Was kommt auf meine Freundin zu?

8 Antworten

Wenn es das ersteMmal war, könnte sie mit Sozialstunden davonkommen. Das entscheidet aber der Richter. Es kann nämlich auch sein, dass das Verfahren wegen Geringfügigkeit eingestellt wid.

Und möglicherweise bekommt sie Hausverbot bei primark.

Dein Text wäre nur halb so lang, wenn Du Dich auf das Wesentliche beschränkt hättest. Es ist völlig unnöttig, einige Male zu erwähnen, dass es sich nicht um Dich handelt. Was auf sie zukommt, wird sie erfahren.

Deine Antwort wäre auch kürzer und hilfreicher wenn du auf die Frage geantwortet hättest ;)

0

So.. fragen wir doch mal mein Wirtschaft- und Recht-heft :D

Also. Da deine Freundin schon über 18 ist, ist sie vollstens strafmündig. Da sie aber noch nicht über 21 Jahre alt ist, kann man bei ihr entweder das Jugend-/ oder das Erwachsenenstrafrecht anwenden.

Jetzt kann Folgendes passieren (für deine Freundin):

Fall 1.: Du musst Sozialstunden abarbeiten! Es wird nichts in deinem Polizei-Zeugnis eingetragen. Du bist nicht vorbestraft und hast eine Art "Merkmal" bei der Polizei. Falls du nun nochmal was in den nächsten glaub 3 oder 5 Jahren machst (illegal), dann ist dieses Merkmal wichtig. Danach wirds einfach gelöscht und keiner weiß mehr was von deiner Tat.

Fall 2.: Anzeige wird eingestellt. Trotzdem geht sowas nicht mit Geld, wie du denkst. Eine Anzeige kann man nicht zurückziehen, wie alle glauben, sondern der Anzeigende kann höchstens sagen "ich ziehe die Anzeige zurück", was KEINE direkten Auswirkungen hat.

Die Polizei muss JEDER Anzeige nachgehen, egal ob schon zurückgezogen oder nicht. Das heißt: Du wirst in den nächsten Wochen Post bekommen von der Polizei und/oder Staatsanwaltschaft.

Für dich wichtig: 1. Falls Polizei dich verhöhren will oder zu sich in die Dienststelle bittet: Lehne ab und gebe eine schriftliche Aussage ab, in der du alles gestehst, deine Motive, dich entschuldigst etc. Die Polizei ist nur dafür da, Beweise Aussagen usw. aufzunehmen und an die Staatsanwaltschaft weiterzuleiten.

Deswegen geht deine Aussage an die Staatsanwaltschaft und wird dann dort beurteilt.

Das heißt: Du bittest den Markt die Anzeige zurückzuziehen und das der Polizei mitzuteilen. Gleichzeitig kannst du schon dein Gestädnis etc. aufschreiben und wenn nötig, der Polizei vorlegen.

Im schlimmsten Fall:
Musst du Geld bezahlen für das Geklaute und die Unkosten des Marktes und/oder Sozialstunden abarbeiten. Du erhälst dieses Merkmal bei der Polizei, was nach ein paar Jahren gelöscht wird und keine Rolle mehr spielt.

Im günstigsten Fall:
Bekommst du nen Brief von Staatsanwaltschaft in dem steht: Anzeige wurde wegen Geringfügigkeit oder sonstwas eingestellt. Es weiß keiner mehr von deiner Tat, du bist sozusagen "unschuldig" (obwohl das Wort hier nicht passt).

Auf alle Fälle:
Rede mit den Eltern. Gehe mit den Eltern zusammen zur Polizei und lass dich dort "beraten" bzw. du fragst nach, wie die Polizei die Anzeige bearbeitet und ob sie ein Verhör verlangen bzw. was du machen kannst/sollst.

Deine Rechte:
Du bist NICHT verpflichtet, der Polizei irgendwas zu sagen. Du kannst die Aussage verweigern und einfach abwarten, was der Brief von der Staatsanwaltschaft sagt. Jedoch ist es besser, wenn du schriftlich deine Meinung/Sicht der Dinge aufschreibst und Reue zeigst. Dann ist es wahrscheinlicher, dass die Staatsanwaltschaft das ganze einstellt.

Falls du sicher gehen willst:
Gehe mit den Eltern zum Anwalt. Lass dich beraten und der macht mit dir eine "richtige" schriftliche Aussage. Kommt allerdings aufs gleiche raus.

Aber: Keine Sorge. Davon geht die Welt nicht unter :D


Hey danke für deine ausführliche Antwort..:)

0

Was möchtest Du wissen?