Was könnte ich in meinem Referat über die Speisevorschriften beim Islam bringen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Speisevorschriften wurden von den Juden übernommen. Alkoholverbot kam im Islam neu hinzu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 „Wenn einer von euch isst, soll er den Namen Allâhs erwähnen (d. h. Bi-smi-llâh). Falls er dies am Anfang vergisst, soll er „Im Namen Allâhs, am Anfang und am Ende“ sagen.“

Die beste Art und Weise, wie man Speisen zu sich nimmt, besteht darin, die Finger der rechten Hand zu gebrauchen. Der Gefährte Ka’b ibn Mâlik  überlieferte, dass er den Gesandten Allâhs  sah, wie er mit drei Fingern aß und diese ableckte, nachdem er mit dem Essen fertig war.Der Prophet  lehrte uns auch, dass wir stets von jener Stelle des Tellers essen sollen, die uns am nächsten ist, nicht jedoch von der Mitte des Tellers. Der Segen des Essens kommt nämlich in die Mitte herab, weshalb wir diesen Bereich zuletzt essen sollten. (s. Abû Dâwûd)

Der Prophet  aß nie zurückgelehnt. Wenn man auf diese Weise isst, zeigt man sich hochmütig. Diese Art wurde zumeist mit den alten Griechen und Römern assoziiert.

Abû Huraira  überlieferte, dass der Prophet  nie irgendwelche Mängel an der Speise sah. Möchte er sie, aß er, möchte er sie nicht, ließ er das Essen stehen. Derart war das Benehmen des Propheten , das von uns befolgt werden soll.
 Heutzutage pflegen viele Menschen einen Lebensstil, bei dem sie sich zu sehr dem Essen hingeben. Sie essen solche Unmengen, dass sie nur noch mit Mühe atmen und spüren, dass sie bis oben hin voll sind. Der Prophet  lehrte uns, dass wir alles gemäßigt tun sollen, sogar das Essen.
Haben wir das Essen beendet, sollten wir stets Allâhs gedenken und Ihm gegenüber dankbar sein, denn Er ist der Versorger und Unterhalter. Diese Dankbarkeit sollten wir so zum Ausdruck bringen, wie es uns der Prophet  lehrte. Er  sagte: „Einer, der aß und dann sagt: ‚Alles Lob gebührt Allâh, der mir dieses (Essen) gab und mich versorgte, ohne eine Anstrengung oder Kraft meinerseits’, dessen Sünden werden vergeben.“ (At-Tirmidhî)

Zusammengefasst gibt es folgende Trinkregeln:
 1. Trinke niemals direkt und ununterbrochen aus einer Flasche (Kohlendioxyd wird in der Flasche freigesetzt). 2. Atme nicht in das Getränk aus. 3. Trinke jeweils drei Schlucke und atme danach. 4. Erwähne Allâh, wenn du trinkst und lobe Ihn, wenn du fertig bist.

Quelle:
http://www.islamweb.net/grn/index.php?page=articles&id=151512

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Halal ist das Gegenteil von Haram und so mit erlaubt. Zum Beispiel das Essen in überlassen im Islam ist verpöhnt. Im Islam ist der Verzehr von Fleisch des schweines und das Tier von töten Tieren und das Essen von Ass verboten. Alkohol ist im Islam auch verboten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?