Was könnt ihr mir zu Schäferhunden sagen?

6 Antworten

Wir hatten fast 20 Jahre lang Schäferhunde, und zwar den sogen. Deutschen Schäferhund. Wenn Dur einfach nur einen Hund willst, ist das keine Rasse für Dich, denn dieser Hund will und muß arbeiten, damit er ausgelastet ist. Ohne die notwendige Auslastung hast Du unter Umständen eine Waffe an der Leine. Es sind ausdauernde und kluge Hunde, lernbegierig und in der Familie lieb, als Wächter unbestechlich. So kenne ich es zumindest. Von einer reinen "Schönheitszucht" rate ich Dir ab, da wird auf Wesen nicht so richtig Wert gelegt, sondern ausschließlich auf Schönheit, d. h. die Hinterbeine sind kürzer, damit die Rückenlinie schön abfällt. Ist nicht gut, fördert Hüftelenksdysplasie. Wenn es schon Papiere für Deinen Hund sein sollen, geh einfach zu einer Ortsgruppe vom Verein für Deutsche Schäferhunde und sprich da mit dem Zuchtwart. Hunde aus Leistungszuchten sind nicht so verbildet, und meist klar im Kopf. Die Farbe ist nicht so wichtig, es sei denn, Du willst auch da was Besonderes. Man nennt die gängige Farbe schwarz-gelb. Graue Hunde sind auch schön, schwarze auch, eigentlich gefallen sie mir alle. In einem solchen Hundeverein ist man mit seinem Schäferhund auch bei Fragen zur Erziehung und/oder Ausbildung gut aufgehoben. Mittlerweile haben wir einen wundeschönen Mischlingshund. Trotzdem sind Schäferhunde immer noch meine geheimen Favoriten, es ist halt doch einiges an Arbeit, weil man sie echt beschäftigen sollte. Sie machen gerne Fährtenarbeit, das ist anstrengend und anspruchsvoll, Gehorsamkeit lernen sie recht schnell, wenn sie Dich als Alphatier anerkennen. Aber das liegt an Dir. Aber wirklich: Wenn Du einfach nur einen Hund möchtest, würde ich Dir abraten.

das mit der Unbestechlichkeit betrifft aber meistens nur ausgebildete Hunde. Meine "normalen" Haushunde (Dtsch. Schäferhund, Schäfer-Rotti-Dobi-Riesenschnauzer-Mix) hätten für ein Leckerchen jeden reingelassen. Da ist meine Windhund-Labby-Mix-Dame "schärfer" ;-)))

0

ich habe mehrere Schäferhunde und -Mixe gehabt. Es keine Hunde für Anfänger und Leute, die nicht konsequent mit ihrem Hund arbeiten wollen. Ich bin kein Fan von der ursprünglichen Schäferhunde "Erziehung" mit schreien und schlagen, aber es muß einem klar sein, daß man sich mit diesem Hund einen starken Charakter ins Haus holt, der mal eben den Spieß umdreht wenn der Besitzer nicht "stark" genug ist. Fehler werden sofort ausgenutzt und gegen einen verwendet. Wundervolle Tiere, leider krankgezüchtet. Schwer, einen gesunden Hund zu finden. Du solltest dir erst mal im Klaren werden, was du von einem Hund willst und was du deinem Hund geben kannst und willst. Deine Auswahl von Hunderassen geht extrem weit auseinander. Vom Charakter genauso wie vom Anspruch... Wenn du da Hilfe brauchst, schreib mich persönlich an. Bin Hundetrainerin und biete auch die Beratung vor der Anschaffung an ;-) "wehret den Anfängen..."

Ich habe seit knapp 2 Jahren eine Schäferhund-Rottweiler-Mischlings-Hündin, mittlerweile knapp 13 Jahre alt. Sie hat bisher keine Probleme mit den Gelenken, sie hatte jedoch schon Krebs und ist aufgrund einer chronischen Ohrenentzündung fast taub... Der Vorbesitzer hat wohl nie die Ohren sauber gemacht oder nie danach geschaut.... ;-( Sie ist sehr verfressen, viel zu naiv und gutgläubig mit Fremden und sehr gelehrig. Trotz allem: mein Traumhund! ;-)

Schäferhund-Rottweiler-Mix - (Hund, Schäferhund)

Was möchtest Du wissen?