Kunde sind, weil der Einzelunternehmer nur auf der Straße weilt, braucht er Personal und größeren Fuhrpark mit neuer Kalkulation oder ist sofort am Ende, weil dann keiner mehr bestellen wird. Lizenz mal außen vor, hab da ja selber was dazu geschrieben.

1
Georg63 25.01.2016, 04:14
@chazen

Eine Nutzung unseres Logos ... nicht gestatten

Wie kriegst du das von den Verpackungen runter?

0
chazen 25.01.2016, 04:22
@Georg63

Diese Diskussion hatte ich bereits in einem anderen Thread. Allerdings gibt es auch die Option, eigene Verpackungen zu verwenden. Das dort die originalen McDonald's Burger drin sind, wird sich schon rumsprechen ;) http://i65.tinypic.com/ipp2fc.png

0
Georg63 25.01.2016, 11:22
@chazen

Ah ok, also theoretisch rechtlich alles geklärt.

Die Frage zu den Steuern auch - Umsatzsteuer auf jeden Verkauf und Einkommenssteuer auf den Gewinn.

Brauchst du nur deine Preiskalkulation zu überarbeiten.

Marketingtechnisch wirst du evtl. an Vermittlern wie Lieferheld nicht vorbeikommen. Darum plane deren Gebühren mit ein.

Und schau dort mal nach den Berliner Preisen - die Lieferkosten liegen unter 5 Euro - teilweise kostenlos.

Der erste den ich gesehen habe ruiniert sich mit Mindestbestellwert 7,50 und kostenloser Lieferung - der macht sich kaputt und zieht andere mit runter.

1

McDonald's wird keinen Lieferdienst in absehbarer Zeit auf den Markt bringen. 

Auch wird McDonalds dir nicht erlauben ihre Produkte weiter zu verkaufen, denn das Essen leidet ja sehr, wenn es vom Restaurant abgeholt, umgeladen und zum Verbraucher gebracht wird. Da kommen die Burger und Pommes ja kalt an. Das geht dann zu Lasten von MCD und alle sagen, die kannst du nicht kaufen. 

Außerdem brauchst du einen Wagen in dem du Lebensmittel mit (Hack)fleisch transportieren darfst.

Und, was glaubst du denn, du kannst wenn da 3 Burger in der Nacht bestellt werden deine Kosten decken? 

Melde dich lieber bei einem Pizza Lieferdienst als Fahrer. Da kannst du besser Geld verdienen. Da kommst du wenigstens noch auf einen Stundenlohn von 4€ und machst keine Miesen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
chazen 25.01.2016, 18:12

Wer für 4 € Stundenlohn arbeitet, hat das Prinzip des Mindestlohns in Deutschland nicht verstanden. Selbst Food Express zahlt da ihre 8,50. Ich bin der festen Überzeugung, dass in Berlin von 4 mio. Menschen, nicht nur 3 einen Burger bestellen! Diese Statistik ist unrealistisch, besonders wenn man bei Lieferservice.de ganz oben gelistet ist, weil man als einziger noch um 5 Uhr liefert. Zu der Erlaubnis von McDonald's habe ich mich bereits mehrmals geäußert. Bitte genauer schauen!

1
webya 25.01.2016, 18:23
@chazen

Und du stehst um 5 Uhr da und bringst einen Burger zum Kunden. Sei realistisch wie es dir hier ganz viele versuchen klar zu machen. 

0
chazen 25.01.2016, 19:51
@webya

Dann ist es umso peinlicher. Orientiere dich mal an Plattformen wie Lieferheld oder Lieferservice und setze dich mit deren Statistiken auseinander. Dann reden wir weiter!

0
webya 25.01.2016, 20:04
@chazen

Das sind große und bekannte Lieferanten. Die haben viele Mitarbeiter und können schnell reagieren. 

Überlege doch nur mal, da kommen zufällig 3 Aufträge innerhalb von 45 Minuten rein und liegen räumlich auch noch 20km auseinander. Wie willst du das denn händeln? Unzufriedene Kunden setzten das sofort ins Netz. So schnell kannst du gar nich schauen. 

0
Georg63 25.01.2016, 20:20
@webya

Bei diesen Portalen sind auch viele kleine Anbieter gelistet, die jeweils nur einen bestimmten Radius abdecken.

Das reduziert zwar das Kundenpotential drastisch, aber auch die genannten Risiken.

1
chazen 25.01.2016, 21:55
@Georg63

Vollkommen richtig Georg! Mit Bezirken anfangen und sich dann ausbreiten. Es ist wie gesagt, keineswegs unrealistisch.

0
Griesuh 26.01.2016, 07:41
@chazen

Du bist bei keinem Angestellt und du bekommst keinen festen Gehalt. Du bist auf die Aufträge angewiesen. 2 Aufträge in einer Stunde wären bei 4 Aufschlag 8 € Stundenlohn. Hast du nur einen was auch vorkommen kann, peng 4€ Std. und davon musst du auch noch deine Fahrzeugkosten, Versicherungen, Sozialabgaben und Steuern abdecken.

0
Griesuh 26.01.2016, 07:43
@webya

Chazen braucht keinen Schlaf. Er sit 24 Std. täglich erreichbar mit seinem Lieferservice.

Was er da von sich gibt ist alles nicht durchdacht

0

Hallo, wie viele Steuern du zahlen musst lässt sich natürlich nicht pauschal beantworten. Ausschlaggebend hierfür ist der Gewinn, den du am Jahresende erzielt hat. Selbst wenn du mehrere Millionen Umsatz erzielt hast und die Kosten den Umsatz überschreiten würdest du keine Steuern zahlen. 

Bis zu einem Umsatz von 17.500 € kannst du von der sogenannten Kleinunternehmerregelung Gebrauch machen und musst keine Umsatzsteuer berechnen kannst jedoch im Gegensatz dazu keine Vorsteuer abziehen.

Bei der Gewerbesteuer würde für ein Einzelunternehmen ein Freibetrag in Höhe von 24.500 € existieren. Übersteigt dein Gewinn 24.500 € musst du Gewerbesteuer zahlen.

Bei der Einkommenssteuer existiert ein Freibetrag von 8.652 €. Bei einem Gewinn von mehr als 8.652 € müsstest du Einkommenssteuer bezahlen. Etwaige andere Einflussfaktoren wie weitere Freibeträge und Abzüge wurden hierbei nicht berücksichtigt. 

Am Besten suchst du dir zunächst eine Gründungsberatung oder einen Steuerberater und lässt dich in Bezug auf deine Geschäftsideen noch einmal beraten, sodass auch alle Faktoren berücksichtigt werden und alles korrekt abläuft. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unabhängig von den rechtlichen Fragen, die schon andere User hier gestellt haben: Wer soll bitte für eine Warensumme von 10,00 € eine Lieferpauschale von 10,00 € oder auch nur 5,00 € zahlen?.

Oder willst Du nur an Betriebe liefern?

Irgendwie verstehe ich Deine Überlegungen nicht .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
chazen 25.01.2016, 18:19

3 Freunde sitzen Zuhause und haben Nachts Bock auf McDonald's. Da die 24 Stunden McDonald's Filialen sich ausschließlich in Berlin Mitte befinden, will sich keiner auf den Weg machen. Man geht auf meine Homepage, jeder gibt 3-4 € für die Lieferpauschale und lässt sich gemütlich die originalen Burger an die Tür liefern, die dort dann bar bezahlt werden. Was gibt es an diesem simplen Konzept nicht zu verstehen? Bitte ein wenig mehr bemühen!

0
Helmuthk 25.01.2016, 22:36
@chazen

Dein simples Konzept versteht wohl keiner der anderen User.

Aber wenn du so sicher bist, dann werde aktiv.

Und freue Dich auf die Mundpropaganda über kalte Burger und weiche Pommes.

0
chazen 26.01.2016, 22:30
@Helmuthk

Wir leben natürlich in der Steinzeit und kennen so etwas wie Wärmeboxen oder Mikrowellen nicht. Da hast du Recht! Grüß die Neandertaler von mir mein Freund.

0
Helmuthk 26.01.2016, 22:38
@chazen

Um die Diskussion abzuschließen: 

Handele ruhig nach dem Motto:" Alle doof außer ich!".

Auf weitere Kommentare von Dir werde ich nicht mehr antworten.

0
chazen 28.01.2016, 07:19
@Helmuthk

Solltest du auch nicht, weil du nicht mal bis zur nächsten Straßenecke denken kannst hahaha.

0

Was möchtest Du wissen?