Was könnte nach dem Säugetier-Zeitalter kommen?

9 Antworten

Ausgehend davon, dass es den Säugetieren heute schon relativ schlecht geht und nahezu jedes Säugetier, dass mehr als eine Tonne wiegt auf der roten Liste steht und auch beinahe alle Säugetiere mit einem Gewicht von über 300kg ebenfalls stark bedroht, kann man mit Fug und Recht behaupten, dass die Säugetiere ihre besten Jahre bereits hinter sich haben. Ihre Artenvielfalt nimmt im Zuge der Umweltveränderungen durch den Menschen immer mehr ab. In wenigen Millionen Jahren werden sie wahrscheinlich tatsächlich schon nicht mehr die doninante Spezies auf dem Planeten sein, jedenfalls nicht allein.

Die häufigsten und vielseitigsten Säugetiere sind die Fledermäuse - sie stellen mit mehr als 5000 Arten noch eine durchaus zukunftsinteressante Tiergruppe dar. Sie werden wohl noch weiter gut gedeihen, selbst wenn die meisten anderen Säugetiere bereits verschwunden sind.

Die Erde der Zukunft wird mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder den Vögeln, also den Dinosauriern gehören. Schon jetzt stellen Vogel ein gutes Drittel aller Landwirbeltiere, sowohl was die Arten- als auch die Individuenzahl angeht sind sie in ihren Lebensräumen am häufigsten. Schon in der Vergangenheit haben sie es in kurzer Zeit geschafft, aus kleinen flugfähigen Tieren wieder zu bodenbewohnenden Kolossen zu werden - das gelingt ihnen mit großer Wahrscheinlichkeit wieder. Vögel sind außerdem die einzigen Tiere, die heute auf allen Kontinenten einschließlich der Antarktis vorkommen. Und da es Arten gibt, die sowohl die Luft, das Land als auch das Wasser bewohnen, stehen ihre Chancen eindeutig auf Sieg.

Man kann aber auch argumentieren, daß der weltweite Artenrückgang an einer ganz bestimmten Säugetiergattung liegt und daß das jede zukünftige Spezies betreffen würde, die dieser Gattung in die Quere kommt - speziell dann, wenn sie groß ist und sich nicht zur Nutztierhaltung eignet...

2
@nax11

Auch könnte man sagen, dass das nun mal dazu gehört, dass der Stärkere bzw. Klügere siegt. Der Mensch gehört doch zur Natur, also gehört es auch zur Natur, dass die Schwachen abnippeln! Ehrlich gesagt versteh ich auch nicht warum wir rumheulen, wenn zb eine Tigerart ausstirbt. Es gibt so viele Katzenarten auf dieser Welt. Und auch wenn viele Tierarten verschwinden, und? Wo war denn der Nutzen. Sind außerdem gefährliche Tiere.

1
@Jinn91

Der Mensch gehörte zur Natur!

Inzwischen ist er dabei sich durch totale Dominanz abzunabeln. Einzelne, aussterbende Arten sind dabei nicht das Problem, wohl aber wenn komplette Gruppen aussterben.

0

Wie sind schon mitten darin im Homo sapiens Zeitalter - ca. 7,5 Milliarden. Und das Wachstum geht weiter. Damit verdrängt der Mensch zu Lande, zu Wasser und zur Luft jedes andere Lebewesen auf Erden. Und wenn diese Zunahme so weiter geht kann das letztlich zum eigenen Untergang führen. Erst dann werden vielleicht andere Lebewesen/Tiere wieder die Oberhand gewinnen.

0
@Christian3684

Sicher, meine Spekulation behandelte aber ein Szenario, in welchem Menschen längst ausgestorben sind. Menschen sind ja auch Säugetiere, und in der Frage ging es ja darum, was nach dem Säugetierzeitalter kommt.

0

Bei den Zeitaltern rechnen wir irgendwie immer nach den größten Lebewesen; dabei dominieren uns selbtverständlich die kleinsten. Wir sind z.B. nichts ohne die Kleinstlebewesen, die unseren Darm und unsere Haut bevölkern. Eigentlich sind wir nur deren Nutztiere.

Wie dem auch sei: Wie MarkusPK ehe ich in Flerdermäusen die fortschrittlichsten Vertreter der Säugetiere. Daraus könnte etwas werden. Aber auch Ratten, Hörnchen, Affen... Säugtiere sind halt flink und vierbeinig und einigermaßen temperaturunabhängig. Aussterben werden sie nicht.

Die Vögel waren nach den Dinos die Top-Predatoren und haben zudem viele der intelligentesten Tiere in ihren Reihen. Vielleicht entwickeln sich später aus Hauswellensittichen neue Terrorvögel^^

Ameisen beherrschen unsere Welt heute schon genau so wie wir.

Hallo.

Ich persönlich glaube, dass eines davon passieren wird:

1. Die Menschen vernichten die Erde komplett und sich mit.

2. Die Menschen vernichten sich gegenseitig und die Erde wird stark verstrahlt, keine Ahnung was dann genau passieren würde.

3. Die Menschen vernichten die Erde, aber finden einen neuen Planeten den sie zerstören können.

LG M

Nicht immer so unglaublich pessimistisch:

zu 1) können wir nicht - uns fehlt jede Möglichkeit

zu 3) können wir auch nicht - jedenfalls nicht in den nächsten 500 Jahren.

zu 2) vielleicht, aber paar Mio. Menschen bleiben übrig und einige Regionen werden wenig(er) Fallout haben.

4) Klimaeffekt/Umweltgifte/etc.: kann zu schweren Verwüstungen führen, aber das würde sogar unsere Zivilisation überleben.

0

Was möchtest Du wissen?