Was kann man nach dem Abstillen gegen eine knallharte Brust (Milchstau?) machen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Habe gerade das gleich Problem . Vor einer Woche komplett abgestillt. Aber die Milch reduziert sich nicht wirklich. Pytolacca D 2 stündlich nehmen, bei Besserung die Abstände vergrößern, bringt etwas Erleichterung. Ebenfalls nasse, kalte Wickel, am einfachsten Waschlappen in BH legen, entspannen auch. Zusätzlich so oft wie möglich Eis bzw. Kühlakkus auflegen, reduziert ebenfalls. Salbeiteetrinken ist Euch ja schon bekannt. Habe heute mit meiner Hebamme telefoniert. Ansonsten Geduld, der Körper braucht etwas Zeit zum Umstellen.

Hast Du langsam abgestillt, oder von heut auf morgen. Meine Hebamme meinte wenn sowas (Milchstau) vorkommen sollte, kalte Lappen auf die Brust tun und versuchen mit den Händen "überschüssige" Milch mit den Händen auszustreichen. Falls Du die möglichkeit hast solltest du es mit Abpumpen versuchen und das dann immer weiter zu reduzieren. Trotz dessen empfehle ich Dir Deinen Frauenarzt aufzusuchen, denn es kann noch zu weiteren Entzündungen mit Fieber kommen. Alles Gute! Sandra

Hallo Sandra, ich habe langsam abgestillt. Umso verwunderlicher finde ich, dass sich die Milch jetzt überhaupt nicht reduziert. Wie gesagt, das mit dem Ausstreichen klappt nicht und abpumpen regt eigentlich ja wieder die Produktion an... Ich werde wohl doch mal zu meiner Frauenärztin müssen. :-(

0
@Chica111

Du sollst ja auch nur soweit abpumpen bis die Brust sich wieder etwas entspannt! Das du damit noch mal zur Ärztin gehst ist schon wichtig, am besten schon gestern (sagt man so ;-) )! Denn von meiner Schwester hatte ich erfahren das sie in Ihrem Fall schon beinah aufschneiden wollten! Ohne Dir jetzt angst machen zu wollen!! Nur um die Dringlichkeit nahe zu legen!

0

Ich schließ mich den Kommentare meiner Vor-Rednerinnen an. Ich hatte mal eine Brustentzündung durch einen Milchstau, glaub mir das war kein Spaß.

Was möchtest Du wissen?