Was kann mir in meiner Situation helfen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Also ich würde sagen du redest mal darüber mit deinen Chef und sagst ihn wie dich das alles bedrückt. So etwas darf dir nicht die Freude am Leben nehmen. Sonst kannst du mal zu deinen Hausarzt gehen und ihn die Sache sagen. Weil es dich fertig macht und das ist auf dauer nicht ungefährlich für deine Psyche.. Wirklich! Wenn du wirklich hilfe möchtest, dann kann er eine sein und sonst wie gesagt, schrei es in der Firma raus wenn du wirklich "sauber" bist(; und im schlimmsten Fall musst du wechseln..

Entweder würde ich meinen ausbildungsplatz wechseln oder ich würd den so meine Meinung sagen das die ihre klappe halten so ein schei*! Vielleich gehört das zur ausbildung und die wollen deine psyche testen wie stark du bist?

2 Variante. Du hast zuständige sozialpädagogin und Psychologin. Entweder wird der Druck auf dich extra ausgeübt weil dein Beruf dies verlangt oder deine "Freunde" haben zu wenig zu tun. Sag denen das du darüber im Facebook schreibst. Dann siehst du was passiert...positiv für dich

Hey , also was ich da lese gefällt mir garnicht du darfst nie an die Zweifenl wie wäre es mit einem Gespräch mit deinem Chef oder deiner Chefin ? Mobbing ist im Arbeits- und Schulleben untersagt aber natürlich gibt es sowas trotzdem aber es gibt viele Regeln die du beachten solltest -Niemals an dir selbst zweifeln -Stay strong -glaub an dich -Hoffnung niemals aufgeben -Gespräch mit Familie und Freunden oder Kollegen oder Chef/in führen -Betriebwechsel? -und und und

also ich hoffe das hat wenigsten etwas geholfen und du bist nicht alleine :)!!!

Tja ich würde nicht hier um Rat bitten wenn ich nicht wirklich alles versucht hätte,ich habe schon x mal gesagt das ich weder auf der Arbeit noch Zuhause Drogen konsumiert habe, es existiert sogar ein medizinisches Gutachten das Drogenkonsum in meinem Fall für unbedenklich erklärt,aber trotz allem sind die nicht von ihrer Meinung abzubringen und sagen der Amtsartzt der mich untersucht hat wäre unfähig und deswegen berücksichtigen die das Gutachten nicht und sagen weiterhin ihre Unterstellungen, ich bin jetzt im 3. Lehrjahr und muss mir das schon seit 2 Monate nach Ausbildungsbeginn anhören, ich habe mich monatelang am Wochenende betrunken um den Stress auf der Arbeit zu vergessen, kaum war ich Zuhause habe ich nur was gegessen und dann sofort ne Flasche Schnaps leer getrunken, bis vor ein paar Wochen, da habe ich begriffen das mich das nicht weiter bringt

Das was du hier geschrieben hast, sag das gleiche zu deinem Chef oder Vorsitzenden,. Frag dann deine "Kollegen" wieso die so etwas behaupten und warum die das machen Versuch mit den darüber zu sprechen, wenn nichts hilft auf jeden Fall mit dem Chef sprechen!

Lass Dich nicht verrückt machen - mir scheint diese Typen suchen rücksichtslos nach Gründen für ihre Existenzberechtigung - aber nicht auf Deine Kosten. Am Besten den Betriebsrat einschalten.

Nimm heimlich die Beleidigungen auf dein Handy auf. Gehe unbedingt zum Chef. Warne deine "Mitarbeiter" vor Konsequenzen. Wie im Krieg entweder du oder dich. Du entscheidest...

Was möchtest Du wissen?