Was könnten Lösungsansätze für gescheiterte Staaten ( "failed states") sein?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Peter Scholl-Latour wurde nicht müde zu konstatieren, dass unsere Demokratie westlicher Prägung im Orient einfach nicht klappt. Wenn ich den Lebensstandart in Libyen unter Qadhafi und in Syrien unter Assad mit dem jetzt vergleiche, dann tendiere ich dazu, ihm recht zu geben...

Solange die USA aber keinen neuen Diktator etablieren (und ihm genug Geheimpolizei und Armee geben) werden die lange unterdrückten Muslimbüder und Ähnliche an die Regierung kommen. Ich weiß jetzt nicht, was an einem islamischen Staat (an einem, nicht dem mit den schwarzen Fahnen) so schlimm sein soll, aber die USA versuchen ja mit Zähnen und Klauen, einen Neuen zu verhindern (obwohl sie die allerbesten Freunde des mir nach rigidesten islamisch regierten Staates, nämlich Saudi-Arabien sind)...

Es gibt keine allgemin gültige Lösung, daher solltest du dich auf ein zerrüttetes Land beschtränken. Dieses könnte man dann "beleuchten".

Da gibts keine allgemeingültige Antwort. Jedes Land muß einzeln betrachtet werden. Jedes hat andere Potenziale.

AnnaPospiech 19.02.2017, 23:46

Ja, das stimmt. Aber was könnte den eine allgemeingültige Lösung für den Zerfall staatlicher Strukturen von islamisch gepägten Ländern sein ? siehe Syrien, Das Problem von internationalen Terrorismus

0
FelixLingelbach 20.02.2017, 00:15
@AnnaPospiech

Nicht mein Problem. Ich halte es mit der Hauptdirektive: Nichteinmischung in fremde, rückständige Kulturen. Wir können meinetwegen mit denen fair handeln (nach der Hauptdirektive wäre auch das schon verboten, aus guten Gründen). Ihre Probleme sollen und müssen die aber selber lösen.


0
AnnaPospiech 20.02.2017, 01:05
@FelixLingelbach

ich halte eher das verhalten der usa im kampf  gegen den "islamischen Terror" für rückständig.

Deutschland ( und unser bestie die usa )verbündet sich selbst mit sogenannten ' zurückgebliebenen staaten' ,siehe Saudi-Arabien,

(Wir nennen uns hochentwickelt, dabei handeln wir nur nur in unserem eigenen wirtschaftlichen Interesse , und das sehe ich als rückständig:

Die europäische Kultur erfolgte erst durch den Einfluss arabischer Überlieferungen, dem fortgeschrittenen Wissen der Antike...also komm mir bloß nicht mit rückständigen Kulturen..)

Durch die Außenpolitik  der ehemaligen Großmächte
(siehe Imperialismus) ,also dem ausbeuterischen Verhalten Europas, herrscht heute so viel Krieg (  vor allem religiöse Konflikte in Asien, Wirtschaftliche in Afrika )

Uns dafür für die höher entwickelte Rasse/Kultur zu beschreiben, halte ich daher für unpassend ..:D

1

Wem fehlen die denn?
Oder, von welchem Glauben sind die abgefallen?

Gar nicht so einfach, oder.
Nehmen wir an, Du meinst so Staaten wie Irak, Pakistan, Syrien, samt und sonders künstliche Staaten, mit vom Westen eingesetzten Diktatoren, willkürlicher Grenzziehung, in Folge des ersten Weltkrieges, quer durch alle Stammergebiete.

Was aber ist, wenn der Westen genau nicht allein seligmachend ist?
Was ist mit Jemen und Tunesien?

"Was nun?" sprach Zeus, "Die Götter sind besoffen."

Die USA daran hindern diese Länder anzugreifen direkt oder indirekt um sie dann zu "failed states" zu erklären.

AalFred2 20.02.2017, 09:07

Was dämlicheres als "Die USA sind an allem schuld" ist dir jetzt nicht eingefallen?

0
W4hrheitsf1nder 20.02.2017, 12:33
@AalFred2

Nicht an allem aber an den meisten Fail States sicher. Es ist nun mal die Wahrheit. Dafür kann ArjunasPfeil doch nichts.

0
AalFred2 20.02.2017, 12:37
@W4hrheitsf1nder

Für keinen Failed State sind die USA alleinverantwortlich. Da gibt es immer noch eine Reihe weiterer Protagonisten.

Eine Antwort auf die Frage war das übrigens auch nicht.

0
ArjunasPfeil 20.02.2017, 14:40
@AalFred2

a.Es ist eine präzise Antwort auf die Frage,

b.Die USA sind für ALLE "failed states" verantwortlich.

c.Es gibt keine wirklichen "failed states".

d.Den Begriff haben schon die USA erfunden. Einen Propagandabegriff.

Wenn du meine Aussagen widerlegen willst, dann habe die Güte EIN Beispiel zu liefern.

0
AalFred2 20.02.2017, 15:04
@ArjunasPfeil

a. Nein. Deine Antwort bietet keine Lösung für beispielsweise Libyen. Beispiel: Wie hilft man dem Kind, das in den Brunnen gefallen ist? Man verhindert, dass es am Brunnen spielt. Keine Antwort auf die Frage.

b. Nein.

c. Die USA sind also für Dinge verantwortlich, die es nicht gibt?

d. Nein. Das ist ein wissenschaftlicher Begriff.

Zentralafrikanische Republik.

0
ArjunasPfeil 20.02.2017, 15:50
@AalFred2

a.Eine perfekte Antwort, die sich nicht mit Symptomen aufhält sondern gleich die Ursachen anspricht. Und du greifst das perfekte Beispiel der maerikanischen Aggression und Chaos und "failed state" als Folge. Super!

b.Stures Vernenein hilft nicht deinen Standpunkt glauhafter zu machen.

c.Die USA sind verantwortlich für die unlautere politische Manipulation, die man unter "failed state"- Verbreitung zusammenfassen kann. Und "failed state" ist wei schon gesagt eine Erfindung der USA. So nennen sie Länder, die sie selbst aus dem Gleichgwicht gebracht haben. Wie schon gesagt direkt oder indirekt.

d.Nicht jeder Propagandaunfug, den halbschlaue amerikanische Goebbelse von sich geben ist ein wissenschaftlicher Begriff. Ja, sie haben von Dr.Josef gelernt. Er hat ja solche Methoden auch angewendet. "Entartete Kunst", "gemeinschatsfremde" Menschen usw. Alles "wissenschaftliche Begriffe"?

Der "wissenschaftliche Begriff" wird "promoted" von Fund for Peace(Orwell knew it all the time!) mit Sitz in Washington D.C.. Erfunden von 2 Ameriknern in den 90ern und 2006 in die amerikanische Sicherheitsdoktrin eingeführt. Das ist eins der ekelhaftesten Beispiele der Politik der neoliberalen Globalisten, die die Welt in Chaos und Elend stürzen wollen.

ZAR? Es tut mir Led wenn ich nicht das Schaf verantwortlich mache sondern den Hirten. ZAR ist ein Produkt der Kolonialpolitik der Westlichen Welt, die die USA geschaffen und geführt haben. Putsche, Bürgerkriege, Ausbeutung. Alles inszeniert von den "Demokraten" der Westlichen Welt. Das sind eigtl. die wahren "Westlichen Werte".

0
AalFred2 21.02.2017, 08:48
@ArjunasPfeil

a. Nein, überhaupt keine Antwort, da nicht nach Verhinderung des Problems sondern nach Lösung des bereits existenten gefragt wurde.

b. Naja, bisher ist dein Standpunkt eine unbelegte Behauptung. Da reicht ein einfaches Verneinen. Allerdings kannst du deine Behauptung doch bestimmt belegen, oder?

c. Erläuter doch mal, warum es keine failed states gibt.

d. Tut mir leid, dass deine Kenntnisse so eingeschränkt sind, aber failed state ist ein Begriff aus der Poltikwissenschaft. Warum du jetzt Godwin's Law belegen musst, erschliesst sich mir nicht.

Also hast du schlussendlich nicht mehr zu bieten, als obskure Behauptungen, die USA wären schlichtweg für alles verantwortlich. Mehr hatte ich auch nicht erwartet. Warum du allerdings die Zentralafrikanische Republik als funktionierenden Staat betrachtest, bleibt dein Gheimnis.

0

Die USA müssten aufhören sich überall einzumischen, die haben diese "fail states" doch erschaffen...

AnnaPospiech 19.02.2017, 23:50

Geht das noch ein weniger genauer? :d

0

Staat von unten aufbauen. 

Kritik dulden (Pressefreiheit)

Was möchtest Du wissen?