Was kann mit denen passieren die mir Böller in den Briefkasten geworfen haben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Für eine Anzeige gegen Unbekannt brauchst du keine Beweise, die kannst du einfach stellen. Ohne Beweise wird aber nicht viel passieren, außer das dir irgendwann mitgeteilt wird, dass die Ermittlungen eingestellt wurden. Probieren kannst du es aber und dabei noch deine Vermutungen angeben, ob das etwas bringt ist aber fraglich.

Bußgeld bis zu 10.000 € für das benutzen von Feuerwerk außerhalb der festgelegten erlaubten Zeiten (also Silvester), wenn etwas Beschädigt wird Sachbeschädigung, theoretisch bis zu zwei Jahre Freiheitsentzug, gerade bei Jugendstrafrecht aber meist eher ein paar Sozialstunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst einfach bluffen und zur Polizei gehen und eine Anzeige gegen diesen Jemanden machen. Entweder bekommt er ein schlechtes Gewissen und er gesteht alles oder er leugnet alles.

In diesem Fall bist du genauso weit wie jetzt, hast also eine Chance zu 50:50 und das ist hoch.

Wenn der Täter gesteht, kommt es zu einer Gerichtsverhandlung und im Falle einer Verurteilung (es kommt darauf an, wie alt der Täter ist, evtl. Minderjährig und hat noch keinen Verdienst) muss er Arbeitststunden in einer soz. Einrichtung ableisten. Ist er über 21 Jahren muss er wahrscheinlich die Gerichtsverhandlung und den entstandenen Schaden bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von martinhg
07.11.2016, 08:04

Super Antwort, bei deiner genialen Idee macht man sich selber strafbar, § 164 Abs. 1. StGB...

Die Polizei entscheidet nicht, wer schuldig ist und wer nicht: Auch wenn der (vermeintliche) Täter leugnet wird es zu einem Verfahren kommen, je nachdem wie die Lage aussieht und wie die zuständige Staatsanwaltschaft sie beurteilt, wird das Verfahren entweder eingestellt, oder es kommt zu einer Gerichtsverhandlung. Wenn dort nun rauskommt, dass das alles nur durch die falsche Verdächtigung passiert ist viel Spaß...

Neben der Strafe zu der er dann verurteilt wird kann ich mir vorstellen, dass, angenommen die Gerichtsverhandlung gegen den vermeintlichen Täter wurde eingestellt oder der dort Angeklagte hat gewonnen, er in Regress für die Verfahrenskosten genommen werden kann. Ob das der Fall ist bzw. ob das gängige Praxis ist kann ich aber nicht sicher sagen.

Wie auch immer ist das eine sehr bescheuerte Idee und fast noch bescheuerter ist es, solche "Rechtstipps" zu geben, wenn man sich offensichtlich überhaupt nicht mit der Rechtslage auskennt...

0

Du kannst eine Anzeige gegen unbekannt aufgeben! Das solltest Du auch machen!

Die Polizei wird fragen, ob Du eine Idee hast, wer dafür verantwortlich sein könnte!

Du solltest dann niemanden bezichtigen! Das könnte ins Auge gehen! Paragraph 164 StGb!

Aber einen VERDACHT darfst Du äußern, da kann Dir niemand was!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omniscentor
06.11.2016, 19:20

Eine Anzeige bei der Polizei wäre meines Erachtens der falsche Weg. Der führt nur zur Verhärtung des Konfliktes. Besser wäre, darauf verzichten und erstmal den Dialog mit den vermeintlichen Tätern zu suchen. Oft können sich Probleme klären lassen, wenn man mal die Polizei aus dem Spiel lässt, und  es einfach mal  versucht selbst zu klären. Wenn das alles Aussichtslos ist kann man ja immer noch zur Polente rennen.

1

Wenn du Beweise hättest, würden sie eine Anzeige wegen Sachbeschädigung bekommen. Da du aber keine Beweise hast, würde ich Anschuldigungen lassen, sonst kann das Ärger geben, ohne dass es irgendeinen Nutzen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?