Was kann man tun, wenn etwas medizinisch notwendig ist, aber nicht gemacht wird?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das finde ich unmöglich. Dass eine FSJ keinen Blasenkatheter wechseln will (und auch nicht darf) verstehe ich, aber eine Waschschüssel vollmachen? Das würde ich der Pflegedienstleitung sagen, denn auch unvorhergesehene Maßnahmen gehören zur Pflege. "Geh mir mal Kippen holen" gehört genauso dazu.

Hast du mal probiert, eine Wärmflasche auf die Blase zu legen?

Wärmflasche hatte ich damals noch keine.

1
@highvoltage442

Hilft mir jedenfalls, ich hab das auch manchmal, dass ich so eilig muss, dass ich nicht kann.

1
@Kokossnoss

Das tut mir leid. Sage das doch mal deiner Gynäkologin, die weiß da bestimmt was. Mache ich demnächst auch.

1

Wenn ein Mitarbeiter notwendige pflegerische Maßnahmen verweigert, ist dessen direkter Vorgesetzte der richtige Ansprechpartner.

Bei dem FSJ-ler wäre das jeder hauptamtliche Mitarbeiter.

Sollte das öfter vorkommen, kannst Du Dich auch mal direkt an die Leitung der Pflegeeinrichtung wenden.

VG :)

Und der größte Witz war ja :Ein hauptamtlicher Mitarbeiter hatte sie ja darauf hingewiesen,meine Hände in eine Waschschüssel zu legen, wenn der Urin ausbleibt.

1

Also, eigentlich sollte man in Solchen Fällen direkt damit zum Urologen gehen und es behandeln lassen, wenn es den nicht klappt die Entleerung, weil die Blase streikt. Den sowas sollte man eigentlich Medizinisch Behandeln lassen. Auch wenn Es Dir nur 1-2 mal im Jahr auftritt, kann es auch Folgen für deine Blasen.-Nierenfunktion haben, den das Rückfließen und der Stau können sogar zu einer Überlaufinkontinenz führen. Wenn die Blase halt nicht Richtig reagiert und es nicht klappt mit der Entleerung.

Das war Damals auch in der Zeit wo Feiertage auch noch dazwischen waren, was ich nicht so Sinnvoll für mich empfunden hatte. Da sagte ich auch erst, das kannst noch aushalten, doch Irgendwann wurde es zu heftig und ich bekam immer mehr Sorgen und so zwang ich mich dann zum Hausärztlichen Notdienst anzurufen, die sagten ich sollte zum Klinikum in dem Fall dann fahren. Ich war damals nach 4-5 Tagen alleine zum Klinikum gefahren, auch wenn es sehr hart für Mich war. War es die Richtige Entscheidung finde ich.

Ich Selber hatte bisher nur einmal so ein ähnliches Problem gehabt, als ich eine Entzündung der Blase und Nieren Probleme hatte. Mir war es auch sehr Unangenehm vorher, der Ultraschall, als der Arzt sagte da sind bestimmt so 2,5-3 Liter gespeichert, doch ich konnte einfach nicht meine Blase entleeren, den schmerzen die ich hatte waren nicht Normal, den der Druck war Ernorm auf die Anderen Organe schon und jede Bewegung sowie Sitzen schmerzte. Doch mir hat es später sehr geholfen gehabt, als ich im Krankenhaus ein NSAR erhalten hatte und eine Spritze, so das ich nach 45 min. bis 1 Std. dann Irgendwie zum WC laufen musste und meine Blase wieder halbwegs normal entleeren konnte. Klar war ich da fast 2 mal auf WC für gehen müssen, doch ich bekam auch noch Arzneimittel mit, damit es sich wieder bessert.

Ich würde es Dir auch Empfehlen in deinem Fall damit zum Krankenhaus zu gehen und Dich Behandeln zu lassen.

Die Frau die Sich um Dich kümmern sollte, finde ich hat Sich in deinem Fall echt Falsch verhalten, den Sie war Dir keine Richtige Hilfe in dem Moment. Falls Die sich erneut weigert, würde ich mich an deiner Stelle an den für Dich zuständigen Pflegedienst-Leitung beschweren gehen und es offen und ehrlich auch sagen.

Ich weiß, das es bei Dir bestimmt nicht so einfach ist, doch versuch wirklich für Dich das beste aus der Situation zu machen.

Wünsche Dir alles gute und viel Erfolg beim Abklären lassen, sowas musst Du echt Behandeln lassen, damit es keine weiteren schweren Folgen für Dich hat.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?