was kann man selber gegen hypochondrie machen? (wenn man sich selbst behandeln will)

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo! Wollte zudem Thema sagen, dass man es selbst auch schaffen kann. Ich selbst bin auch so..steiger mich schnell in etwas hinein..das geht dann ein paar wochen und bis jetzt hab ich es noch immer geschafft mich selbst wachzurütteln und zu sagen da ist nichts. Grad die letzten wochen hatte ich wieder einen rückfall. Auslöser war die Moderatorin Miriam Pielhau..Brustkrebs..die ist doch noch so jung...und schon fing ich wieder an. Aber jetzt gehts schon wieder.. Weiss nicht ob das jetzt herpasst aber ich würde gerne von den frauen wissen (25-35J) ob ihr regelmässig eure brüste abtastet oder daran denkt. In meinem Bekanntenkreis ist das nicht so..die machen das nicht..denken einfach nicht daran..nach dem motto..wenn ich was hab werd ich auch durch zufall draufkommen oder so...auch letztens in einer umfrage zu dem thema machen es die wenigsten. danke für antworten. lg conny

also ich denke das größte problem bei der sache ist GOOGLE !! da ließt man immer nur die Schlimmsten sachen, und ich weis als Hypochonder ist das auch nicht leicht, selbst wenn der Arzt sagt es ist alles in Ordnung ,,, glaubt man das Nicht ,,,

du kannst dir nicht vorstellen was dein Körper bzw deine Psyche alles für Syntome hervorrufen kann obwohl die eig garnicht da sind !

Vielleicht solltest Du Dir ein Hobby oder eine andere sinnvolle Beschäftigung suchen, so dass Du nicht so viel Zeit hast um in Dich hineinzuhorchen.

Glücklichsein ist immernoch die einfachste und müheloseste Ablenkung von der Angst vorm Leben und vor Krankheiten denn Pech, das das du nicht hast ist schon Glück

0

Einen sog. "Gedankenstopp" einüben. Das geht z.B. in dem Du Dir einen Gegenstand (z.B. kleiner Kieselstein) als Werkzeug dazu nimmst. Mit dem umgreifen dieses Steines zwingst Du Dich dazu "Stopp" zu sagen. Dann machst Du sofort etwas ganz anderes, lenkst Dich ab. Mit der Zeit denkst Du nicht mehr soviel über Krankheiten nach.

Das ist eine Geniale Therapie. Ich werde das mal für meine Probleme verwenden.

1

Such erst mal, woran das liegt!Vielleicht Stress, Probleme??Und dann kannst du das bekämpfen...dann wirds bestimmt auch besser

Du kannst dir selbst sagen, dass das Unsinn ist und versuchen an was anderes zu denken. Und du solltest natürlich aufhören, wenn du dich dabei erwischt in dich hineinzuhorchen.

ich glaube, das kannst du nicht. ich weiß nicht, was genau sich bei hypochondrie im kopf abspielt, aber ich würd jetzt mal sagen, dass es sich um eine sehr ernst zu nehmende, psychische erkrankung handelt, die fachmännisch behandelt werden muss. ein alkoholiker kann ja schließlich auch nicht einfach behaupten, dass er jetzt kein bier braucht... (jetzt nur mal so als beispiel...)

0
@ratatoullie

Ich glaube auch, dass das ohne Therapie kaum möglich ist, sonst wäre man ja kein Hypochonder. Aber wenn eben diese von Vornherein ausgeschlossen wird, bleibt wohl nichts anderes übrig...

0

So etwas ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, da man tatsächliche Erkrankungen übersehen kann. Am besten ist immer noch eine Therapie.

hypochonder sind meist menschen, die extrem viel beim arzt durchchecken lassen...viel mehr als "normale" menschen und viel gründlichere untersuchungen, als die jährliche gesundenuntersuchung.

0
@sarahmaier

Ich kenne dieses Problem. Aber dadurch, dass sie sich evtl. auf ein bestimmtes Problem konzentrieren, übersehen sie leicht ein ernsteres Problem. Und der Hausarzt tut es leichtfertig ab, weil er den Patienten kennt und weiß, dass er sich Krankheiten einbildet.

0

Was möchtest Du wissen?