Was kann mir rechtlich in folgender geschilderter Situation passieren?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hoffentlich hast Du vorher 110 gewählt ;-)

Tatsächlich kann es bei einer Reanimation passieren, daß eine Rippe bricht, aber damit gleich die Lunge zu durchbohren, bedarf eines besonderen Geschicks

Wenn aber jemand nur ohnmächtig ist und Du ihn ins Jenseits beförderst, könnte es schwierig werden - es gibt schließlich einige sichere Methoden, den Zustand einzuordnen

Nachdem er tot ist kann ein Gerichtsmediziner immernoch feststellen ob er an dem gestorben ist an dem er umgekippt ist oder an dem ertrinken seines Blutes. Du wolltest ihm natürlich nur helfen. Denn kommt es drauf an ob du einen Krankenwagen gerufen hast. Du hast ja gesehen das er umgekippt ist. Also ist Reanimation die falsche Maßnahme. Wenns schlecht kommt fahrlässige Tötung. Da spielen viele Faktoren noch eine große Rolle. Was denkst du warum die Staatsanwaltschaft bei jedem Delikt noch Ermittlungen anstellt.

Wieso ist eine Rea beim umkippen die falsche Maßnahme ? Umkippen kann viele Ursachen haben.

0

Weil Mann nich einfach umkippen und tot ist. Beim Herzinfarkt zb. Fasst man sich automatisch ans Herz. Höhstens bei hirnüberdruck kannan so einfach umkippen oder wenn der man einen nervenachaden hat.

0

Und durch deinen Fehler hast du Puls und Atmung nich gemerkt. Man Reanimiert erst wenn mann sich wirklich sicher ist. Puls misst man auch nicht am Hals. Sondern sicherste in umterarmaterie oder bauchaterie

0

In diesem Fall ist es keine fahrlässige Tötung, weil er nach bestem Wissen und Gewissen Erste Hilfe geleistet hat. Frag mal nach bei Feuerwehr und Rettungsdienst.

0

Es wird Dir nichts passieren, Du hast erste Hilfe geleistet. Du bist Leihe. Du hast dann alles richtig gemacht. Es ist auch keine fahrlässige Körperverletzung. Es ist schlimm wenn sowas passiert aber Dich trifft keine Schuld. Nach 18 Jahren Feuerwehr kann ich Dich beruhigen

1. Deine Reaktion ist richtig. Keine Puls=> Herzdruckmassage. Falls die Situation eintritt die Du selber schreibst passiert nichts wenn Du ein schlagendes Herz drückst. 

2.Rippenbrüche bei einer Reanimation sind leider völlig normal. 

3. Der unwahrscheinliche Fall, das sich ein Rippenende in die Lunge bohrt. Auch hier kämst Du Straffrei raus, da Du Hilfe geleistet hast nach bestem Wissen und Gewissen. 

Schlimmer ist es, gar nichts zu tun. Das wäre dann unterlassene Hilfeleistung. Und das ist in jedem Fall strafbar.

Wenn eine solche Geschichte strafbar wäre, würde noch weniger Menschen Erste Hilfe leisten, weil sie noch verunsicherter sind.

Es wird ermittelt, um abzuklären, ob es nur ein missglückter Rettungsversuch oder  Vorsatz war. Daentscheidet erst mal der Staatsanwalt, ob es zur Anklage kommt. Vermutlich wird das Verfahren nach etwas hin und her eingestellt

Sehr drastisches, wenn auch nicht unrealistisches Beispiel.

Im Prinzip ist die Hilfe gut gemeint. Wenn jemand umfällt und du ihn reanimieren kannst, tue das umgehend, nachdem du ihn abgecheckt hast. Die Wahrscheinlichkeit, an dem Kreislaufversagen (oder was auch immer) zu sterben ist selbst hierbei noch höher als an dem Rippenbruch. Wenn du ihm nicht hilfst wird so oder so sterben, von daher solltest du ihm unbedingt helfen!

Im Normalfall passiert so etwas nicht. Damit eine Herzdruckmassage funktioniert müssen die Rippen brechen. (Wenn ich mich da recht erinnere)

Sie müssen nicht brechen aber sie können brechen

1

hängt von der masse der person und der sportlichkeit und ernährung der person ab

0

Was möchtest Du wissen?