Was könnte das für eine Krankheit sein oder überhaupt was ist das wenn man sich Fremdbestimmt fühlt?

5 Antworten

Das muss nicht unbedingt eine Krankheit sein. Zum Beispiel empfinden das sehr viele Pubertierende (obwohl gerade die auf dem Weg zum eigenverantwortlichen Leben sind).

Vermutlich kommen sie mit dem Erwachsenwerden nicht richtig klar oder sind schon erwachsener als die Gesellschaft es diktiert. Wobei, wir sprechen da eigentlich hauptsächlich nur über die Schulpflicht.
Hinzu kommt die Abhängigkeit von den Eltern.

Braucht es denn immer eine Bezeichnung für einen bestimmten Zustand?

Ist es nicht eher Frage, wie Du Selbstbestimmung erlangen kannst?

Jeder Mensch nimmt in den ersten 7 Jahren alles ungefiltert auf, daraus entstehen dann Überzeugungen, Glaubensmuster wie z.B. "ich bin nichts wert", "ich darf nicht zu meinen Gefühlen stehen" oder "ich muss es den anderen recht machen (damit ich geliebt werde)". Die können dann dazu führen, dass Du glaubst, keine Macht über Dein Leben zu haben

Erlernte Hilflosigkeit:

"Erlernte Hilflosigkeit ist die aufgrund negativer Erfahrung entwickelte Überzeugung, die Fähigkeit zur Veränderung der eigenen Lebenssituation verloren zu haben und für diesen Zustand selbst verantwortlich zu sein. Der Begriff bezeichnet ein psychologisches Konzept zur Erklärung von Depressionen."

Was möchtest Du wissen?