Was kommt bei diesen Aufgaben raus (Unternehmensformen)?

3 Antworten

a) Nach Eintragung der OHG ins Handelsregister kauft Müller mehrere
Zentner braunen Zucker für 5000 €. Konnte Müller alleine dieses Geschäft
wirksam abschließen?

Siehe, § 125 HGB.

b) Meier hat mit Einverständnis Müllers einen Computer zum Preis von
10.000 € gekauft. Der Händler verlangt die Zahlung direkt von Müller.
Wie sieht die Rechtslage aus?

§ 128 HGB.

c) Nach zwei erfolgreichen Jahren möchten Meier und Müller Albert
Schneider mit einer Einlage von 100.000 € als Kommanditisten aufnehmen.
Welchen Vorteil hätte dies für die beiden?

Bei der KG haften die Kommanditisten grundsätzlich nur mit ihrer Einlage. Die Gesellschaft kommt an neues Kapital ohne dass die Kommanditisten vertretungsberechtigt wären. Das ganze Wesen der KG hier aufzuführen würde aber den Rahmen sprengen.

  1. Ja
  2. Ja.
  3. Ja. Es währe mehr Geld in der Kasse. Aber bei einer OHG gibt es keineKommanditisten.
  4. Es müsste in eine KG umgewandelt werden,oder GMbH oder Gmb<H & Co KG.
  5. Mit Gruß
  6. Bley 1914

Wir sind hier kein Hausaufgabenforum.

Die Informationen hierzu lassen sich mit Hirn und Verstand leicht ergooglen!!! Dabei lernt man am besten, als wenn einem die Antwort vorgetippt wird...

lg, jakkily

Ich wollte es ja nur zum vergleichen da ich privat niemanden kenne der sich damit auskennt. Aber ok, wenn es hier verboten ist...

0

Was möchtest Du wissen?