Was kann man machen, wenn ein pflegebedürftiger Senior, die Pflege verweigert?

10 Antworten

es ist DRINGEND notwendig, dass die ehefrau NICHT gesetzliche betreuerin ihres mannes ist, weil so privates und rechtliches zu sehr ineinander fliessen. hilf der alten dame, dass sie sich mit dem vormundschaftsgericht (amtsgericht) in verbindung setzt und sie dort mit deiner unterstützung den "fall" schildern kann, oder rufe beim gesundheitsamt an und erzähle dem psychosozialen dienst diese geschichte. die sind für sowas zuständig und kümmern sich nach meiner erfahrung ganz gut. ich find`s klasse, dass du dir um deine mitmenschen gedanken machst!!

Vielleicht den Pflegedienst wechseln, einen suchen der auch Männer hat.

Meist hat es biographische Gründe warum er sich von der Pflegerin nicht

pflegen lassen will. Nicht aufgeben

Der Herr hat durch den Apoplex einen schweren Schicksalsschlag, mit dem er selber erst mal fertig werden muß. Daher ist es nur natürlich das er nun unmotiviert und verbittert ist. Schlimmer wird es mit Sicherheit, wenn er jetzt, wo er sich nicht mehr helfen kann, von den Angehörigen ins Pflegeheim gebracht wird. Aus meinen Erfahrungen kann ich sagen, das es für den Betroffenen und auch für die Angehörigen leichter ist, behutsam an die Sache zu gehen. Wenn der Herr nicht immer gründlich gewaschen ist, macht es nichts. Mann kann auch auf den Betroffenen zu gehen und z.B. folgende Sätze wählen " Möchtest Du das ich dir helfe beim ankleiden oder frisch machen...statt "Du mußt aber mal gewaschen und umgezogen werden." Meiner Meinung nach, sollte der Herr seine Wünsche äußern und selbst bestimmen wann er gewaschen oder umgezogen werden will.Durch diese Erkrankung fallen auch viele Patienten in Depressionen, die aber durch Medikamente gut in den Griff zu bekommen sind. Wenn der Herr aber wirklich von einem Mann versorgt werden möchte, sollte man es auch respektieren, aber auch da kann ich nur von meinen Erfahrungen sprechen, das es eigendlich sehr ungewöhnlich ist. Denn meistens wird ein Mann immer von einer Frau versorgt. Zuerst ist es die Mutter, dann sehr oft die Ehefrau z.B. bei Erkrankungen , bei Ärzten oder in Krankenhäuser ist auch meistens eine Schwester die die pflegerischen Tätigkeiten übernimmt. Daher könnte ich mir vorstellen, das es vom Betroffenen mit zur Trotzreaktion gehört. Dieses ist ein langer Prozess, bei den man viel Kraft und Verständnis braucht.

Auch dir danke für die Antwort.

0

Hilfe! Problem bei einer Textgleichung?

Hey,

Ich hab Probleme beim Textgleichung lösen, könnt ihr mir helfen? Aufgabe: In einem Geschäft kann man sich verschiedene Pralinensorten kochen lassen. 100g Nougatpralinen kosten 3,20€, 100g Schokopralinen kosten 2,50€. Frau Hanek lässt sich 500g Pralinen mischen und zählt dafür 14,60€. Bestimme die Anteile der beiden Sorten.

Danke im voraus!

...zur Frage

Vormundschaft beim Amtsgericht bestellen! Wie geht das?

Meine Tante ist jetzt über 80, mehr im Krankenhaus als zu Hause. Sie leidet, meiner Meinung nach, an Altersstarrsinn. Man kann machen was man will, sie lässt sich nicht helfen. Bei ihr mussten Rückenwirbel versteift werden, sie hat Diabetis und dadurch auch offene Beine. Nun kommen wir zum Punkt. Meine Eltern haben die provisorische Pflege übernommen, wobei sie einmal am Tag vom Pflegedienst unterstützt werden. Das Haus in dem meine Tante lebt, kann sie eigentlich nicht mehr bleiben. Meine Eltern sind auch beide schon 70 und drüber, die können das auch nicht mehr alles alleine angehen. Ich kann aber nicht jeden Tag selber da sein, da ich dort nicht mehr ortsansässig bin. Nun meine Frage: Wie geht man vor, um vom Amtsgericht einen Betreuer gestellt zu bekommen? Nächste Frage: Ist es richtig, dass der nur kommt, wenn meine Tante nachgewiesen seelisch oder geistig ein wenig aus der Spur gefallen ist? Bitte um gute Antworten, nicht wieder Punktejäger, die werden beanstandet!!!!!!

...zur Frage

Wie kann man einem "Gefangenen im eigenen Haus" Beistand geben?

Seit einiger Zeit mache ich mir Sorgen um einen Vereinsfreund (84 Jahre). Anfangs sagte er immer, er sei ein "Gefangener im eigenen Haus", womit er seine Tochter meint, die ihm im Haushalt half, seit seine Frau starb.

Anfangs dachte ich, er phantasiert nur - nach einigen Besuchen bei ihm und Schilderungen von anderen Freunden, die ihn besucht haben und das auch erzählt bekamen von ihm sowie Live-Erlebnissen zwischen der Tochter und ihm glaube ich, dass das stimmt.

Er berichtete verschiedenen Leuten u.a., dass ständig Dinge verschwinden (etwa neu gekaufte Hemden auf dem Weg von Waschmaschine zum Schrank oder eingekaufte, auf dem Kassenzettel zu findende Waren auf dem Weg vom Auto zum Kühlschrank sowie diverse Kleinigkeiten) und er denkt, dass die Tochter ihn damit um den Verstand bringen und aus dem Haus werfen will, um dort einziehen zu können, auch auf sein Auto ist sie scharf. Er hat das Haus vor Jahren schon dem Enkel überschrieben.

Die Tochter versuche laut seinen Erklärungen, ihn zum Auszug zu bewegen. Nachdem er ihren vor einiger Zeit ausgesprochenen "Wunsch" dazu nicht erfüllte, seien ständig auf einmal Dinge aller Art auf geheimnisvolle Weise verschwunden. Allerdings nur geringwertige Alltagsgegenstände, Kleidung, Einkaufstaschen, Artikel im Bad, Küchenbedarf usw. Wenn er etwas vermisst, beschimpft sie ihn als tatterig und lacht ihn aus, sagt, er solle einsehen ins Heim zu müssen und niemand außer ihm selbst wirft Dinge weg oder verliert sie. Genau das habe ich sogar schon erlebt. Er sitzt hilflos da, ist ein gutmütiger Typ und kann sich kaum wehren.

Laut seiner Ansicht - ich beurteile ihn aus meiner Sicht (kenne ihn seit Jahren gut) als geistig sehr fit - mischt immer irgendwie die Tochter mit, wenn etwas verloren geht. Entweder verschwinden Dinge, wenn sie putzt, wäscht oder sonst wie im Haus ist. Er zweifelte stark an sich selbst, dachte dement zu sein und ging im März deswegen zum Arzt, der schickte ihn in die Klinik und die schickten ihn direkt wieder heim.

Seit zwei Wochen hat er probeweise eine Putzhilfe, die die bisher der Tochter zugedachten Aufgaben übernimmt - seitdem sei nichts mehr abhanden gekommen.

Ich traue solche Aktionen der Tochter durchaus zu, das ist eine sehr unangenehme Frau. Er will sie nicht anzeigen oder ihr nichts unterstellen, lässt sie aber nur noch im Beisein in sein Haus. Schlüssel habe sie keinen, sagte er.

Ich will mich da nicht einmischen und mache das sowieso nicht (daher bitte auch keine zynischen "misch dich nicht ein"-Kommentare, danke im Voraus), aber ich wollte fragen, wie man dem Senior als Freund beistehen könnte und wie man ihm helfen kann, diese Situation so zu lösen, dass für ihn alles passt. Ich mache mir ernsthaft Sorgen um ihn, zumal die Sache für mich sehr glaubhaft klingt.

Danke für alle ernstgemeinten Kommentare/Antworten.

...zur Frage

Keine Pflegekraft für meine Oma, was kann ich tun?

Hallo liebe Forumgemeinde,

ich habe ein Problem:

Meine Oma lebt alleine, und zwar 700km von mir entfernt.

Seit einigen Jahren ist sie pflegebedürftig (Parkinson in fortgeschrittenem Stadium) und hatte immer eine ausländische 24h-Pflegekraft zu Hause, meistens Leute aus Polen. Das war mal mehr, mal weniger gut. Manche waren zuverlässig und nett, das hat dann auch immer mehrere Monate lang funktioniert (in der Regel bis die Pflegekraft nach einer gewissen Zeit wieder nach Polen zurück geht zu ihrer Familie), manche wurden auch gleich wieder von meiner Oma vor die Tür gesetzt, weil sie rauchen/trinken/herumschreien/unfreundlich waren. Dieses Jahr hatte sie eine nette Polin, die aber erst wieder irgendwann im Herbst kommen kann. Ich bin froh, wenn diese Frau wieder zu meiner Oma kommt (bin nicht sicher, ob es wirklich klappt), habe aber auch gleichzeitig ein schlechtes Gewissen, weil sie ein 7jähriges Kind zu Hause bei ihrem Mann hat. :(

Jedenfalls ist meine Oma derzeit ohne Betreuung, nur tagsüber kommt für ein paar Stunden mal jemand von einem Pflegedienst vorbei. Das ist eine wirklich prekäre Situation, weil sie nachts nicht alleine sein kann/darf. Des öfteren muss sie selbst auch den Notarzt holen.

Sie sagt, sie habe schon alle Pflegeagenturen durchprobiert und es gebe keine mehr, an die sie sich wenden möchte. Ich nehme an, sie meint nur die Agenturen, die ausländische Pflegekräfte vermitteln, denn die anderen kosten ja noch mehr Geld und das kann sich meine Oma erst recht nicht leisten.

Sie spricht schon seit Jahren davon, dass sie sich wünscht, dass ich sie pflege. Das kann ich jedoch nicht.

Was kann ich tun? An wen kann ich mich wenden? Welche Agentur ist empfehlenswert?

...zur Frage

Unterschrift von einer dementen Frau gültig?

Hallo

ich befürchte, meine demente mutter hat einen Vertrag unterschrieben, ( Mietauflösungsvertrag ) ohne wirklich verstanden zu haben, worum es geht ( di Leute sind ja sooooo nett) Sie hat Pflegestufe 1, dement, wohnt aber noch allein, kommt halbwegs zurecht, könnte aber nie sich an eine andere Wohnung gewöhnen. Grund ist wohl der Verkauf der wohnung. Ich habe div. Vollmachten, aber sie ist nicht "entmündigt" oder unter Vormundschaft gestellt. Danke für Tipps

...zur Frage

wie kündigt man ordnungsgemäß einen Ambulanten Pflegedienst?

es geht um folgendes:

eine alte Frau hat Pflegestufe 1 mit Sachleistung erwirkt wobei sich der Sohn und die Schwiegertochter fast überwiegend 24 Stunden im Haus im diese Dame kümmern, haben sie sich einen Pflegedienst an die Seite genommen.

Der Pflegedienst kommt nur zum Duschen und die Tabletten stellt jetzt weiterhin die Schwiegertochter weil diese leider öfters falsch gestellt wurden. Jetzt versucht natürlich der Pflegedienst sich die Sachleistungen zu holen durch(Einkaufen gehen,Spazieren gehen...etc) welches aber diese Dame nicht möchte und ich denke das sollte auch respektiert werden.

Da dies dem Pflegedienst aber nicht gefällt, schickten sie heute mit der Begründung einen "männlichen Pfleger" zu ihr und er sagte dann auch noch frech....,die anderen Schwestern hätten heute keine Zeit für sie und er wollte einfach heute nur Spazieren gehen mit ihr. Das ist ja richtig frech und was tut man nicht alles für 100€ zusätzlich im Monat.

Die alte Dame war nicht mehr zu halten und möchte jetzt den Pflegedienst nicht mehr haben was ich auch vollkommen verstehen kann unter den Voraussetzungen wie dieser Pflegedienst hier arbeitet.

Ich habe im Internet für diese Familie jetzt geschaut, finde aber keine Vorlagen für eine schriftliche Kündigung eines Ambulanten Dienstes..

Kann mir hier wer weiter helfen? Was muss hier noch beachtet werden?

Die Verordnung des Arztes gilt übrigens noch bis Ende August.

Danke fürs lesen.....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?