Was kann man nach Klasse Zwölf, Fachabitur theoretischer Teil machen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erstmal gleich vorweg: Fachabitur am Gymnasium gibt es nicht in Bayern und Sachsen. Dort müsste man ggf. eine Externenprüfung dafür ablegen.

In den anderen Bundesländern bekommt man das am Ende von Q1 auch nicht automatisch, sondern muss erst mal eine gewisse Mindestpunktzahl erreichen. Natürlich, wie könnte es in Deutschland auch anders sein, hat dafür jedes Bundesland seine eigenen Bestimmungen:

http://www.fachabitur-nachholen.de/gymnasiale-oberstufe-fachabi.html

Für eine Berufsausbildung im Sozialbereich braucht man dann aber kein extra Praktikum, sondern man macht dann mit dem schulischen Fachabi direkt eine Ausbildung, z.B. zum Sozialassisten (in NRW rein schulisch). Das zählt dann auch als Praktikum fürs Fachabi und man könnte damit studieren. Man kann damit aber auch z.B. weiter zum Erzieher machen.

Hallo, in BW geht der praktische Teil ganz einfach.Sie muss einfach irgendwo arbeiten. Fertig. Deine Freundin kann sich also in jeder sozialen oder pädagogischen Einrichtung, die sie interessiert, bewerben dort die fehlenden paar hundert Stunden ableisten und hat in BW damit ihre Fachhochschulreife dann praktisch in der Tasche.

Mit einem Fachabitur wäre natürlich das Studieren an einer Fachhochschule möglich, was definitiv die Chancen erhöht, eine gute Stelle in die Richtung zu erhalten.Eine duale Ausbildung zum Erzieher hätte eine Mindestvoraussetzung einer mittleren Reife, die man nach Abschluss der 10. Klasse haben sollte.

Was möchtest Du wissen?