Was kann man mit 38° Dachneigung und 4,5 m Traufhöhe bauen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo bekky1973, du hast deine Frage schon richtig gestellt, da Du Bezug auf die Vorgaben in Eurem Baugebiet nimmst. Ob Du bei 38° Dachneigung auch noch einen teilweise bewohnbaren Dachboden haben kannst, hängt von der möglichen Firsthöhe ab und die ergibt sich entsprechende der hausbreite. Du hast die Vorgabe: 4,5 m Traufhöhe, das ist die Höhe der "Dachunterkannte (Regenrinne). Frage baust Du mit Keller oder ebenerdig? DEnn wenn Du mit Keller baust, der angenommen ca. 80 cm über OK-Erdreich (Strassenniveau) herausragt (einschliesslich Decke), dann benötigstDu für das EG (angenommene Höhe incl. Decke (20 cm) 2,80 m, so verbleiben Dir als Drempelhöhe im Dachgeschoss 90 cm. Von hier an musst Du selber rechnen, (Dreiecksberechnung, da hier zum Ermitteln der Firsthöhe die Hausbreite eingeht. Wenn Du Probleme mit der Dreiecksberechnung hast, dann die Hausbreite aufskizzieren und rechts und links mit einem Winkelmesser (haben Deine Kinder bestimmt in der Schultasche) 38° markieren, von den Endpunkten über die Markierung (38°) Linien ziehen, der Schnittpunkt gibt Dir die Mitte des Hauses an und von dortmisst Du senkrecht nach unten zur Basislinie, so hast Du Deine Bauhöhe über Drempel. Dann addire die 90 cm Drempelhöhe dazu und Du hast die gesamte freie Höhe bis zum First, ziehe Deine gewünschte Höhe einschliesslich Decke vom Obergeschoss ab, dann erhälst Du die zur Verfügung stehende Höhe für Dein "Dachgeschoss". (meist, bei normalen Hausbreiten von 8 bis 10 m ist es aber nur ein kleiner Spitzboden, nicht zum bewohnen geeignet, sondern nur zum Kriechen. Dir viel Spass. Gruss von Korfu

Habe vergessen zu erwähnen, wenn Du ohne Keller baust, direkt von der Bodenplatte, dann stehen Dir die 80 cm zusätzlich für das Dachgeschoss zur Verfügung.

0
@QuicknEasy

Vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort! Jetzt weiß ich tatsächlich mehr. Schönen Gruß nach Korfu (wo da?), wo wir auch unseren letzten Sommerurlaub verbracht haben...

0

Mietwohnung Dachgeschoss Schimmel an den Außenwänden bei schlechter Isolierung

Wir wohnen seit über zwei Jahren in unserer Dachgeschosswohnung sprich jetzt den 3 Winter - bereits die Vormieter hatten Probleme mit Schimmel und die Vermieter haben uns gesagt dass das Lüften sehr wichtig ist - wir lüften täglich morgens uns abends komplett durch und haben zusätzlich ein Hydrometer also ein Gerät um die Luftfeuchtigkeit zu Messen. Zusätzlich haben wir in jedem Zimmer Luftentfeuchter ( solche mit Granulat stehen). Trotzdem ist die Luftfeuchtigkeit sehr hoch. Jetzt im 3. Winter tritt an wirklich jeder Außenwand Schimmel auf. Unsere Wohnung ist sehr kalt bei allen Heizungen auf 5 erreichen wir gerade so die 18 Grad in den Wohnräumen das liegt an der schlechten Isolierung (Rehgipsdecke) und auf dem Dachboden kann man sich die Dachziegel von untern ansehen. Was kann ich noch machen ?

...zur Frage

Welche Temperaturen sind die besten für Zwergkaninchen?

Hallo!

Ich überlege, ob ich mir ein oder zwei Zwergkaninchen hole. Nun ist es aber so, dass sie vermutlich nur Platz vor der Heizung hätten (Im Winter sind dort so ca. 23-25 Grad). Im Sommer habe ich in der Wohnung auch oft Temperaturen bis zu 38 Grad (Dachgeschoss). Welche Temperaturen halten Zwergkaninchen aus? Sind bis zu 38 Grad im Sommer zu viel?

Grüße

...zur Frage

Gab es früher Vorgaben von der Post wie lang das Telefonkabel sein dürfte?

...zur Frage

1 Familienhaus umbauen zu 2 Wohnungen

Was muss man Gesetzlich beachten oder überhaupt beachten, wenn man ein Haus umbaut zu zwei Wohnungen?Es wurde schon Modernisiert zum Vermieten.

Im Erdgeschoss (55 qm) befindet sich Küche ,Bad,Wohnzimmer,Schlafzimmer und Hauswirtschaftsraum mit Sicherungskasten ,Heizungsanlage und Hausanschlüsse.

Im Dachgeschoss (45 qm) befindet sich ,Schlafzimmer,Wohnzimmer,Dachboden,Bad (Modernisiert),Küche [(Modernisiert) früher Kinderzimmer]

Natürlich hat auch jede Partei im Flur seine eigene Eingangstür zur Wohnung und ein Haupttür zum Haus.

Ich bedanke mich schon mal für eure Hilfe!LG

...zur Frage

Dachboden Ausbauen Kosten und Reihenfolge?

Hallo, Ich möchte den Dachboden meiner Eltern Ausbauen in eine Komplette Wohnung Im Moment steht alles noch in der Planung Ich würde gerne Wissen ob meine Kostenrechnung Grob zutreffend ist und in welcher reihenfolge wir Arbeiten müssen

Arbeiter alles Bekanntschaft/ Verwantschaft: Elektriker, Klempner und Zimmermann vorhanden. Dachboden: ca. 100m² (Deckenhöhe 0,8m-2,3m), 2x 11m Schräge wo man die Dachpfannen und Dachstuhl sieht, 2x 9m Wand Unverputzt, Ziwschendecke muss gesetzt werden und Boden muss Trittschutz und Laminat gesetzt werden, Zwischenwände, geplante 7 Fenster, Sanitär, Elektro nicht Vorhanden. Erdgeschoss noch Kinderzimmer 16m²->geplant Flur mit Eingangstür, Treppe in Dachgeschoss

-Decke Absetzen (Gibsplatten 300€) -Dachdämmen( 70m² Dach (800€)) -Fenster setzen (5 Schrägfenster 2 Kipp Fenster 2000€) -Eingangstür und Treppe setzen (Tür 1000€, Treppe 700€) -Bodenausgleichen (Sperholzplatten 500€) -Zwischenwände setzen und Verputzen (Gipsplatten 3000€) -Elektro, Wasseranschlüsse und Heizung setzen (5000€) -Fliesen legen Badezimmer (1000€) -Tapezieren, Küchenmöbel und Sanitär (5000€) -Laminat verlegen (85m² 1500€) =20.800€ (Budget liegt bei 23.00€) Arbeiter sind alle Kostenlos hier geht es um das Material

Mir ist bewusst das ihr nicht genau bewerten könnt Ich wollte nur Fragen ob bei durschnittlicher Qualität diese Kosten realistisch sind oder ob ich noch 10.000€ draufpacken muss. Auch ob die Reihenfolge sinnvoll ist oder ich was vergessen hab.

Danke :)

...zur Frage

Ein Senkungsriss in der Fassade bzw. Mauerwerk - inwiefern gefährlich?

Hallo , wir haben uns gerade ein altes ( ca um 1900 erbautes ) Denkmalgeschützes Haus angesehen . Jedoch ist in der Fassade ein Riss zu sehen - ca ab 1,5 m höhe bis ca 4,5 m höhe schräg von unten links nach oben rechtsverlaufend.Der Anfang ist ca 1,5 m vom hausende entfernt. Haus hat 2 Volletagen und Dachgeschoss. Der Makler hat uns erzählt ( ein guter Freund von uns ) dort wurde einmal eine tragende Wand aus dem Erdgeschoss entfernt , das Hausende hat sich dann etwas gesenkt ( anhand des dachboden-bodens sehr gut zu erkennen =)) und desshalb wurde dann ein Stützbalken wieder eingezogen.(im Erdgeschoss) Laut Aussage der besitzerin ist dies vor knapp 30 Jahren passiert. Nun meine Frage: Wie gefährlich ist sowas , kann mitunter die Hausecke ´´abrutschen´´? Das Haus sonst ist relativ gut in Schuss , bis auf diesen Riss... Klar es hat die letzten 30 Jahre gehalten , aber naja... Kann man gagegen etwas machen? Oder lieber mal einen Gutachter holen ? Vielen Dank schon mal im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?