Was kann man wirklich aus einem Gesicht lesen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
@tuilaai

Bei einer leichten Intelligenzminderung (IQ 50-69) besteht ein Mangel an geistiger Fexibilität. Die Fähigkeit, abstrakt zu denken und abstrakte Begriffe zu gebrauchen, ist eingeschränkt. Die Betroffenen haben wenig Übersicht und Voraussicht in ihrem Handeln. Selbständiges Denken und Lernen fällt ihnen schwer. Erwachsene mit einer leichten Intelligenzminderung können einer einfachen Tätigkeit nachgehen und gute soziale Beziehungen unterhalten.

In vielen Fällen bleibt die Ursache einer Minderbegabung unbekannt. Mögliche Faktoren sind:

◾Angeborene genetische Erkrankungen, ◾frühe Störungen der Embryonalentwicklung im Mutterleib, ◾Krankheiten der Mutter während der Schwangerschaft, ◾Geburtskomplikationen, ◾psychiatrische Erkrankungen in der Kindheit, ◾körperliche Erkrankungen in der Kindheit oder ◾mangelnde Förderung der geistigen Entwicklung eines Kindes.

=> http://www.netdoktor.de/Service/ICD-Diagnose/F70-Leichte-Intelligenzminder-40471.html

0

Du musst Erfahrung und Begegnungen mit den unterschiedlichsten Menschen haben um an den Gesichtszügen erkennen zu können wie diese Person wirklichen ist. Durch Eigenschaften und Charakterien des Menschen erkennst du die Symptome einer Person. Die Gefahr dabei ist: Du darfst dabei keine Unterstellungen äußern, die du nicht wirklichen nachweisen kannte. Ich persönlich vermute das du mit deiner Vermutungen richtige liegst. Wenn du dir wirkliche sicher bist, dann musst dürfen in die Rolle schlüpfen an die du glaubst wie es für dich ist. So kannst du davon was herausfinden. Schließlich wissen die nichts das du es weisst. Und schon bist du ein 1/2 Psychologe :)

Das Downsyndrom ist am Gesicht erkennbar oder wenn eine andere geistige Behinderung vorliegt, die zum Beispiel durch Sauerstoffmangel oder einen Unfall entstanden ist.

Warum gehen einige als geistige Behinderung definierte Beeinträchtigungen mit Anormalien der Kopf- und Gesichtsform einher?

Bei vielen Menschen, die als geistig behindert eingestuft werden, kommt es doch auffällig oft vor, dass ihnen ihr Handicap auch äußerlich anzusehen ist.

Oft treten parallel zur geistigen Beeinträchtigung auch körperliche Anormalien auf, sei es in der Entwicklung der Kopfform oder auch der Gesichtszüge. Auch sind Entwicklungen eines Buckelrückens nicht selten.

Rein logisch würde man doch davon ausgehen, dass sich geistige Beeinträchtigungen nur innerlich auswirken aber nicht äußerlich.

Wie ist dieses Phänomen eigentlich medizinisch zu erklären?

Warum wirken sich solche Beeinträchtigungen, mit denen die Betroffenen es ohnehin schon schwer genug haben, sich zudem noch derart auf die äußere Entwicklung aus?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?