Was kann man tun, wenn beim Auszug seiner Wohnung nicht seine gezahlte Kaution zurück bekommt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

manche Vermieter sind auch dreist, trotz üblicher Urteile zu Schönheitsreparaturen & Parkettabnutzung einfach zu behalten.

Notfalls klagen.

Ziehst Du wie ich in eine unrenovierte Wg. ein, mußt Du beim Auszug auch nicht renovieren, es sei denn, es ist eine Gothic-Wg. geworden mit schwarzen Wänden, so muß man wohl wieder weiß streichen.

Meine Schwester hat sich damals wohl veräppeln lassen, siehe hier Parkett.

Parkettlack erst frühestens sowie auch bei Holztreppen, frühestens nach 12.5 Jahren, das ist normale Nutzung

Urteile zu Mietrecht:  http://www.urteile-mietrecht.net/Miete30.html

Mal fragen, warum oder für welche angeblichen Schäden der Vermieter das Geld einbehalten hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ausgezogen bist und es auch keine Nacharbeiten gibt (Renovierung) Protokoll beim Auszug muss er dir die Kaution zurück geben, abzüglich den zu erwartenden Teil der für die Betriebskostenabrechnung zu zahlen ist.

Bleibt dann noch was über bekommst du das dann.

Wenn das nicht so gelaufen ist: Aufforderung zum zahlen mit Frist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anwalt einschalten.

Außer, es gibt viele Reparaturen in der Wohnung zu machen, dann behält der Vermieter die Kaution möglicherweise zurecht ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Direkt zum zeitpunkt des Auszugs gibt es sie nicht zurück. Der Vermieter wird sie als Sicherheit behalten, bis die abschliessende Heizkosten-/Betriebskostenabrechnung vorgenommen worden ist und ggf. keine sonstigen von dir zu tragenden Aufwendungen bestehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sabbelist
01.11.2016, 11:03

Er kann sich dabei bis zu 2 Jahren Zeit lassen.

0

Der Vermieter hat das Recht deine Kaution für 1 Jahr ein zu behalten durch wie oben schon genannt (Schäden. Abrechnung ) er muss dir aber detailliert auflisten wie welche Kosten entstanden sind . Und wenn er nach dem 1 Jahr keine Stellungnahme nimmt bleibt nur der Weg zum Anwalt 

Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine Mahnung an den Vermieter schreiben wenn keine Gründe vorliegen um die Miete einzubehalten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?