Was könnte ich hobbymäßig nun machen/Meinung sagen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ob du den Kontakt abbrichst oder nicht, liegt in deiner Entscheidung (solange es dich nicht gesundheitlich oder psychisch gefährdet - in dem Fall haben Eltern ein Mitsprache- bzw. Entscheidungsrecht, wenn nicht sogar die Pflicht). Möchtest du den Kontakt nicht abbrechen, würde ich mir die beiden in einer ruhigen Minute mal schnappen und in Ruhe alles ansprechen, was dir auf der Seele brennt. Insbesondere, dass sie dich in ihre eigenen Streitereien hineinziehen, was dich theoretisch nichts angeht. Warum solltest du das nicht können? Aber denke dran: sachlich, ruhig und ohne Vorwürfe.

Ausheulstation würde ich für keinen spielen. Wenn sich beide in die Haare bekommen, sollen sie das untereinander klären bzw. mit den Eltern. Das ist nicht deine Aufgabe. Daher für keinen Partei ergreifen und sich raushalten.

Andere Menschen auf ihre Fehler hinweisen, ist immer ein zweischneidiges Schwert, bei dem du Gefahr läufst, schnell als Besserwisser abgestempelt zu werden. Sowas erfordert Fingerspitzengefühl - und kommt natürlich drauf an, was das für Fehler sind. Ich würde es vielleicht mit der indirekten Methode versuchen - Geburtstag/Weihnachten etc und du brauchst ein Geschenk? Warum nicht ein gutes Buch mit Grundlagenwissen verschenken? Klappt das nicht, zeigst du es ihnen einfach richtig, wenn du einen Fehler bemerkst. Hier aber wieder das selbe Prinzip: sachlich, ohne Vorwürfe oder "hey, du hast das falsch gemacht". Oder zwischendrin einfach mal Fragen stellen und so ihr Grundwissen testen, oder das Ganze in ein Spiel packen. Ich denke, mit etwas Kreativität lässt sich da bestimmt was machen.

Solltest du den Kontakt abbrechen, stehst du nicht automatisch ohne Hobby da. Es wird doch in deiner Gegend bestimmt mehr als einen Stall geben, in dem du dir eine Reitbeteiligung suchen kannst? Klar ist das eine Umstellung, wenn du einen vertrauten Freizeitpartner aufgeben und dir einen neuen suchen musst, aber sieh es als Chance, noch mehr für dich selbst dazuzulernen. Gibt bestimmt wieder ein Pferd, mit dem du ein tolles Team bilden kannst.

Andere Hobbies: Mach ein Praktikum in einer Hundeschule/ Reitschule - wird bestimmt hilfreich sein für den späteren Beruf als Tierärztin. Oder frag mal bei Trainern nach, ob du sie zeitweise unterstützen kannst. Oder ein Praktikum beim Tierarzt, dann siehst du gleich, was auf dich zukommt. Oder in der Tierhilfe/Tierheim, die freuen sich bestimmt über eine zusätzliche helfende Hand. Ansonsten, wenn du Sport magst, frag mal beim Sportverein in deiner Gegend nach, was die so alles anbieten. Vielleicht ist ja was dabei, das dir gefällt.

Was möchtest Du wissen?