Was kann man machen, wenn der Mieter unerlaubt eine Katze in die Hausgemeinschaft einbringt?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ein generelles Verbot Haustiere zu halten ist unwirksam.

Kleintiere wie z. B. Hamster, Wellensittiche oder Guppys dürfen immer gehalten werden.

Hunde und/oder Katzen darf der Vermieter nur verbieten wenn er einen plausiblen Grund dafür nennt.

Der Grund muß aber bei Abschluß des Mietvertrages vorhanden sein.

Den Mieter verklagen?

Worauf denn? Auf Abschaffung der Katze, weil ohne Erlaubnis gehalten, macht doch jetzt keinen Sinn mehr.

Die Katzenklappe müssen die Mieter natürlich entfernen und den Urzustand der entsprechenden Tür wieder herstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Vermieter darf man nach aktueller Rechtsprechung Haustiere nicht generell verbieten. Eine generelles Verbot von Haustieren ist nicht zulässig, Kleintiere dürfen üblicherweise nicht verboten werden. Wie ist denn der genaue Wortlaut der Klausel?

Katzen sind mietrechtlich zwar keine Kleintiere, dürfen aber auch nicht per se verboten werden. Zulässig wäre ein Erlaubnisvorbehalt. Allerdings dürfte es für den Vermieter schwierig sein, bei einem Haus halbwegs plausible Gründe zu finden. Ein "ich will das nicht" reicht eben nicht aus.

Die Katzenklappe muss von den Mietern bei Auszug natürlich wieder entfernt werden.

P. S.: Strikt hat nichts mit stricken zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Katzenklappe müssen die Mieter natürlich entfernen und den vorherigen Zustand der betreffenden Tür wieder herstellen.

Um die Katzenhaare braucht dein Onkel sich keine Sorgen machen, das leere Haus im Falle eines Einzuges einmal durchsaugen und wischen, dann passiert auch einem Allergiker nichts mehr.

Jede Art von Tier konnte dein Onkel nicht verbieten, Kleintiere, Vögel, Fische sowieso nicht und auch ein Yorkshire Terrier wurde schon von Gerichten als vergleichbares Kleintier akzeptiert.

In Deutschland wird gerne geklagt und ich denke bei vielen Dingen hätten die Gerichte wirklich Wichtigeres zu tun.

Wie wär's erst einmal mit einem höflichen Gespräch, anstatt gleich mit Kanonen auf Spatzen zu schießen?

L. G. Lilly

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Katzenklappe muss der Mieter beim Auszug selbstverständlich wieder entfernen. Also den ursprünglichen Zustand wieder herstellen.

Außerdem könnte der Vermieter die Wohnung professionell von Katzenhaaren säubern lassen.

Das kann RICHTIG teuer werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JustMarilyn
18.05.2016, 22:25

Mein Onkel wird sich nicht auf den Kosten sitzen bleiben wollen, die Mieter sind dafür zuständig. Dieses Verhalten ist unakzeptabel, trügerisch,unverantwortlich und mit Vorsatz so gewollt !

0

Nein.

Man kann dem Mieter nicht pauschal das Halten von tieren verbieten. Eine entsprechende Klausel im Mietvertrag ist ungültig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JustMarilyn
18.05.2016, 22:26

Wieso sollte man dem Mieter das Halten eines Tieres nicht verbieten können ?

0

wegen Eigenbedarf kündigen - und den Vermieter auffordern alles in Ordnung zu bringen, die Tür so herzurichten wie sie früher war, bzw. neu zu kaufen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarthMario72
18.05.2016, 23:43

wegen Eigenbedarf kündigen

Macht nicht wirklich Sinn, da die Mieter ja sowieso ausziehen wollen.

1

Der Mietvertrag ist die Bibel, da steht alles drin und da ist alles geregelt.
Wenn im MV steht "keine Haustiere" hat der Mieter dagegen verstoßen und muss (wie auch immer) dafür aufkommen. Ggf. eine Spezielreinigung oder sowas. Die Katzenklappe muss der Mieter natürlich auch wieder entfernen.

Wichtig wäre noch die Beweissicherung. Mach Fotos von der Klappe und der Katze die als Beweis diesen können. Erfahrungsgemäß schaltet der Mieter nämlich erstmal auf stur und streitet alles ab wenn man ihn damit konfrontiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarthMario72
19.05.2016, 15:12

Der Mietvertrag ist die Bibel

Na das bezweifle ich doch mal sehr stark. Nur weil etwas im Mietvertrag geregelt ist, heißt das noch lange nicht, dass das auch so geregelt werden darf.

Wenn im MV steht "keine Haustiere" hat der Mieter dagegen verstoßen 

Da liegst du aber sowas von daneben...! Eine "keine Haustiere" ist im Mietvertrag nicht zulässig bzw. ist unwirksam.

4

Müsste er das als Vermieter eigentlich nicht selber wissen? 

Aber egal wenn es im Mietvertrag steht und es dort verboten ist jegliche Art von Tieren zu halten,  dann kann er diese Mieter verklagen. Ansonsten sieht es schlecht aus, sollte es nicht im Mietvertrag stehn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarthMario72
18.05.2016, 23:25

Aber egal wenn es im Mietvertrag steht und es dort verboten ist jegliche Art von Tieren zu halten,  dann kann er diese Mieter verklagen

Nein, kann er nicht. So ein generelles Verbot ist unwirksam.

8
Kommentar von anitari
19.05.2016, 07:11

Wenn man von einem Thema keine Ahnung hat, so wie Du von Mietrecht, sollte man nicht antworten.

6

Die Tür muß in dem ursprünglichem Zustand bei Auszug sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?