Was können Wechselwirkungen zwischen Phenobarbital, Mirtazapin und Venlafaxin sein?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Phenobarbital und Mirtazapin sind beide sedierend und dämpfend, es sollte beachtet werden dass sich die Wirkungen addieren und die Gefahr dämpfender zentralnervöser Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Konzentrationsstörungen höher ist.

Beim Phenobarbital ist natürlich immer von Natur aus die Gefahr der Überdosierung (Atemdepression, Bewusstlosigkeit) und Abhängigkeit gegeben.

Falls Phenobarbital regelmäßig (täglich) eingenommen wird: es ist ein starker CYP-Enzym-Induktor und sorgt dafür dass Mirtazapin und Venlafaxin schneller abgebaut werden.

Die Arzneimittel sollten wenn möglich getrennt eindosiert werden, auch wenn keine gefährlichen Wechselwirkungen gegeben sind. Bist du an 1 oder 2 der Stoffe bereits gewöhnt (regelmäßige Einnahme) ist die Gefahr von Wechselwirkungen nochmal erheblich kleiner.

Ansonsten sollten keine besonderen Wechselwirkungen gegeben sein. Ich gebe jedoch KEINE Garantie auf Vollständigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?