Was könnte jemanden bevorstehn der mit 1,8 promille einen unfall baut aber keinen anderen geschadet hat?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich weiß das wenn du an einem Ort den Alkohol getrunken hast, die Höchststrafe bis 2005 bei unter 2.Promile 2 Jahre ist + Geldstrafe , Bewährungsstrafe je nach Richter. Aber die haben ja verschärfte Massnahmen. Was man jetzt bekommt weiß ich nicht.

Geldstrafe ca. 50 Tagessätze (tägliches Nettoeinkommen), Fahrverbot ca 10 Monate und, da über 1,6 Promille, auch bei Ersttäter MPU vor Wiedererteilung der Fahrerlaubnis. Um die MPU zu bestehen Kurs zur Steigerung der Einsichtsfähigkeit nahezu unerlässlich.

Fahrverbot und MPU!!!! Ob er bei einem Unfall keinem geschadet hat oder nicht spielt dabei keine Rolle.1,8Promille ist schon ganz schön heftig,lässt vermuten,das da schon jemand öfter tief ins Glas blickt.

Das ist das Argument dafür, dass die Verkehrsbehörden vor Wiedererteilung der Fahrerlaubnis nicht nur bei Wiederholungstätern sondern bereits bei Ersttätern mit über 1,6 Promille eine MPU verlangen. Wer mit dieser BAK noch ein Auto fahren "kann", zeigt, dass er Alkohol gewohnt ist und daher für Fahren unter Alkoholeinfluss besonders gefährdet ist.

0

Bei 1,8 Promille ist jeder absolut fahruntauglich (ab 1,1 Promille). Wer einen Unfall im Suff baut, muss ja auch irgendjemandem geschädigt haben - auch wenn er "nur" einen Laternenmast beschädigt hat. Bei völliger Alleinbeteiligung mit 1,8 Promille dürfte eine Geldstrafe, vor allem aber Fahrerlaubnisentzug (kein Fahrverbot, was nur bis 3 Monate geht) von mindestens 1 Jahr in Frage kommen. Vor der Wiedererteilung der Fahrerlaubnis dürfte die MPU stehen - meistens ab 1,6 Promille zwingend notwendig.

Die absolute Fahruntüchtigkeit beginnt ab 1,1 Promille und ist eine Straftat. Kommt noch ein Unfall dazu, kommt eine hohe Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe in Betracht.

Die Fahrerlaubnis wird meist nicht unter 1 Jahr entzogen und es gibt 7 Punkte in Flensburg.

Der Entzug der Fahrerlaubnis. Und Straßenverkehrsgefährdung (siehe StGB), wird wohl auch auftauchen.

http://kuerzer.de/34XpTMZsc

0

Wieso? Darf man das denn nicht? Ist aber auch alles verboten langsam.. Macht ja bald keinen Spass mehr sich total voll laufen zu lassen! Schlimm was sich der Staat ausnimmt.. :-) Gruss Solf

Lieber Solf,

ich bin mir sicher, dass Deine Antwort ironisch gemeint ist. Ich weiß aber nicht ob alles User dies verstehen, und gerade bei diesem Thema möchte ich ganz deutlich machen, dass Alkohol trinken und Autofahren absolut nicht zusammen passt.

Ich hoffe auf Dein Verständnis.

Lieben Gruß.

Peter vom gutefrage.net-Support

0
@support

Wenn du, lieber Peter, davon aus gehst, dass nur ein Nutzer hier diese Ironie nicht versteht, dann bist du am falschen Platz! Bitte nimm uns so ernst, wie du es selber gerne magst! Gruss Solf

0

Das wird mit Fahrverbot von min. 18 Monaten und einer anschließenden MPU geahndet.

Sorry, für sowas hab ich kein Verständnis. Hoffentlich ist er ganz weg. Beim nächsten mal wird vielleicht ein Kind überfahren... So jemand sollte nie wieder einen FS machen dürfen.

Da gibt es eine Aufstellung: http://strafzettel.de/content/1359.htm

und da Du ja noch recht jung bist, ist der Führerschein auf Probe sicher auch weg.

0
@HerrLich

Und woher wissen wir, dass er für sich selbst fragt?

0
@bitmap

Okay bitmap: "und mit 19 Jahre ist der Führerschein auf Probe sicher auf weg"

0
@HerrLich

Danke HerrLich! Wenn ich dich nicht hätte, müsst ich glatt meine Lesebrille aufsetzen. ;-)

0

ich hatte aber schon mit 16 führerschein un das zählt ja auch zur probezeit!

0

Was möchtest Du wissen?