Was kann man tun wenn man mit seinen Eltern nicht zurecht kommt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Deine Eltern müssen für dich aufkommen bis du 25 bist. Warum soll der Staat dir helfen, nur weil du Probleme zu Hause hast? Ich denke mal, du hast ein Wohlstandsproblem. 

Leute die Unterstützung bekommen, werden von den Eltern misshandelt. Du wahrscheinlich nicht, also such dir einen besseren Nebenjob und zahle deine Sachen selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tuc27 06.04.2016, 10:29

hart aber fair. Danke trotzdem

1

Solange du Studierst oder einen Ausbildung nachgehst und unter 27 (mit Vorbehalt) bist, sind deine Eltern Unterhaltspflichtig. Auch wenn du ausziehst.

https://www.verbraucherzentrale.de/Unterhalt-Was-Eltern-zahlen-muessen

Desweiteren hast du die Möglichkeit (in vielen Bundesländern), abhängig von deinem Vermögen und dem Einkommen deiner Eltern, BaFög in Anspruch zu nehmen.

Darüber bekommst du ausführlichere Informationen bei der zuständigen BAföG Stelle.

http://www.gesetze-im-internet.de/baf_g/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

BaföG + Job + Unterhalt von den Eltern (sofern es eine Erstausbildung ist) müsste reichen. Für den Anfang reicht doch auch ein WG - Zimmer !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tuc27 06.04.2016, 10:27

Bafög bekomme ich nicht. Habe Freunde bei denen das relativ hoch ist. Ändert sich das wenn ich ausziehe oder hängt das dann immer noch am Einkommen der Eltern?

0
Lumpazi77 06.04.2016, 10:31
@Tuc27

Das hängt immer vom Einkommen der Eltern ab, aber umso höher ist Dein Unterhaltsanspruch Deinen Eltern gegenüber !

Für jeden Studenten, der in ähnlichen Situationen ausgezogen und zurechtgekommen ist, möchte ich einen Euro, ich wäre ein stinkreicher Mann !

0
Lumpazi77 06.04.2016, 10:37
@Lumpazi77

PS: Habe gerade gelesen, dass sich Deine Eltern nicht an die Regeln halten, die DU aufgestellt hast ! Gehts noch ? DU stellst Regeln für Deine Eltern auf ?

Wer oder was bist Du, dass Du Dir sowas rausnimmst ?

2
Kitharea 06.04.2016, 11:10
@Lumpazi77

Mitunter braucht es auch für Eltern Regeln damit das klappt. Nur weil es unsere Kinder sind heißt es nicht dass sie uns gehören und wir mit denen machen können was wir wollen - AUCH dann nicht wenn sie bei uns wohnen - sofern mit Ihnen damit schaden ...

1
Lumpazi77 06.04.2016, 11:31
@Kitharea

Ich habe mir die Mühe gemacht, in Deinem Profil die von Dir gestellten Fragen querzulesen. Du bist sowas von jenseits der Realität, das ist unglaublich.

Ich hoffe und wünsche Dir, dass Deine Kinder Dir mal ordentlich und umfangreich Regeln aufstellen !

0
Kitharea 04.05.2016, 07:52
@Lumpazi77

Lumpazi - bisserl länger her hier jetzt - aber wer oder was bist du dass du dir herausnimmst zu denken eine Beziehung ist immer nur einseitig profitabel? Die Frage ist nicht wer hier welche Regeln aufstellt sondern was man tun kann um die Beziehung wieder gradezurücken - jenes Ding was wenn man Kind ist komplett nur in eine Richtung zielt. Sobald Kinder erwachsen werden muss man ihnen das auch zugestehen. Und ja ich bin sicher meine Kinder werden mit mir reden irgendwann und mir klarmachen was sie noch mit mir können und wollen und was nicht. Und ja wir werden drüber diskutieren inwieweit man da gemeinsam an einem Strang ziehen kann wenn sich beide Seiten zusammenreißen. Probleme gibt's immer wenn Kinder erwachsen werden. Ich freu mich auf das Gespräch - weil es mir zeigt dass sie mich nicht mehr brauchen. Und mehr kann ich als Mutter nicht wollen.
Aber so wie du kann man natürlich auch alles so hindrehen wie du es gerne moralisch korrekt hättest. Die Kinder knien vor den Eltern und sind ihr Leben lang dankbar dass sie geboren wurden. Echte Beziehung ist so zwar nicht möglich aber ey - du hast dienen Soll erfüllt als Kind. Wer du selbst bist und was du willst darfst dann mit Anfang 50 rausfinden. Dauert nochmal 10 Jahre. Viel Spaß beim blind sein.

0
Lumpazi77 04.05.2016, 08:12
@Kitharea

Die Frage, wer Regeln aufstellt ist eben ungeachtet des Geldes schon wichtig. Natürlich redet man mit den Kindern und versucht eine Einigung zu erzielen, aber dass Kinder den Eltern Regeln diktieren das geht gar nicht. Solch einem Kind, das ja die Freiheit hat zu gehen, würde ich sogar noch beim Auszug helfen !

0

Du bist volljährig. Da gibt es nur die Möglichkeit zu sparen und viel zu verdienen (evtl. Zweitjob) damit eine eigene Wohnung möglich wird.

Ansonsten bleibt: Auskommen, Reden und Dankbar sein!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da deine Eltern noch unterhaltspflichtig sind, wirst du vom Staat nichts bekommen. (Bafög?)

Also: Selbst arbeiten oder dich noch eine Weile arrangieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gabs da nicht sowas wie Bafög? Bzw wie siehts aus mit WG mit anderen Studenten oder so?
Ansonsten kannst auch deine Studienkollegen fragen ich bin mir fast sicher da ist auch der eine oder andere dabei der nicht mehr zu Hause wohnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?