Was kann man mit einem Hokkaido Kürbis machen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

du kannst kürbis zb grillen:

1 Hokkaidokürbis

1½ Teelöffel Koriandersamen

½ Teelöffel Fenchelsamen (optional)

1 ½ Teelöffel Thymian am besten frisch

2 Zehen Knobi

1-2 getrocknete Chilischoten

½ Teelöffel

Salz, Pfeffer Olivenöl

Den Kürbis wie eine Melone halbieren, aber Achtung: Die Dinger sind ganz schön hart. Ein ordentliches, großes Messer kann hier übles Gemetzel bei beiden Kontrahenten verhindern.

Weiter geht?s wie bei der Melone: Mit einem Löffel werden die Kerne rausgeschabt. Wer will kann sie aufheben und im Ofen trocknen, ehrlich gesagt lohnt sich der Aufwand aber nicht, die kann man ganz billig kaufen. Außerdem sollte der Kürbis dann sehr reif sein.

Jetzt die beiden Hälften wie gehabt mit der Melonentechnik in Schnitze schneiden. Dann kommt die Würzpaste.

Wer einen Mörser hat: Glückwunsch; wer keinen hat, kann sich mit einer Schale und dem Caipirinha-Stößel (sollte in keinem Haushalt fehlen ;-) oder einem Holzkochlöffel sonst was geeignetem behelfen.

Die Korianderkörner grob zermörsern, es reicht, wenn die Kügelchen geknackt sind, es muss kein Mehl produziert werden.

Wer möchte und gerade da hat, tut die Fenchelsdamen dazu und geht noch mal mit dem Mörser drüber. Der Knoblauch kann gepresst oder mit dem Messer atomisiert werden und wird dazugegeben, ebenso der Thymian und Salz und Pfeffer.

Die Chilischoten mit dem Messer zerkleinern (Achtung Gefahr: Möglichst nicht mit den Händen berühren, das kann ganz fies brennen, wenn man sich da ans Auge oder die Lippe fasst) und untermischen, mit Drei Sekunden Olivenöl angießen und zu einer Paste verarbeiten.

Damit werden anschließend die Kürbisschnitze eingecremt. Einige Zeit durchziehen lassen. In eine gefettete Auflaufform geben, in den vorgeheizten backofen schieben und warten bis sie durch sind. (Geht in alufolie gewickelt auch auf dem grill!)


oder du machst mal ein leckeres kürbiscurry

200g Zwiebeln

1TL Senfkörner

1-2 Chilischoten

1/2TL Pfeffer

ausreichend Olivenöl

1/2 Knolle frischer Ingwer

1/2TL Zimt

1/2TL Nelken

1TL Kreuzkümmel (Cumin)

1/2TL Koriander

1TL Curry

300g Kartoffeln

600g Kürbis

100g Kürbiskerne (optional)

500g Reis

.

Zubereitung

Die Zwiebeln werden kleingeschnitten und 10min im geschlossenen Topf mit etwas Öl gedünstet bis sie goldgelb sind. Anschließend werden sie in einen nicht heißen Topf umgefüllt.

Die Chilischoten werden kleingeschnitten. Falls sie besonders scharf sind, sollte man entsprechend weniger verwenden (oder mehr, im entgegengesetzten Fall). Die Ingwerwurzel wird ebenfalls kleingeschnitten, geraspelt oder im Mörser zerkleinert.

Die Senfkörner werden mit etwas Öl in eine Pfanne gegeben. Wenn sie vor Freude springen gibt man die kleinen Chilischoten und Ingwerstücke hinzu. Zusammen mit den Gewürzen wird die Masse ca. 5-10min zusammen gebraten. Sie darf nicht anbrennen. Anschließend wird sie zu den Zwiebeln.

Die Kartoffeln werden geschält, in kleine Würfel geschnitten und in einen Topf mit kochendem Wasser gegeben. Der Kürbis wird ebenfalls in kleine Würfel geschnitten, die jedoch etwas größer sein dürfen und nach ein paar Minuten ebenfalls in den Topf gegeben werden. Das Wasser darf das Gemüse nur bedecken.

Die Gewürzmischung wird nun mit etwas Wasser (oder Limonensaft) zu einer gleichmäßigen Paste püriert und anschließend ebenfalls in den großen Topf hinzugegeben.

Zusammen muß das Gemüse 20-30 Minuten kochen. Für die letzten 5 Minuten gibt man die Kürbiskerne hinzu. Währenddessen setzt man in einem weiteren Topf den Reis (am besten scheinen Wild- und Naturreis zu schmecken) auf und serviert beides zusammen. Das Curry reicht für zwei Tage und 3-4 Personen (oder mehr Personen und weniger Tage bei mehr Reis).


oder du machst mal kürbisgnocchi bzw. eine fülle für ravioli


in österreich ein klassische beilage, die man aber auch gut als vegetarisches hauptgericht zb mit bratkartoffeln und salat essen kann ist kürbiskraut

.

Zutaten

1,5 kg Kürbis

Salz

Pfeffer aus der Mühle

2 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

Rapsöl

Weinessig

2 EL frisch gehackte Dille

1 Becher Sauerrahm

.

Zubereitung

Kürbis schälen, entkernen, nudelig schneiden, einsalzen und 1/2 Stunde rasten lassen.

Den geschälten, gehackten Zwiebel in Rapsöl anrösten. Den geschälten, klein geschnittenen Knoblauch dazu geben und kurz mitrösten. Den Kürbis ausdrücken und zum Zwiebel geben, pfeffern und mit einem Spritzer Weinessig ablöschen. Gemüse mit etwas Wasser aufgiessen und weich dünsten.

Die gehackten Kräuter und den Sauerrahm unterrühren und das Kürbiskraut mit Salz abschmecken.


http://kundendienst.orf.at/programm/fernsehen/orf2/frischgekocht/31022_koch.html

hier findest du noch anregungen für zb kürbis-tempura (hab ich mir auch gleich aufgeschrieben) bzw. kürbispüree


kürbiscremesuppe kannst du auch mal mit etwas ingwer, koriander, kruezkümmel, chili und kokosmilch zubereiten.

und hier noch ein tolles rezept für ein kürbisrisotto:

Kürbisrisotto

½ Liter Gemüsebrühe 2 Schalotte(n), geschält und fein gewürfelt 2 EL Butter 300 g Reis, Arborio oder Milchreis 200 ml Wein, weiß, trocken 300 g Kürbisfleisch, z.B. Hokkaido, klein geschnitten 2 EL Öl, Olivenöl 1 EL Kürbiskerne, gehackt 50 g Käse, Parmigiano Reggiano, frisch gerieben

Die Gemüsebrühe erhitzen. Die Schalottenwürfel in 1 EL Butter andünsten, den Reis dazugeben und unter Rühren bei mittlerer Hitze glasig dünsten und mit dem Weißwein ablöschen. Die Flüssigkeit etwas einkochen lassen. Nach und nach die Brühe dazugießen. Die Flüssigkeit zwischendurch immer unter Rühren einkochen lassen. Falls nötig, noch etwas heißes Wasser hinzufügen. Das Risotto sollte feucht sein und eine cremige Konsistenz aufweisen. Die Reiskörnchen müssen noch einen leichten Biss haben. Kurz vor dem Garwerden des Reises die Kürbiskerne in Olivenöl in einer beschichteten Pfanne leicht anrösten, das Kürbisfleisch dazugeben und 4 Min. garen lassen. Den Risottoreis mit dem Kürbis vermengen, den Parmesankäse darüber reiben, mit der restlichen Butter abschmecken und sofort heiß servieren.


-> lass es dir schmecken :)

0

gibt verschieden rezepte dafür, googeln hilft :-) kann man z.B. reiberdatschi mit ihm machen, klein raspeln bissl stärke und n ei dazu und dann schön rausbacken.

ja natürlich leztens in der schule haben wir kürbissuppe gemacht und zwar ein hokkaido kürbis, ich hoffe ich konnte dir helfen:)

Du könntest eine Haloweenlampe draus machen.

Kürbisbrot

Zutaten 500 Gramm Hokaidokürbis 250 Gramm Butter 1 KG Mehl 4 Eier Größe M, L ist sogar besser 150 Gramm Zucker 3 Pakete Trockenhefe 1 Prise Salz

Die Butter in einen Topf geben und dort flüssig werden lassen. Dann den kleingeschnittenen Hokaido dazugeben und weich dünsten. Das alles zu einem Brei vermusen.

Mehl, Eier, Zucker, Hefe und 1 Prise Salz in ein großes Gefäß geben. Hier nur die Kürbismasse dazu geben und alles gut und lange durchkneten. Wer eine Küchenmaschine hat ist klar im Vorteil.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Unter und Oberhitze.

Den Teig ungefähr bis zur Hälfte in eine Brotform geben und in den Backofen geben. 20 - 25 Minuten Backzeit auf mittlerer Schiene. Nach 10 Minuten Backzeit, das Brot in der Mitte mit einem scharfen Messer einritzen.

Den Rest des Teiges zu kleinen Brötchen formen und nach dem Brot backen.

Das Rezept habe ich damals aus dem Kindergarten meiner Tochter bekommen. Auch Kinder essen es gern, da das Brot süß ist. Das leicht mit Butter beschmiert ist einfach ein Genuss. Gelingt durch die Trockenhefe immer ;-)

In Stücke schneiden und im ofen backen schmeckt sooooo lecker

Was möchtest Du wissen?