Was kann Religion im Alltag des Lebens leisten?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Zentrale religiöse Inhalte die unmittelbar in meinen Alltag einfließen sind Meditation, Achtsamkeitsübungen und die Befolgung grundlegender Regeln (die fünf Sittlichkeitsgelübde und das Bodhisattva-Ideal).

Sitzmeditation

Tägliche Sitzmeditation ist für mich die Grundlage der Handlung überhaupt. Ohne diese meditative Praxis wären die übrigen Aspekte nicht ohne weiteres einzuhalten.

Zentrieren

Nach der Sitzmeditation eigentlich der wichtigste Punkt überhaupt. Wann
immer möglich sich wieder im Moment wiederzufinden und auszusteigen aus
dem geistigen Hamsterrad mit seinen Plänen und Bewertungen

Dadurch findet man nicht nur wieder "zu sich", sondern auch die Haltung
gegenüber der Umwelt normalisiert sich wieder. Es ist wie eine
Wiederaufnahme der Sitzmeditation.

Der "Reset"-Knopf - alles auf Anfang, den Tag in diesem Moment noch einmal unbeeinflusst beginnen. Klarheit wiedererlangen ist essentiell.

Bewusst sein

Einfach darauf achten, mit welcher Geisteshaltung man an die Dinge rangeht. Mache ich es unvoreingenommen, oder gehe ich die Handlung schon mit mieser Laune an?

Ich habe zB gerade seit einigen Tagen Heuschnupfen und bin deswegen gereizter als sonst. Also versuche ich darauf zu achten, dass sich das nicht zu stark im Umgang mit meinen Mitmenschen zeigt und ich zB aggressiver reagiere, als unbedingt notwendig.

Gelingt natürlich nicht immer, aber schließlich geht es ja darum, es zumindest zu versuchen. Auch das istfür mich religiöse Praxis.

Weniger bewerten

Das bedeutet beispielsweise, dass ich Gespräche im Idealfall nicht mit einer vorgefassten Meinung von meinem Gegenüber beginne, selbst wenn er mir zuvor negativ aufgefallen sein sollte. Jeder hat mal einen schlechten Tag und eine weitere Chance verdient.

Dieses Loslassen von Bewertungen ist eine bewusste Entscheidung und dadurch Teil meiner religiösen Praxis.

Egoismus fallen lassen

Ich erkenne außerdem besser, wenn meine Handlungen oder Gedanken übertrieben egoistisch motiviert sind - "du bist doch jetzt nur beleidigt, weil...". Dann fällt es mir leichter, diesen Egoismus aktiv, bewusst fallen zu lassen.

Manchmal ist dieses Erkennen des Egoismus sehr überraschend, weil man seine Haltung für ganz "normal" hielt - dann ist es nicht immer leicht, sich zurückzunehmen.

Auch diese Übung der Reduzierung der Ich-Zentriertheit ist für mich Teil meiner religiösen Praxis.

Nicht im Widerspruch leben

Es bringt nichts, wenn man aufgrund von Meditation und Selbstbeobachtung zwar seiner Stärken und Schwächen bewusst wird, sich das aber nicht im Handeln widerspiegelt. Das ist wie "Wasser predigen, Wein saufen".

Es ist mir also wichtig, dass diese "Einsichten" in Übereinstimmung zu meinem Handeln stehen. Man ist sein eigener Maßstab.

Manchmal ist es besser nichts zu tun, als etwas mit mangelnder Klarheit zu machen und damit Widersprüche zu schaffen.

Das sind erstmal Punkte, die mir spontan einfallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Rosenblad 07.04.2016, 15:31

Gute Besserung! - auch wenn dies bei (vermutlich) Pollenallergie in den nächsten Wochen noch schlimmer werden wird.

1
Enzylexikon 07.04.2016, 15:35
@Rosenblad

Vielen Dank. :-)

Ja, dummerweise wohne ich auch noch in der passenden Gegend mit den "richtigen" Bäumen vor der Tür. Da ändert dann auch keine buddhistische Weisheitslehre etwas dran. ;-)

0
Enzylexikon 07.04.2016, 16:03
@Rosenblad

Es gibt Menschen, denen es mit den gleichen Problemen deutlich schlechter geht, da will ich gar nicht groß klagen. Die Symptome sind für mich gottlob nur lästig und nicht lebensbedrohend.

Gelder sollte man aber meiner Meinung nach tatsächlich eher in die Medizin und nicht in die Weltraumforschung stecken. Damit wäre dann auch Menschen geholfen, die es nicht so leicht haben wie ich.

1
Enzylexikon 09.04.2016, 13:56

Vielen Dank für den Stern. :-)

0

Das religiöse Bewußtsein
Im Wachzustande lebt im Stoffwechsel, der da kreist in dem rhythmischen Menschen, das Abbild dieses Ich. Das heißt, es lebt das wirkliche Ich, aber das gewöhnliche Bewußtsein hat nur das durch den Stoff-wechsel bewirkte Abbild in sich. Wenn aber der menschliche physische und ätherische Organismus das, was im Atmungs- und Zirkulationsprozesse geschieht und vom Stoffwechsel durchdrungen wird, wenn der physische und ätherische Organismus wie es im Schlafzustande der Fall ist die Kräfte dieses rhythmi-schen Menschen selber brauchen, dann lebt das wahre Ich mit dem astralischen Leibe in der spirituellen Außenwelt. Dann versorgen die Atmung und die Zirkulation mit dem darin pulsierenden Stoffwechsel den physischen und den Lebens-Organismus für sich, und das wahre Ich und die seelische Organisation haben einen Bestand neben dem physischen und dem ätherischen Organismus in der spirituellen Welt. Man schaut diese abwechselnden Zustände durch die wahre Intuition, wie der physische und ätherische Organismus Atmungs- und Blutzirkulation mit dem darin enthaltenen Stoffwechsel brauchen, um ihre Kräfte zu erneu-ern. Während dieser Zeit halten sich das wahre Ich und der astralische Organismus in der spirituellen Welt auf, haben dort Bestand. Und dann, wenn die Kräfte des physischen und Lebens-Organismus durch den rhythmischen Menschen so weit regeneriert sind, daß weitere rhythmische Prozesse nicht notwendig sind, dann kehren astralischer Leib und Ich zurück und durchsetzen den Stoffwechsel, der im Atmungs- und Blutzirkulationsprozesse pulsiert, und der Mensch ist dann wieder ein wacher Mensch.
So schaut man hin, wie das wahre Ich und der seelische Organismus im Stoffwechsel pulsieren. So lernt man diejenige Welt erkennen, welche die alten Religionen als die göttliche Welt bezeichneten, in der das Ich des Menschen, das wahre Ich, seine ihm ureigene Heimat hat. Und da das, was man so in der Intuition erfaßt, sich wiederum in Spiegelbildern ergibt an dem physischen, an dem Lebens-Leibe, wie eben in einem Spiegel -, so kann man auch das, was in der rein spirituellen Welt unabhängig von aller Körperlichkeit des Menschen erfahren wird, wieder in Worte bringen, kann es in Bildern, in Begriffen zum Ausdruck bringen.
Dann kann es wiederum von dem gesunden Menschenverstande aufgefaßt werden, kann gefühlt und emp-funden werden, kann im menschlichen Gemüt erlebt werden und bildet dann den Inhalt des religiösen Be-wußtseins, der damit erkenntnismäßig begründet ist.
(GA 215: aus dem Vortrag vom 7. September 1922 von R. Steiner)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Moment machen sie nichts, oder nichts wesentliches.

Es ist ja mein großter Vorwurf an die Politik und die Politiker, dass sie nichts gestalten. Jedenfalls seit der Ostpolitik in den 70ern nichts mehr.

Die Religionen sind da nicht besser, soweit ich weiß.

Alle reagieren immer nur, und sorgen sich um ihre Ergebnisse.

Natürlich gibt es Ausnahmen, die Grünen z.B., die es unahhängig von ihren Wahlerfolgen geschafft haben, dass ihre Ziele in die Mitte und die Masse der Gesellschaft eingeflossen sind.

Vielleicht ist es auch Papst Franziskus, der evtll. einen Schritt weiter geht, als sich für alte Fehler zu entschuldigen.

Deine Frage zielt ja eher darauf, was die Religionen jetzt leisten, nicht was an Traditionen aus früheren Zeiten geblieben ist.
Da fällt mir zumindest nichts ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Rosenblad 07.04.2016, 21:06

Eigentlich ging es mir um den einzelnen Menschen, wie er seine Religion (mit den angeführten Inhalten) in sein ganz konkretes Alltagsleben einzubauen versteht oder kann.

0
ThomasJNewton 07.04.2016, 21:16
@Rosenblad

Und was ist "seine" Religion?

Das, was sie vor Jahrhunderten mal bewirkt hat, der das, was sie heute bewirkt?

Ich glaube nicht, dass man das ganz ohne das Heute sehen kann.
Aber ich habe auch nur einen Gesichtspunkt dargestellt.

0

Falls ein persönliches Ergriffen-Sein von Jesus auch unter diese Frage fällt:

der Alltag wird davon peu à peu in ganz banalen Dingen durchdrungen: Freude über Kleinigkeiten des Frühlings, Dankbarkeit über gutes Miteinander mit Kollegen, gemeinsam was Herrliches essen, Barmherzigkeit gegenüber Fehlern  ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Religionen stellen wie Stalinismus und Faschismus totalitäre Ideologien dar, die dem einzelnen Individuum bei Androhung von Strafen (Sünde, Hölle) ein erwünschtes Verhalten abnötigen. Leistet man das nicht, wird man sanktioniert.

Insofern stehen sie im Widerspruch zu unserer modernen Verfassungswirklichkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Rosenblad 07.04.2016, 09:53

Diese Rechtsauffassung ist mir neu.

0
Garfield0001 07.04.2016, 10:29

Also ich weiß nicht was du unter "Androhung" verstehst. auch in der modernen Rechtsprechung ist es doch üblich zu sagen a la "bringst du jemanden um, kommst du in den Knast." Was soll da jetzt also komisch sein? ich glaube, du hast "hölle" nicht richtig verstanden.

3
atzef 07.04.2016, 13:58
@Garfield0001

Der bürgerliche Staat stellt kriminelles Verhalten unter Strafandrohung, das Schadens"erfolge" bewirkt. Z.B. klaue ich dein Auto, steche dir ein Auge aus, vermöbele dich oder betrüge dich um dein Erspartes. Ich schädige damit geschützte Rechtsgüter deiner Person - und werde dann von den Strafgesetzen bedroht.

Religionen drohen einem Bestrafung aber nicht (nur) für Schädigungshandlungen an, sondern für von der religiösen Norm abweichendes Verhalten: Es ist eine Sünde, wenn ich beim Geschlechtsverkehr verhüte! Es ist eine von Exkommunizierung bedrohte Sünde, wenn ein katholischer Priester mit seiner Haushälterin sexuell verkehrt. Homosexuelle sind sowieso Sünder etc. pp.

Religionen sind wie andere totalitäre Ideologien auf die Herbeiführung und Durchsetzung von Rechtgläubigkeit ausgerichtet. Stutzt man sie nicht zurecht, errichten sie wahlweise inquisitorisch begründete Scheiterhaufen oder Steineschmeißerrunden.

Sry, aber du hast leider den fundamentalen Unterschied zwischen der Strafandrohung des bürgerlichen Staates und der auf ein bestimmtes Verhalten abzielenden der Religionen nicht begriffen - oder willst den schlicht nicht eingestehen.

0

Meine Religion soll nicht MIR dienen, sondern ich möchte einfach gerne den Willen unseres allmächtigen, liebevollen Schöpfers tun. 

Ich möchte mich nicht wichtiger nehmen als angebracht.  Ich weiß außerdem, daß dieser allmächtige Schöpfer für diejenigen sorgt, die ihm dienen. 


Auf diese Weise ist mir ganz schön Druck genommen. Es ist wichtig, den Schöpfer kennen zu lernen, indem man sich mit seinem inspirierten Wort, der Heiligen Schrift, der Bibel näher befaßt. Jeder, der es wünscht, hätte diese Möglichkeit.

"Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen..." (Aussage der Bibel)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dadurch, dass Jesus Christus in meinem Herzen wohnt, möchte ich Ihm auch nachfolgen. Das lässt sich zusammenfassen in den drei Versen aus 1. Petrus 2 Vers 21-23:

"Denn hierzu seid ihr berufen worden; denn auch Christus hat für euch gelitten und euch ein Beispiel hinterlassen, damit ihr seinen Fußspuren nachfolgt:

der keine Sünde getan hat, auch ist kein Trug in seinem Mund gefunden worden,

der geschmäht, nicht wieder schmähte, leidend, nicht drohte, sondern sich dem übergab, der gerecht richtet."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Rosenblad 07.04.2016, 10:32

Ja, und wie lebst Du das im Alltag?

1
Netie 07.04.2016, 11:45
@Rosenblad

Wie ich das umsetze?

z.B.: Die Liebe sei ungeheuchelt, verabscheut das Böse, haltet fest am Guten, in Hoffnung freut euch, in Trübsal harret aus, im Gebet haltet an, an den Bedürfnissen der Heiligen nehmet teil, nach Gastfreundschaft trachtet ... usw.

Das steht Römer 12 ab Vers 9

Das setze ich soweit es mir möglich ist tagtäglich in die Praxis um.

1

Wunscherfüllung - sofern man das Wesen und den Kern von Religion erfasst hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Rosenblad 07.04.2016, 09:46

Appetenz i.S. von Bedürfnisbefriedigung ist allein schon das Hauptmerkmal unserer Ökonomie.

0
musenkumpel 07.04.2016, 09:59
@Rosenblad

Erstma: Hä? Missionierung?

Keine Appetenz ist psychisch nicht möglich - Appetenz im
herkömmlichen Sinne ist ein zentraler Teil unserer Selbstentwicklung,
eine Art Sicherungsleine die Orientierung und Handlungsbereitschaft und damit Stabilitätskriterien schafft. ;P

Appetenz ist damit auch ein Merkmal unserer Existenz...
(jetz nich direkt, aber finde es schön mit dem Satz von A bis Z)

(Aber ihr arbeitet ja eh zusammen, keine Ahnung was du uns da andrehen willst oder für wen du das machst...)

1
Rosenblad 07.04.2016, 10:11
@musenkumpel

Schön, das nach dem "Hä" wenigstens ein tieferes Denken deutlich wird. Aber den letzten Satz musst Du mir doch irgendwie erläutern - Verschwörungstheoretiker? So unklar kann doch meine Frage nicht sein.

1
musenkumpel 07.04.2016, 10:33
@Rosenblad

Muss ich nich, steht deswegen auch in Klammern.

Also naja:
für 'Gott' die 'Missionierung' oder für dein 'Ego'??!
Fürs Paradies, aus Angst oder fürs Studium?
(Aus Langeweile oder um Verkaufsargumente zu sammeln?)

1
musenkumpel 07.04.2016, 10:41
@musenkumpel

Jo, hast ja recht, stand ja in Klammern :) ;P
Dann eben nicht. *erwischt.

0
Rosenblad 07.04.2016, 10:48
@musenkumpel

Bitte jetzt keine Projektionsflächen schaffen - mehr Punkte bekommt man hier fürs Antworten - momentan habe ich Zeit für solche "Dinge" - als Freiberufler geht so was. Auch wenn Du Dir in Deinem Alter vermutlich die Ernsthaftigkeit hinter einer solchen Frage noch nicht vorstellen kannst (kommt noch!) - das Leben verändert einen Menschen mit zunehmenden Alter und da tauchen Fragen auf, die in Deiner Generation noch nicht gestellt werden. Also bitte etwas mehr Respekt, das hier ist keine solipsistische Bühne.

0
musenkumpel 07.04.2016, 12:22
@Rosenblad

Du spielst eigentlich den selben Soloauftritt. Wir sind nur unsere Spiegelbilder.

Weisst du, wenn die Fragen so ernst sind, warum kommst du dann nach jeder Antwort mit Fachbegriffen?

Ich gehe einigen Dingen aus der Frage nach, aber etwas anders. Eben weil es natürliche Notwendigkeit ist.

Es gebührt dem Respekt der respektvoll mit anderen umgeht.
Du kamst so belehrend rüber, dafür wirkst du zwar gelassen aber herablassend. Da bleibt nicht viel übrig als von unten etwas zu sticheln. Was soll man da anderes tun?

Brauchst nicht denken dass ich ein Teenie bin.
Vielleicht hab ich auch deine Reife in der Art als (be)lehrend und herablassend empfunden. Dann entschuldige.

Übrigens, tut mir leid, ich möchte jetzt nicht mehr seitenweise über den rechten Weg reden.

0
Rosenblad 07.04.2016, 14:31
@musenkumpel

Da ich Dich respektiere antworte ich darauf: In meinem Alter legt man bestimmte Gewohnheiten (so auch die eigene verkorkste Sprache und Vertextung) nicht mehr einfach so ab - das ist wie die falsche Griffhaltung an der Kaffeetasse..

Mir ist klar das ich in diesem Medium ein Saurier bin, der eigentlich an seiner alten Schreibmaschine sitzen sollte - sollte mein (verkomplizierter) Textstil als Herablassung empfunden worden sein, bitte ich ehrlich um Entschuldigung.

Du schreibst: "Übrigens, tut mir leid, ich möchte jetzt nicht mehr seitenweise über den rechten Weg reden." (keine Ahnung wie man Zitate einfügt)

Es geht nicht um eine seitenweise Erklärung, manchmal genügt da auch ein Wort oder ein Satz der alles das aussagt was man empfindet - z.B. "Der "rechte" Weg ist für mich ein sich drehen im lauen Frühlingswind". (ein Wort wäre z.B. "Nichts da")

Nun sei mir aber die Freiheit gestattet nachzufragen ob Deine Art des "Stichelns" einer Langeweile, charakterlichen Anlagen oder einer tieferen (weil z.B. familiären) "Verwundung" entspringt. (musst natürlich nicht darauf antworten)

0
musenkumpel 09.04.2016, 03:15
@Rosenblad

Moin,

in der Hitze der Diskussionen wollte ich den anderen eben beistehen. Gerechtigkeitssinn und 'Schwächere unterstützen', das ist natürlich, angeboren, Charakter.
Aber die Interpretation, warum ich das auf 'Wortzahl' und 'Inhalt' anwende hat ausser dem angeborenen Charakter auch mit der Prägungen durch Familie und 'Verwundungen durchs Leben' zu tun. Tatsache. Jedanfalls, soweit ich das bisher verstehe.

Warum ich das weiterführen der Antworten und Kritik als 'Missionierung' empfand, das war Auslegungssache. (Ich meine, du musst selbst zugeben, kaum unterstellst du mir Verschwörungstheoretiker, kommen die Leute aus deiner anderen Frage, mit denen du schon gut über Glaubensfragen diskutiert hast... sonderbar... Wenn auch vielleicht nur Zufall)

(Ferner seh ich ja die Kommentare nur in der Zeitfolge in der sie hier auftauchen, trotzdem verstehe ich es wie eine Unterhaltung obwohl es keine ist...)

Ich hätt dich auch machen lassen können, da du ja auch nur ein gleichberechtigtes Wesen wie alle anderen bist. Da musste erst ein Kommentar von Garfield kommen, damit ich merke, dass ich mir das nicht weiter antun muss, bzw dass ich die Handlungsfreiheit habe (war von den Gefühlen verdeckt). Auch dass ich die Einstellung gegenüber deiner 'Aufgabe' und Kommentare ändere, aber auch noch den Fluchtreflex zur Wahl habe. Ab dem Zeitpunkt hast du auch weniger auf die anderen Kommentiert?!

Aber wir lernen das mit den Kaffeetassen noch.. :D

Achso, die 'Art'. Ich habe halt deine Kommentare genommen und wieder in anderer Form und an anderer Stelle zitiert. Auch schon wegen dem Spiegelbild. Z.B. ein Buchstabe korregieren, keine Apetenz/Glaube sind psychisch nicht möglich.
Soll nicht heissen, dass ich gegen Glaube oder irgendwas wäre. Ich wollte dich nur aus der theoretischen Ebene in eine menschliche Ebene bringen, damit wir alle unter uns reden können. Das soll nicht heissen, dass du aufhören sollst zu kommentieren, also wie mit d Kaffeetassen.

Ok, schönen Tag.

(Bin grad erst aufgestanden, deswegen spielen die Sätze alle in der Gegenwart ;) Aber in einem Wort antworten wär mir auch nix, das ist halt so mit Projektionsflächen. Andererseits hab ichs nicht so mit Überbegriffen.)

0
Rosenblad 09.04.2016, 06:30
@musenkumpel

Danke!

Ich habe allerdings auch Schwierigkeiten mit "Eurer" Sprache - wie diese für mich "rätselhaften" Zeichen ":D" - werde ich schon noch lernen.

Ebenfalls einen schönen und erlebnisreichen Tag.

0

Es verkleistert die Realität des Menschen ein wenig - find ich und ist verknüpft mit anderen Dingen wie zB Kunst .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Egal welcher Glauben, egal welche Religion.

Sie legen den Menschen nur Knebel, Einschränkungen, Ängste und Unsicherheit auf. Bringen in meinen Augen nichts positives.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Rosenblad 07.04.2016, 09:37

Was bezeichnend für Deine biografische Sicht auf das Leben ist, muß nicht generalisierend für Andere Menschen und deren Biografien gleichermaßen eine Geltung aufweisen - bei aller Kritikfähigkeit gegenüber Religionen. Dazu vielleicht folgenden Satz:
"Der stärkste Halt, die höchste Würde, der größte Reichtum, die tiefste Seligkeit eines Menschen liegt in der Religion.(……) Religion ist aber nicht nur etwas Heiliges, Wunderbares, Tröstendes, Lebensspendendes sondern auch Gefährliches - Rausch, Krieg, Fanatismus.“
(Friedrich Heiler „Erscheinungsformen und Wesen der Religion“, 2. Aufl.; Stuttgart u.a., Kohlhammer Verlag, 1979, 605 S., hier S.46)

Das Gesagte gilt aber auch für andere "Humaninhalte" - wenn man an Politik, Ökonomie (Kapitalisierung und Renditesierung), Wissenschaft (denke and die Entwicklung von atomaren Vernichtungswaffen), Technik (Waffen), Sexualität (Zwangsprostitution oder sexueller Kindesmissbrauch), Strebungen des Menschen nach Macht, Wohlstand oder Reputation etc. denkt.

1
musenkumpel 07.04.2016, 10:07
@Rosenblad

@Rosenblad:
genau, der erste Satz, das war die Antwort. (Von dir für dich.)

1
Garfield0001 07.04.2016, 10:33

Also auch in unsrer Gesellschaft gibt es zwänge (schulpflicht zb), Ängste (Krieg, Ausländer zb), Unsicherheiten und Einschränkungen (darfst nicht ohne Strafe morden und stehlen). sehe da keinen unterschied.

0
Erdling3 07.04.2016, 17:14

Negatives ist wohl auch notwendig im Spiel Erdleben der Menschen - auch eine Antwort der SichtWEISE .

0

Ich zum Beispiel glaube an nichts.

Keine Ahnung was da oben passiert. Ich habe keine Wahl, bin einfach da.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Rosenblad 07.04.2016, 09:42

An "nichts" Glauben ist psychisch nicht möglich - Glaube im herkömmlichen Sinne ist ein zentraler Teil unserer Selbstentwicklung, eine Art Sicherungsleine die Bindung, Vertrauen und Stabilitätskriterien schafft (z.B. im Selbstvertrauen).

0
Garfield0001 07.04.2016, 10:31

da die Erde rund ist, was verstehst du unter "oben"? :-)

0
Octuline 07.04.2016, 11:53
@Garfield0001

Das ist doch Haarspalterei, Hui Peng glaubt halt an nichts, da gibt es gar nichts zu diskutieren...

3
Erdling3 07.04.2016, 17:00

Ich glaube an NIEMAND - mein ich mal nur so im Geh Danken Meer .

0
Erdling3 07.04.2016, 17:08
@Erdling3

Nur so gewörtelt : Der Sinn des Lebens ist zu Leben - find ich und NIEMAND .

0
Erdling3 07.04.2016, 17:03

Da unten passiert auch etwas HuiPeng .

1

Nichts, denn ich habe keine Religion und denke ignostisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Rosenblad 07.04.2016, 09:52

Du meinst agnostisch - damit bis Du aber nicht der Adressat meiner Frage gewesen.

0
Esme61 08.04.2016, 12:09
@Rosenblad

Nein, ignostisch war schon richtig.

Sorry, war mir nicht bewusst, dass andere Sichtweisen völlig unerwünscht sind und es nur um Schwarz-Weiß-Sicht geht.

0

Was möchtest Du wissen?