Was kann man so essen, wenn man Blähungen hat?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wer zu Blähungen neigt, sollte auf Hülsenfrüchte verzichten oder Asa foetida im Haus haben, davon eine kleine Messerspitze an das Essen und das Thema Blähungen kann man vergessen.

Außerdem blähen noch folgende Nahrungsmittel

https://www.lefax.de/de/service/special-blaehende-lebensmittel/

Ich habe mit Absicht die Seite von Lefax rausgesucht, bei starken Blähungen, die sehr schmerzhaft sein können, helfen mir immer Lefax Kapseln, 2 Stück reichen bei starken Beschwerden völlig aus.

lg Lilo

Ein guter Rat, da ist alles drin. Blähungen bekommt man von Kohl, Hülsenfrüchten, rohem Gemüse und von Süßstoff. Da man aber auf Gemüse und Hülsenfrüchte nicht verzichten sollte, da es sehr gesund ist, esse ich viele Ballaststoffe (Vollkornsachen), Leinsamen in Quark etc. Lefax hilft immer und belastet den Körper nicht. Und Bewegung an der frischen Luft hilft, dass man sich so richtig "auspusten" kann :-)

0

Leichte Kost
Essen
Sie vorwiegend Speisen, die leicht verdaulich sind. Meiden Sie zu große
Mengen blähender Nahrungsmittel wie Zwiebeln, Kohl, weiße Bohnen,
Linsen, unreifes Obst, Nüsse, Rosinen, sehr frisches Brot, grobes
Vollkornbrot, Kaffee, Schokolade, Eiskaltes oder in Fett Gebackenes.

Hilfreiche Gewürze
Verwenden Sie in der Küche möglichst häufig verdauungsfördernde Gewürze wie Kümmel, Anis, Majoran oder Koriander, um Blähungen und Verdauungsstörungen vorzubeugen.

Genießen statt Schlingen
Nehmen
Sie sich Zeit zum Essen und kauen Sie gründlich. Meiden Sie stark
kohlensäurehaltige Getränke, essen Sie nicht zu hastig und sprechen Sie
beim Essen wenig. So gelangt deutlich weniger Luft in den Darm. Mehrere
kleine Mahlzeiten über den Tag einzunehmen, ist besser, als die
Nahrungsmenge auf drei große Mahlzeiten zu verteilen

Teemischung:
Je 50 Gramm Anis-, Fenchel- und Kümmelsamen zerdrücken. Einen Teelöffel
dieser Mischung mit 150 Milliliter kochendem Wasser übergießen und zehn
Minuten zugedeckt ziehen lassen. Mehrmals am Tag eine Tasse trinken.

Ja du kannst essen, ambesten keine Bohnen und keinen Kohl, und kau ein paar Kuemmelkoerner, die helfen gegen die Blaehungen.

Meiner Erfahrung nach führen am meisten die "Nahrungs"-Mittel tierischen Ursrungs zu Blähungen, also Milchprodukte und vor allem Fleisch. Denn das tierische Eiweiß kann der Körper nicht verdauen und dies führt u.a. zu Eiterungen wie z.B. Pickel. Und das tierische Eiweiß, das im Magen- und Darmtrakt bis zu vierundzwanzig Stunden (pflanzliche Nahrung wird nach 4-5 Stunden ausgeschieden) verbleibt, fängt an zu faulen und führt somit neben üblen Gerüchen unter anderem auch zu Gasen, die sich als Blähungen und Darmabgase Weg verschaffen.

Weglassen allein reicht jedoch nicht aus, denn wenn der Körper längere Zeit mit tierischem Eiweiß zu tun hatte, haben sich in den Darmwänden oft sogenannte Divertikel gebildet, eine Art Darmtaschen, in denen sich ebenfalls faules Eiweiß befindet. Diese können durch eine Colon-Hydro-Therapie, eine gründliche Darmreinigung mit Wasser, zu großen Teilen ausgespült werden und bilden sich dann auch zurück. Und erst dann kann der Körper auch pflanzliche Nahrungsmittel - die ich eher als Lebens-Mittel bezeichne, besser verdauen.

Kartoffelbrei
Apfelmus
Milchreis
Polenta
Griesbrei
Trinke stilles Wasser und Kräutertee ohne Zucker & ohne alles einfach ;)
Kartoffeln
Reis
Pfannengemüse
Vollkornnudeln
Am Besten: bananenbrei oder Apfelmus. Vermeide sauerkraut, kohl, kohlrabi, rohes gemüse und rohes obst :)

Zumindest keinen Kohl, egal welche Art, keine Hülsenfrüchte und auch keine Zwiebeln. Suppe ist gut oder Zwieback, Haferschleim oder Grießbrei, eben Schonkost.

Was möchtest Du wissen?