Was kann man vorbeugend gegen hufrolle bei pferden machen,und bei Problemen mit den Füßen?

1 Antwort

Also erstmal: Hufrolle hat jedes Pferd - das ist ein Teil des Körpers. Um zu vermeiden dass ein Pferd chronische Probleme mit den Beinen bekommt ist zunächst mal richtiges Training wichtig: gründlich aufwärmen, nicht überlasten, permanente Bewegung (=Offenstall oder ganztags Koppel). Damit legst Du schonmal den Grundstein für gut durchblutete und trainierte Sehnen, Bänder und Gelenke, die weniger anfällig sind.
Die Hufqualität hat übrigens nichts mit den Beinen zu tun - da zählt nur die Hufstellung, die korrekt sein muss damit die Sehnen (und die Hufrollen) nicht überlastet werden. Aber da bist Du mit Barhuf und einem hoffentlich guten Schmied auf dem richtigen Weg.
Longieren mit Ausbindern ist dagegen schon ne halbe Garantie für längerfristige Probleme mit den Beinen. Ein ausgebundenes Pferd wird an der Longe fast immer auf die innere Schulter fallen (es läuft nicht korrekt in Biegung, so wie ein Zug in der Kurve, sondern kippt nach innen wie ein Motorradfahrer) und damit die innere Hand überlasten. Das solltest Du also schnellstmöglich weglassen oder durch korrektes Longieren am Kappzaum ersetzen.
Das alles ist keine Garantie, dass es nicht doch irgendwann zu Problemen kommt, aber es reduziert die Gefahr sehr.

Ja nur longieren ausgebunden sollte ich deshalb weil er Rückenschmerzen vom altem sattel hat habe aber bereits einen neuen gekauft und die sattlerin meinte ich muss viel vorwärts abwärts reiten und eben ausgebunden longieren da er die muskeln wieder aufbauen muss
Danke für deine Antwort;)

0

Kann man eigentlich ein Pferd kaputt reiten?

Hallo. Eine meiner Freundinnen hat ne Rb und als sie nach 3 wochen Urlaub wieder kam wurde ihr vorgeworfen das Pferd kaputt geritten zu haben .

Kann man ein Pferd eigetlich richtig kaputt reiten?

...zur Frage

Kann man ein verrittenes Pferd durch das Genick reiten?

heii ihr :P

Ich reite jetzt seit einem Jahr in einer Reitschule, in der die Pferde ziemlich kaputt geritten sind (sie werden ja auch nie Korrektur geritten) und immer mit Ausbinder. Kann man ein Pferd, das (fast) nicht auf die Hilfen reagiert, durchs Genick reiten, bzw. an den Zügel stellen?

...zur Frage

Hufrollen Op, Bandagieren?

Meine Rb hatte vor kurzem eine Hufrollen Op. Jetzt beginnen wir wieder sie aufzubauen, allerdings taktet sie ab und zu sehr. Dies sollte vom zu weichem Boden kommen. Daher gehen wir nun viel ins Gelände. Nun wäre die Frage, geht der weiche Boden evt. auf die Sehnen und Gelenke? Bzw wäre Bandagieren eine Möglichkeit die evt zur Besserung des taktens oder zum Schutz und Stabilisation der Sehnen führen kann?

Freue mich auf Antworten und hoffe, dass uns jemand helfen kann. Lg :)

...zur Frage

Hufrolle und Kissing Spines, Erfahrungen?

Mein Wallach hatte die letzten Wochen einige Probleme, darunter immer wieder auftretendes lahmen. Da der Tierarzt Vorort nichts diagnostizieren konnte, habe ich ihn in die Klinik gefahren. Das Ergebnis ist ernüchternd. Hufrolle im Anfangsstadium und Kissing Spines. Für die Hufrolle hat er etwas gespritzt bekommen und nächste Woche kriegt er einen Spezialbeschlag vom Schmied. Für die Kissing Spines müssen wir unser Training zurück schrauben und vorwärts abwärts reiter etc.

Nun meine Frage, hat jemand Erfahrung mit diesen krankheiten? Ich (zum Glück) überhaupt nicht, natürlich stehe ich weiter eng mit meinem Tierarzt und der Klinik in Verbindung. Aber sich untereinander auszutauschen ist ja nicht verkehrt :)

...zur Frage

Pferd nach Fohlen reiten

Ich bin heute ein Pferd geritten, das im März sein Fohlen bekommen hat. Dann musste das Fohlen allein in seiner Box bleiben. Ist das nicht schlecht für das Fohlen? Wie lange nach der Geburt kann man die Mutter wieder reiten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?