was kann mann trotz sperre von der arge bekommen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Augenblick, wieso 100 % Sperre wegen eines Aufhebungsvertrages? Gab es dort eine Abfindung udn deshalb Sperre?

Eine Sperre des ALG I, kann ich mir ja gerade noch vorstellen, wenn es mir auch schwerfällt, denn warum sollte man den Aufhebungsvertrag ohne Ausgleich unterschreiben, wenn das droht, aber ALG II kann m. E. nicht gestrichen werden, wenn kein Geld da ist, hat man Anspruch sowiet man dem Arbeitsmarkt zur Verfü+gung steht. Sonst Grundsicherung.

Wegen der Abfindung bekommt man keine Sperre, aber man muss sich sofort arbeitssuchend melden, wenn man unterschrieben hat. Normalerweise ist die Erfüllung des Vertrags auf 3 Monate später datiert. Somit enfällt die Sperre.

0

so sehe ich das nämlich auch

0

Brauche für eine genaue Beurteilung deiner Lage,den genauen Wortlaut: 1.Des Aufhebungsvertrages 2.Deine Angaben im Fragebogen des Arbeitsamtes,zum Aufhebungsvertrag 3.Deinen Widerspruch gegen den Sperrbescheid. Unter gewissen Voraussetzungen und nach neuster Rechtssprechung sind Sperrzeiten auch bei Aufhebungsverträgen irrelevant. Hier müssen aber gewisse Kriterien vorliegen,die nicht zu erkennen sind,dafür ist deine Frage zu allgemein gehalten. Zum anderen gibt es die Möglichkeit,dich auf eine sechs o dreiwöchige Sperre vom Arbeitsamt abstufen zu lassen. Solltest du aber selbst durch deine Handlungen,Arbeitsverweigerung o ähnliches mit dem Aufhebungsvertrag deiner Kündigung durch den Arbeitgeber zuvor gekommen sein,hast du keine Change.

War denn der Arbeitgeber nicht fair genug, den Vertrag auf 3 Monate später zu datieren? Hast Du keine Abfindung erhalten? Wenn Du keine Abfindung erhalten hast und der Vertrag auf den nächsten Ersten datiert ist, dann würde ich mich mal beim Sozialamt melden, falls die Arge nicht sofort einen Job für Dich hat.

Die Arge kann dir sagen, ab wann du Leistung erhalten wirst. Sie können dir bis dahin ein Darlehen geben, das du aber wieder zurückzahlen must. Geh mit deinen Kontoauszügen, auf denen deine festen Ausgaben sind und deinem Mietvertrag zum Amt und beantrage das Darlehen. Wenn du zu den Härtefällen gehörst, wirst du es auch bekommen. Wenn nicht, geh zur Caritas oder AWO. Die können dir dann weitere Möglichkeiten sagen.

Die Regelung findest Du mit Sicherheit in Deinem Aufhebungsvertrag!

Einen Aufhebungsvertrag unterschreibt man einfach nicht. Das ist ein Instrument der Arbeitgeber, jemanden schnell los zu werden. Und das ohne Konsequenzen. Wenn du keine Abfindung bekommen hast, siehst für dich sehr schlecht aus.

Wenn nichts hilft, geh zur Wohnunggeldstelle, die errechnen, ob dir Mietzuschuß zusteht.

was für ein aufhebungsvertrag, was war das für ein job, und vor allem warum?

Was möchtest Du wissen?