Was kann mir eine Frau bieten, was mir meine besten Freunde nicht bieten können?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

  • Na ja, du tust die naheliegende Antwort schon mal vorweg ab: Sex ist nur ein Teil jener "Körperlichkeiten" (dein Ausdruck), auf den die allermeisten eben nicht verzichten wollen. Neben Sexualität gehört da eben auch Kuscheln, Streicheln, Geborgenheit dazu. Du hast zwar Recht, dass Sex und Kuscheln nicht alles sein können, aber trotzdem ist es das, was sehr viele Singles auf Dauer doch stark vermissen im Vergleich zu einer festen Partnerschaft.
  • Aber gut, sparen wir das aus, dann bleiben immer noch die Vorteile einer auf Nähe und Vertrauen basierenden Lebenspartnerschaft und dem gemeinsamen Altwerden. Mit Wirtschaftsgemeinschaft, mit Haus bauen und gemeinsam einen Lebensweg gehen und sich gegenseitig unterstützen -- weit mehr als Freunde dies tun.
  • Denn, und das muss dir klar sein, die allermeisten Freunde werden irgendwann einen Partner haben und dann plötzlich stehen sie nicht mehr zur Verfügung für einen gemeinsamen Urlaub mit dir, für ach-so-viel gemeinsame Freizeit. Nein, dann wird plötzlich deren Kind, deren Partnerin, deren Familie im Mittelpunkt stehen und Urlaubsreisen, Freizeitgestaltung und so weiter am Paarleben ausgerichtet. Und dann stehst du urplötzlich alleine oder als fünftes Rad am Wagen da. Du wurst auch sehen, dass sehr viele gute Freunde plötzlich in einer anderen Stadt studieren oder leben und arbeiten. Freundeskreise zerstreuen sich schnell in alle Winde. man bleibt wohl befreundet, telefoniert mal, sieht sich ab und zu mal, aber plötzlich können alle diese Freunde nicht mehr die Freizeitgestaltung füllen, den Bedarf an Nähe und Geborgenheit abdecken. 
  • Noch eine Anmerkung zu "schikaniert, erzogen, zurechtgewiesen" -- ja, wenn das so ist, dann ist das schrecklich. Das ist aber kein Argument gegen Partnerschaften, sondern nur gegen gegen ebenjene Partner. Vielleicht hast du besonders viele schlimme Paare in deinem Umfeld? Ja, ich kenne so etwas auch und heutzutage haben viele Partnerschaften auch keinen dauerhaften Bestand mehr. Dann sind sie natürlich auch nicht wert, ebenso wenig übrigens wie entsprechende Freundschaften, die ja auch nicht imme rosig sind.
  • Ich bin übrigens auch Single und recht glücklich damit. Aber ich sehe durchaus auch die Nachteile des Singledaseins und einige Vorteile der Beziehung. Es ist letztlich aber nicht nur eine theoretische Abwägung, sondern vor allem auch das Glück oder Pech, überhaupt jemanden zu finden, mit dem es so gut harmoniert, dass die Vorteile in der Praxis überwiegen. Denn wenn das nicht der Fall ist, ist man als Single durchaus besser dran.

Es ist eine interessante Sicht, wo du ansprichst, dass die Freunde sich aufgrund eigener Partner verstreuen... aber wäre eine Beziehung dann nicht nur ein Trost bzw ein Platzhalter, um jemanden an sich zu binden, der nicht wegläuft und sich was eigenes sucht? (abgesehen mal davon, dass bei dem Argument bisher Gefühle nicht berücksichtigt wurden^^)

Das klingt recht egoistisch^^

0
@sachiko99

Solange man sich gegenseitig die Bedürfnisse erfüllt, ist daran nichts egoistisch, sondern für beide Seiten ein Gewinn.

Die Gefühle habe ich absichtlich weggelassen, weil mir das nicht die Frage gewesen zu sein schien. Ich werde es ihm aber noch mal schreiben...

1

Danke für deine ausführliche Antwort, du hast dir wirklich Mühe gegeben! :-)

  • Klar vermissen das viele Singles, auch völlig verständlich. Aber dieses Argument reduziert Frauen auf ihren Körper. Und es heißt doch, dass Frauen so viel mehr zu bieten haben als den. Deshalb schließe ich diese Antwort von vorneherein aus, weil ich auf das mehr hinauswill!
  • Den Punkt sehe ich so nicht! Ich werde auch mit meinen Freunden alt (sollte keiner vorzeitig ableben) und Nähe und Vertrauen finde ich da auch. Ich und meine beiden besten Freunde ünterstützen uns genauso wie wir unsere Familien unterstützen, da gibt es keinen Unterschied. Und Wirtschaftsgemeinschaft und Haus bauen sehe ich nicht unbedingt als Vorteil, ganz im Gegenteil, bei der heute gängigen Scheidungsrate und mittleren Beziehungsdauer eher ein Hochrisiko.
  • Ja das mag für "normale" Freunde gelten. Ich bin aber jemand der selbst in Zeiten von Facebook, in denen schon entfernte Verwandte als Freunde bezeichnet werden, wirklich noch richtige beste Freunde hat. Sind dann auch "nur" zwei, aber wir sind wirklich wie Seelenverwandte, daher sehen die das ganze genauso und sind auch überzeugte Singles! Auch studieren wir zum Teil an unterschiedlichen Orten aber das hat unserer Freundschaft keinerlei Abbruch getan. Ganz im Gegenteil, ich würde behaupten, diese Freundschaften halten solange wir leben.
  • Freundschaften sind auch nicht immer rosig, absolut korrekt, aber erstens kenne ich es wenn sie rosig sind und zweitens kann man etwas negatives ja nicht mit etwas negativem rechtfertigen. Klar sind nicht alle Paare so aber ich finde der Trend geht schon in die Richtung.
  • Das ist sehr wahr, gefällt mir gut wie du das formuliert hast. Genau das ist ein springender Punkt: auf die Praxis kommt es an!
0
@SirWankallday

OK, aufgrund des Hinweises aus dem ersten Kommentar ergänze ich hier noch die naheliegende Antwort:

Manchmal verknallt man sich einfach so sehr, dass man gar keine Zweifel spürt, mit dem anderen zusammen sein zu wollen. Dieser rosa-rote Zustand der Verliebtheit hält ja aber nicht ewig an und danach entscheidet es sich dann, ob man Zusammenbleiben wil oder nicht. Aber ja, Verliebtheit und Liebe sind eben nicht rational und abwägbare Vorteile, sondern manchmal passieren sie einfach.

1

Dein ganzer Text klingt hier sehr nüchtern und sachlich und das bei einem Thema, das alles andere als nüchtern und sachlich ist.

Deine Frage berührt so viele Themen und es wird schwierig auf alles in dem erforderten Maße einzugehen.

In einem Punkt kann ich dir Recht geben. Ja, in unserer Gesellschaft gibt es einen gesellschaftlichen Zwang sich einen Partner zu suchen, ein Haus zu bauen, Kinder zu bekommen und sich natürlich nicht zu trennen. Auch ich finde diesen Zwang widerlich und bin derzeit dabei mich zu widersetzen. Auch ich bin wahnsinnig genervt von Leuten, die mir eine Beziehung oder einen Mann aufschwatzen wollen.

Aber ich verteufle Beziehungen oder Ehen per se nicht.

Es kann durchaus sein, dass du einfach nicht für eine Beziehung geschaffen ist.

Das heißt aber auch, dass es Menschen gibt, für die eine Beziehung viele positive Dinge bereit hält.

Wie du habe ich viele Beziehungen gesehen, die einfach nur ein abschreckendes Beispiel sind. Die Art wie man über/mit den Partner (und das sind nicht nur Frauen, auch Männer) redet, ist etwas, was ich nicht haben möchte.

Ich erlebe aber immer wieder positive Beispiele an Beziehungen, wo man auch wirklich zu einer Partnerschaft sprechen kann.

Persönlich bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass viele dieser Negativbeispiele entstanden sind, weil sie einfach diesen gesellschaftlichen Zwang gefolgt sind.

Daher habe ich für mich beschlossen mit niemanden eine Beziehung einzugehen, nur damit ich eine Beziehung, einen Freund oder sonstiges habe.

Allerdings schließe ich eine Beziehung generell nicht aus. Ich sehe das alles relativ locker.Heißt im Klartext: Bin nicht abgeneigt, aber auch nicht zwangshaft auf der Suche

Von meiner Warte kann ich dir nur sagen: Es laufen nicht alle Beziehungen so ab, wie du sie siehst. Das heißt aber nicht, dass du jetzt alles übers Knie brechen musst. Wenn du dich wohl fühlst, so wie es jetzt, ist alles in Ordnung.

Wie du mit deinem wirklichen Problem - den nervenden Fragen, die nervenden Aussagen - umgehen sollst, kann ich dir nicht helfen. Wie schon gesagt, das Problem ist mir bereits bekannt.

Allerdings kann ich dir raten die Dinge locker und gelassen zu betrachten und sich bewusst zu sein, dass für jemand anderen ein anderer Lebensweg der Richtige ist.

Das ist echt schwierig... ich verstehe zwar irgendwie das Gefühl dahinter, die Intimität einer Beziehung zu haben, kann es aber weder so richtig nachvollziehen (da ich selbst auch das Single-Dasein bevorzuge), noch kann ich es recht in Worte fassen^^

Ich schätze mal, dass auch durch die Intimität eine größere Nähe entsteht. Man kennt sich auf eine andere Weise, versteht sich vielleicht besser bzw anders besser und wenn man sich erstmal aufeinander eingelassen hat, betreffen einen die Angelegenheiten des anderen genauso, wie die eigenen und das rechtfertigt, dass man sich Sorgen machen darf...^^

Aber das kann ich genauso gut auf Freunde beziehen, denn ich fühle mich meinen Freunden ebenso verbunden und auf eine gewisse Weise verantwortlich, wenn sie Probleme haben. Vermutlich erlangt eine Beziehung ihre Andersartigkeit wirklich nur durch diese kleinen, nervigen Hormone XD

Und was die Nähe angeht; ich hab auch Freunde, mit denen ich einfach kuscheln kann und das ist für uns völlig normal und nicht irgendwie komisch... von daher nimmt sich das nicht viel^^

Und ich stelle fest: Ich bin ratlos und weiß eigentlich auch keine Antwort darauf :'D

Na immerhin hast du es versucht und dir Mühe gegeben. :D

Kann deine Gedanken auch gut nachvollziehen

0

Es ist eine althergebrachte Norm, dass Menschen in Pärchen leben sollen. Mehr nicht. Manche Leute können sich nicht vorstellen, dass es heute auch anders geht. Das liegt aber an denen, nicht an dir.

Früher gab es Tätigkeiten die Männer bzw. Frauen besser konnten. Das war aber größtenteils anerzogen. Man hatte Jungen einfach bestimmte Dinge nicht beigebracht, damit sie später eine Frau brauchten, sie das für sie erledigte. Genauso andersherum bei Mädchen.

Heute darf jeder alles lernen, so dass jeder einen vollständigen Haushalt alleine führen kann.

Eine Lebenspartnerin ist heute vor allem ein "Backup". Jemand der selbstlos einspringt, wenn du mal Hilfe brauchst oder krank bist. Wenn das deine Freunde genauso gut können, ist das perfekt.

Irgendwann willst du vielleicht mal Kinder aufziehen (nicht nur haben). Auch dafür brauchst du eine Lebenspartnerin, denn als Alleinerziehender lebt man ziemlich prekär und chaotisch.

Viele Menschen bekommen auch irgendwann das Bedürfnis nach "exklusiver" Nähe, sozusagen Monogamie auf emotionaler Ebene. Das können Freunde nicht, denn sie haben ja noch mehr Freunde. Aber vielleicht bist du ja polyamourös veranlagt, dann betrifft dich das nicht.

Kannst Du mit Deinen Freunde kuscheln? Kannst Du sie küssen, wenn Du das Bedürfnis danach hast?

Kannst Du mit ihnen gemeinsam ins Bett gehen (ich meine jetzt nur zum Schlafen) und dort mit ihnen Zärtlichkeiten austauschen?

Nein das kann ich nicht. 

Aber kuscheln, küssen, Zärtlichkeiten austauschen, das läuft mir schon wieder viel zu sehr auf die körperliche Schiene raus, darauf kann man das ganze ja nicht reduzieren. Und dabei würden die Frauen ja wieder als erstes Aufschreien, von daher ganz interessant, dass das als Argument eingebracht wird :P 

0
@SirWankallday

Nein, man kann es nicht darauf reduzieren. Aber es gehört nun mal in einer Partnerschaft dazu.

Das allerdings

Und dabei würden die Frauen ja wieder als erstes Aufschreien

erschließt sich mir nicht. Warum sollten sie?

1
@beangato

Okay also: dein Argument ist etwas rein körperliches, wenn ich also frage was eine Frau mir bieten kann und es kommt deine Antwort, dann wird die Frau in dem Moment auf ihren Körper reduziert.

Und das kommt doch in aller Regel weniger gut an.

0
@SirWankallday

Das ist nicht rein körperlich. Es gibt so Dinge wie Vertrautheit und Verbundenheit, Nähe (nicht sexuell), Geborgenheit, gemeinsam mit dem Partner aufwachen ...

All das macht eine Partnerschaft aus.

1
@beangato

Jetzt drehen wir uns im Kreis :D

Deine ursprüngliche Antwort: küssen, kuscheln und Zärtlichkeit sind rein körperlich. Klar sie lösen Gefühle in uns aus, aber diese Dinge selbst sind körperliche Aktivitäten.

Vertrautheit, Verbundenheit, Nähe (nicht sexuell), Geborgenheit darf ich alles auch mit meinen Freunden erleben :-)

0
@SirWankallday

Nicht wirklich.

Aber vlt, bist Du noch zu jung dafür, um das verstehen zu könnne.

1
@beangato

Das hat mit dem Alter weniger zu tun als mit meiner logischen und analytischen Art zu denken.

0
@SirWankallday

Betrachte es mal so.Stell dir vor du lernst ein Frau kennen mit der du so gut harmonierst das sie genau so wie deine Freunde sind und so  alle Vorteile mit sich bringt die du mit deinen Freunden schon hast und zuzüglich hast du auch noch die Körperliche nähe (nicht nur sexuell) somit hast du einen Vorteil mehr als mit deinen Freunden.

1

Vielleicht wollen deine Eltern eines Tages Enkelkinder :)

Das kann gut sein :D

0
@SirWankallday

Naja nur auf die Eltern bezogen ist das Argument nicht so aussagekräftig aber vielleicht möchtest du ja mal selber Kinder haben.

0

Also das ist jetzt keineswegs böse gemeint aber das Argument finde ich furchtbar. Meine Mutter hätte auch gerne Enkelkinder aber das kann mir egal sein weil ich keine Kinder möchte und mein Partner auch nicht.

0

Was kann mir eine Frau bieten

Z.B. Ein aufräumtes Haus. 

Immer was warmes zu Essen, wenn man von der Arbeit kommt.

Saubere Klamotten USW ETC.

Das findest Du noch vlt. bei den Frauen über 30 und selbst das ist noch eine Ausnahme. Dank des militanten Feminismus der vergangenen zwei Jahrzehnte, muss ich einfach zustimmen, dass eine Frau dem Mann heute nichts mehr in einer Ehe bieten kann, außer Druck und ständige Forderungen - denn seien wir mal ehrlich, in einer Ehe, hat immer der Mann zu funktionieren und den Druck alle Forderungen der Frau zu erfüllen, weil diese sonst mit der Scheidung drohen (über 70% aller eingereichten Scheidungen kommt von Frauen). Sobald der Mann nicht gücklich mit der Frau ist und dies auch offenkundig anspricht, wird von den Frauen ein großes Theater drum gemacht (siehe z.b. diese ganzen aktuellen "fat/body shaming" Kampagnen in den Medien). In den Medien wird immer mehr propagiert, dass eine Frau mehr Selbstbewusstsein haben sollte, da diese in der Regel nie falsch liegen können (dürfen). Und Männer werden immer verteufelt, besonders in den Zeitungen. 

Ich sage, dass es vlt noch 5-10% Frauen in unserer Gesellschaft gibt, die auch wirklich genauso auf den Mann zugehen. Der Rest ist wirklich gespieltes Theater (und das sage ich nicht weil ich "verbittert" oder keinen "Erfolg" dem anderen Geschlecht hatte). Ich habe Frauen nur noch als "beste" Freundinnen und selbst in den Gesprächen spüre ich diese Verachtung gegenüber den Männern....

0

Sag doch einfach Du stehst nicht auf Frauen. Dann lassen sie Dich vom Haken....

Das wäre ja gelogen, ich stehe ja auf Frauen (körperlich)

0
@Gerneso

Hahahhaha danke für den Lacher!

Das ist ein guter Spruch, den merk ich mir :D

0

Vor Allem was könntest DU einer Frau bieten ausser Negative Schwingungen?;-)

Nun das hab ich mir schon fast gedacht, dass so eine Antwort kommt! :D

Aber beantwortet meine Frage ja auch. 

1

Da ich mal ähnlich darüber gedacht habe, kann ich mich mit Deiner Frage gut identifizieren :) Klar, alles lässt sich irgendwie schönreden, so dass man am Ende alle von seiner Meinung gut überzeugen kann.

Doch einen Partner an seiner Seite zu haben, kann auch sehr schön sein. Und wenn man diesen dann auch noch körperlich lieben kann, ist das eben noch eine erweiterte Stufe. Auch kann Dir ein solcher Partner fürs Leben mehr Freiheit geben, als Du zuvor hattest - so unglaublich das auch klingen mag. Das liegt einfach daran, dass sich diese beiden Menschen gegenseitig lieben und füreinander da sind. "Dein Problem ist mein Problem und mein Problem ist Dein Problem." sagt man dann. Jeder hilft dem anderen, schenkt ihm die größtmögliche Aufmerksamkeit und den größtmöglichen Respekt. Das ist das Schöne bei einer Paarbeziehung :)


Deine Frage liest sich wie: "Porsche oder BMW?" an. Welches Auto kann "mir" mehr Bieten.

Auf den Mensch/en bezogen geht diese Frage nicht, wir sind keine Wahre.

Du hast Dich Bewusst für ein Single Leben entschieden, dafür brauchst Du Niemanden Rechenschaft abzulegen, aber man möchte doch irgendwie verständlich auf seine Mitmenschen wirken, so verstehe ich die Frage.

Für den einen ist es besser alleine zu Leben, das heißt ja nicht Einsam zu sein, und ein anderer fühlt sich mit einem Partner am wohlsten.

Ich habe auch nicht gesagt, dass Menschen Ware sind. Ganz im Gegenteil.

Aber wenn es um einschneidende Veränderungen in mein Leben geht, darf ich das Ganze ja wohl hinsichtlich Vor- und Nachteilen analysieren. 

0
@SirWankallday

"darf ich das Ganze ja wohl hinsichtlich Vor- und Nachteilen analysieren." Selbstverständlich, es ist nicht leicht Fragen Allgemein verständlich zu Formulieren, daher mein Einwand
Ware.

 


0

Was möchtest Du wissen?