Was kann man mit Erdnußbuttermachen?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Erdnussbutter kann man oder sollte, als eine gesündere Variante von Fettaufstrich aufs Brot sehen. Butter und Margarine haben zuviel gesättigte Fette und vorallem gehärtete Fette, was auf Langersicht nicht gut auf den Körper schlägt^^

Erdnüsse ist viel an einfach ungesättigten Fette, Vitamin E, Calcium, Magnesium und Eiweiß um einige zu nennen.

Einfach ungesättigte Fette senkt den Cholerinspiegel, hilft der Körper Vitamine zu verwerten und körpereigenes Fett zu lösen.

In einer ausgewogenen Ernährung sollte man 30% der Kalorien aus einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fette bestehen. Es hilft auch bei einer Diät, längerer Sättigunggefühl, auf längerer Sicht schlanker, als eine Nullfett Diät.

Wer nicht auf Butter und Margarine verzichten kann, sollte auf Erdnussbutter greifen. Es gibt neutral nussiger Geschmack ohne Zucker, was man mit Fleisch oder Käse kombinieren kann oder mit Marmelade oder Honig. Auch gut für Fleischgerichte sind Erdnusssoßen.

Ich würde empfehlen Erdnussbutter zu nehmen, die keine gehärteten Fette haben und wenigstens 90% Erdnüsse. Oder direkt Erdnussmus was aus 100% Erdnüssen besteht.

Auch Hunde mögen es gern. Als Leckerli oder zum Medizin-Einflößen (Leberwurst-Ersatz) oder in ein befüllbares Hundespielzeug (z. B. "Kong") schmieren, einfrieren und dem Hund als Beschäftigung geben.

Man kann Erdnußbutter auch selber machen: Erdnüsse von der Schale befreien, kleinmahlen, mit Butter vermischen und - je nach Geschmack - Zucker beimengen (für den Hund evtl. weglassen).

Dick aufs weiße Brot pappen und noch Marmelade drübergeben. Schmeckt gewöhnungsbedürftig, da es im Mund auch schnell trocken erscheint... Aber man kann durchaus auf den Geschmack kommen. Im Kuchenteig eines Rührkuchens (Schoko-, Marmorkuchen) kommt die Erdnussmasse ganz lecker.

Was möchtest Du wissen?