Was kann man statt mutterschutz im lebenslauf schreiben?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn duim Mutterschutz bist läuft doch dein Arbeitsverhältnis weiter. Da schreibst du also garnix rein, was dieSchwangerschaft angeht. Guck mal hier, wie man mit Problemen beim Lebenslauf umgeht. sehr treffend: http://jobinspektor.de/mehr-tipps/individuelle-probleme/

trotzdem reinschreiben. Sonst hast du eine Lücke im Lebenslauf, die du so oder so erklären musst und das ist dann wohl schlimmer als bei Nachfrage zu sagen, dass du nicht gerne darüber redest oder so. das würde wohl jeder verstehen.

Gerdamaria 23.10.2012, 15:58

sehe ich auch so.

0

Hallo!

Das ist traurig. Herzliches Beileid.

Aber dennoch solltest Du diese Tatsache in den Lebenslauf hineinschreiben. Es ist nun mal Bestandteil Deines Lebens und erklärt die Lücke des beruflichen Lebenslaufes. Schreibe ruhig den Mutterschutz hinein und vermerke in dem Zusammenhang auch, dass das Baby verstorben ist. Dann wirst Du auch keine Nachfragen erhalten.

Schöne Grüße

naomi321 23.10.2012, 16:36

Danke

0

Das tut mir sehr leid!

Dennoch solltest du das trotzdem so schreiben, denn es ist die Wahrheit. Wenn du dich bewirbst und es wird danach gefragt- solltest du bei der Wahrheit bleiben, so hart das ist. Dann sieht der Arbeitgeber, dass du mit diesem Thema gut umgehst- auch, wenn es dir momentan gar nicht danach ist, darüber zu reden. Dennoch- leider ist das die Realität. Also besser in einem Bewerbungsschrieben nicht lügen.

naomi321 23.10.2012, 16:02

da magst du vielleicht recht haben nur meine bedenken das man dies als ausschlusskriterien nehmen könnte

0
Gerdamaria 23.10.2012, 16:14
@naomi321

Das würde man eher tun wenn du gefragt wirst was du in genau dieser Zeit getan hast- und wenn du etwas über einen Krankenhausaufenthalt o.ä. schreiben würdest- das wäre ein Ausschlusskriterium. Alles ander ist wie sehr traurig, aber wahr. Wenn eine solche Geschichte ein Ausschlusskriterium wäre- dann könnte mir dieser Arbeitgeber gestohlen bleiben!

0

Also, da du während des Mutterschutzes ganz normal im Beschäftigungsverhältnis standest, brauchst du das doch gar nicht extra zu erwähnen. Du musst ja auch nicht jeden Krankenschein aufführen. In deinen Arbeitszeugnis darf das auch nicht aufgeführt sein!! Also ganz normal z.B. von 03-2004 bis 10.2012 Fa. xyz, Anstellung als ...

ich würde es einfach so reinschreiben soweit ich weiß frägt da keiner nach.Was denn auch??

Krankenhausaufenthalt bzw. Kuraufenthalt

Was möchtest Du wissen?