Was könnte man als Erwachsener sagen, warum man den Nachnamen geändert hat?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich nehme an, dass infolge Adoption deinem bisherigen Namen der Name des Adoptierenden vorangestellt oder angefügt wird. Muss diese Namensänderung gleich jeder erfahren? Lass dir am besten nichts anmerken und dich im Bekanntenkreis weiterhin mit deinem bisherigen Namen ansprechen, das ist kein Verbrechen und keine Ordnungswidrigkeit. Eine Adoption wird nirgends veröffentlicht, also hat auch niemand davon Kenntnis, sofern es du selbst (oder deine allernächsten Angehörigen) nicht weitererzählst. Allerdings musst du im amtlichen Verkehr (bei Behörden, Banken etc.) stets deínen vollen Namen angeben und mit diesem ebenfalls unterschreiben, wie er dann auch im Personalausweis steht. Und wenn es tatsächlich jemand erfährt, wird dies ein Einzelfall sein, dem du -je nach Bekanntheitsgrad- in die tatsächlichen (oder auch erfundenen) Hintergründe der Adoption schildern kannst (z. B. Geschäftsverbindung, Erbschaftsteuer, gesetzliche Erbfolge usw.)  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde einfach sagen, das geht dich überhaupt nichts an. Wenn die Person auf der Gegenseite dennoch auf die Information bestehst sagst du "Mein Onkel der den gleichen Namen tragt hat meine Tochter Petra mehrfach vergewaltigt. Weisst du weshalb meine Tochter Petra nicht kennst? Sie ist an den Folgen im Alter von 3 Jahren gestorben." 

Die Person auf der Gegenseite wird sich nun so schlecht fühlen dass sie dich in Ruhe lässt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Ich werd' polizeilich gesucht, weil ich einen neugierigen Zeitgenossen erschlagen habe. Deshalb habe ich meinen Namen geändert"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?