Was kann man machen, um kein langweiliges 0815 Leben zu haben?

9 Antworten

Einfach aus jedem Tag das Beste machen und jeden moment mit deine Freunde zu 100% genießen weil falls es wirklich so weit kommen sollte das dir langweilig denke an die schönen Zeit zurück

Würde mich sehr freuen wen du vileicht bei meiner Abstimmung mit machen willst 😅

1

Dieses „0815-Leben“ ist das was du daraus machst, aus „scheiße bauen“, zocken und feiern sollte es halt irgendwann nicht mehr bestehen. Dafür gibt’s Hobbies, Freunde, Vereine, Arbeit… das Leben ist halt ernst, heißt noch lange nicht, dass es langweilig ist.

Man reduziert Kontakte zu Schulfreunden weil man oft draufkommt, dass man eigentlich nur befreundet war weil man stundenlang in der gleichen Klasse gesessen ist. Ich hab auch weniger Kontakte aus meiner Schulzeit, mein engerer Freundeskreis ist aber erhalten geblieben.

Erwachsen sein ist furchteinflößend, weil man Verantwortung übernehmen muss und den Ernst des Lebens sieht, das legt sich aber wieder.

Die Frageist, weshalb muss das Leben ernst werden?

0
@AnonymerAcc

Was sonst? Man ist auf sich alleine gestellt, muss Verantwortung übernehmen und schauen wie man über die Runden kommt. Das Leben ist kein Ponyhof, Menschen wollen andere Menschen übertreffen, wohnen kostet, Strom kostet, Essen kostet etc.

1
@sa652ma

Mit nem guten Beruf verdient man auch mit paar Jahren Berufserfahrung und ner 30h Woche seine 35-40k p.A. Mir persönlich würde das absolut ausreichen.

Weshalb sollte da keine Zeit sein, nach der Arbeit "unernste" Dinge zu tun?

1
@AnonymerAcc

Ändert nichts am Ernst des Lebens, immerhin muss man erst mal an den Punkt kommen und dann alles so gestalten, dass man finanzielle Sicherheit hat. Und man kann auch mit einem regulären 40h-Job genug unernstes tun, selbst als ich 70+ Stunden gearbeitet hab ging das.

1
@sa652ma

Finanzielle Sicherheit wird niemals ein Problem fûr mich sein.

Höchstens, dass mit der Zeit alle "0815" werden. Und die, die es nicht sind, sind vermutlich oft auch... Ein wenig speziell?

0
@AnonymerAcc

Oh, da scheint jemand genug auf der hohen Kante zu haben. Was geerbt? 😉

Leute ändern sich halt, irgendwann wird man im Normalfall „erwachsen“, alleine schon weil man sich über die Zukunft Gedanken macht (eben Familie, Immobilien, Finanzen…). Wie gesagt, man kann auch erwachsen sein und Spaß haben, schließt sich ja nicht aus.

1

Es geht doch darum, wie man das Wort "langweilig" definiert. Der eine erfreut sich an einem 0815-Leben, ein anderer entscheidet sich, keine Kinder groszzuziehen und wieder ein anderer reist sein Leben lang mit einem Wohnwagen durch die Welt. Ich entnehme mal aus Deinen Worten, dass ein langweiliges Leben ganz "normal" ist, ein Leben, das "jeder" lebt. Wie Du schon schreibst wäre das ein Haus, Kinder und ein 45h-Job. Kaffee und Kuchen mit Freunden statt "bekifft in den See".

Mach doch etwas Außergewöhnliches! Such Dir einen spannenden Beruf! Engagiere Dich ehrenamtlich und in Vereinen!

Was ich allerdings bemerkt habe ist, dass wir einfach zu verwöhnt sind, um das Einfache zu schätzen. Nicht überall kann man beispielsweise in Frieden leben. Das kann man mal reflektieren. Viel Erfolg dabei!

Den Unterschied zu so einem seriösem zivilen Erwachsenenleben kannst Du nur begreifen wenn Du vorher ein abenteuerliches nicht 08 - 15 Leben gelebt - und überlebt hast. Mein seriöses Erwachsenenleben mit Ehe, Kindern und Jausbau begann mit 29. In dem Alter habe ich mehr gesehen, er - und überlebt und war an Orten rund um den Globus da normale Zivilisten nie hinkommen.

Nach meiner Gesellenprüfung welche ich mit 17 bestand wurde ich noch mit 17 Soldat, SaZ4. Nach 4 Jahren Langeweile als Stuffz entlassen ging ich in Deinem Alter zur legion etrangere, dort blieb ich 6 Jahre. Erster Kriegseinsatz als Fallschimjäger des 2°REP im Mai 1978 in Kolwezie, Kongo.

Das war kein 08 - 15 Leben, und ich kann den Unterschied beurteilen. Als Zivilist baute ich ein Haus, zeugte 6 Kinder, 5 leben noch und sie brachten mir bisher 11 Enkel.

Du erscheinst mir mit Deinen 21 sehr sehr unreif. Die Welt ist voller Abenteuer - wenn man den MUT hat sie zu bestehen.

Ich sollte also damit ich kein 0815 Leben habe in den Krieg ziehen? :D

0
@AnonymerAcc

Ich sage Dir sicher nicht was Du sollst. Doch aus meiner Erfahrung gilt mehr Abenteuer geht nicht. Meine Zeit bei der HOS im Befreiungskrieg Kroatiens war sicher nicht des lächerlich geringen Soldes wegen.

Sondern weil es mir/uns SPASS machte für die Freiheit Kroatiens zu kämpfen in den internationalen compagnien.

1

Die wilden Typen, die ich kannte, wollten auch irgendwann ruhiger werden und eine Freundin/Frau haben, Kinderwunsch und all der Schmoan.

Wobei... der hinnige Saarländer heiratet noch immer jährlich eine andere Thailänderin haha

Edit: Du musst eben a bissl voraussehend handeln bzw. dir bereits jetzt darüber im Klaren sein, was du in zehn Jahren haben möchtest... mir war als ich die Schule abbrach klar, dass ich niemals eine Familie gründen möchte, deswegen bereue ich nichts.

Was möchtest Du wissen?