Was kann man mit baby-Frösche machen?

3 Antworten

Hallo, das Szenario hört sich wirklich seltsam an. Vielleicht haben die Leute Reptilien zuhause und haben die Frösche an diese verfüttert? Anders kann ich es mir kaum erklären. LG

Der nächste Jahreswechsel kommt bestimmt! Sie wollen Knallfrösche für Silvester basteln!

Es waren vielleicht Touristen aus Frankreich, die Lust auf einen Snack hatten.

Wie reagiert man am besten auf Angst und Dominanz einer betagten Hundedame?

Hallo Tierfreunde!

Ein 10-jähriges Shih-Tzu Geschwisterpaar ist vor zwei Wochen bei uns eingezogen. Der alte Herr ist fett, aber immer gut drauf. Die Dame aber war von Anfang an etwas ängstlicher. Sie hat vor allem in den ersten Tagen viel gezittert, kam auch mit kahlen und blutenden Stellen bei uns an vom Kratzen / Knabbern / Schubbern, die Rute hat sie drei Tage lang zwischen den Beinen getragen (alles jetzt nicht mehr zu erahnen wenn man sie anschaut).

Trotzdem hat sie von Anfang an ihren Bruder bestiegen, nach und nach auch immer mürrischer auf unsere Babys reagiert (sehr genau beobachtet, geknurrt). Gestern ist es dann passiert, sie hat nach einem Baby geschnappt. Ich ging rechtzeitig dazwischen, so dass sie meine Hand erwischte anstelle des Babys. Nach kurzer “Klärung der Rangordnung“ verzog sie sich auf ihren Platz, versuchte aber dann nochmal, mich herauszufordern (Richtung Hals oder Gesicht gesprungen), ich konnte mich schützen und ihre Zähne streiften nur meine Hand. Von einer Freundin bekam ich gezeigt, man soll das Tier in solchen Situationen auf den Rücken drehen und halten, bis es von selbst liegen bleibt und den Kopf wegdreht, das habe ich gemacht.

Abend und Nacht musste die Hündin dann im Obergeschoss verbringen, damit sie nicht in der Nähe der Kinder ist. Dort verhielt sie sich unterwürfig, auch beim Spazieren abends und morgens. Ließ sich von den Kindern streicheln, Leckerli geben, hielt den Kopf gesenkt oder abgewandt, machte sogar zufriedene “Schnerchgeräusche“ als das Baby das sie gestern beißen wollte sich zu ihrem Platz legte und sie schmuste.

Sie verhält sich jetzt ganz normal würde ich sagen, hat nicht geknurrt oder mit Blicken herausgefordert, frisst, bewegt sich, schläft normal. Aber ich bin sehr verunsichert, ob ich richtig handle und ob ich etwas übersehe. Der Vorbesitzer kann mir leider nicht Auskunft geben, er ist seit zwei Wochen vollständig gelähmt (weshalb die Hunde ja bei uns sind) und war ohnehin kein besonders gutes Herrchen (laut Mitbewohner und Gesundheitszustand).

Was denkt ihr, muss ich beachten? Ist die Methode mit dem auf den Rücken drehen überhaupt empfehlenswert? Gibt es etwas, was man definitiv vermeiden muss? Halten Hunde wirklich automatisch jeden, der auf dem Boden kriecht, für gleichrangig oder weniger? Darf ein Hund jetzt aufs Bett oder nicht? Und wann ist die beste Zeit zum Fressen?

Ach ja, das ganze fand nach einem 2-Stunden-Spaziergang auf neuer Route und Fütterung statt, also an Hunger oder Energieüberschuss kann es kaum liegen. Rückzugsmöglichkeiten haben die Hunde auch genug.

Wer eine Idee hat, immer raus damit! Freue mich über eure Anregungen!

Vielen Dank und liebe Grüße, Anna

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?