Was kann man machen gegen Spliss?

3 Antworten

Spliss gehört immer umgehend fachgerecht und gründlich abgeschnitten, denn je länger man damit wartet, desto weiter arbeitet sich der Spliss durch das Haar in die Längen vor ... und dann muss einfach mehr abgeschnitten werden, sonst verbleibt der Spliss im Haar und arbeitet sich weiter durch.

Da Spliss ein "mechanisch" hevorgerufener Schaden ist, gibt es auch keinerlei Produkte, die diese gespaltenen Haarspitzen/-längen wieder zusammenkleben können. Daher hilft lediglich der bereits erwähnte, gündliche Spliss-Schnitt.

Aber erstens wachsen Haare ja wieder ihre 0,8 - 1,0 cm monatlich nach und ist das Haar erst einmal komplett splissfrei, kannst Du mit einfachsten Maßnahmen dafür sorgen, dass Spliss zukünftig kaum bis gar keine Chancen mehr hat und somit mittel- bis langfristig auch wirklich gesundes, langes Haar züchten.

- beim Haarewaschen wirklich nur den Kopf/die Ansätze waschen/massieren ... die Haarlängen werden beim Ausspülen ausreichend reinigend mitversorgt. Wenn Dir das rein gefühlsmäßig nicht ausreicht, streichst Du beim Shampoonieren den Schaum zwischendurch gradlinig von den Ansätzen ab sachte durch die Haarlängen . . . ohne dort zu massieren.

- Niemals die Haarlängen und -spitzen rubbeln .... schon gar nicht in nassem Zustand

- nur Bürsten mit Naturborsten und echte Horn- oder Holzkämme verwenden

- nie zu heißes Wasser verwenden ... je kühler, desto besser

- übermäßige Hitze generell vermeiden (nicht heiß fönen, u.s.w.)

- Bürsten, Kämme, etc. auch regelmäßig reinigen

- keine Haargummis mit Metallstücken verwenden

- auf Seiden- und/oder Satinkissen schlafen. Darauf reibt sich das Haar im Schlaf nicht auch noch unnötig

- Vitamin- und Mineralienmängel vermeiden

- mind. 2 - 2,5 Liter Wasser pro Tag trinken

- Stress vermeiden

- regelmäßig nachschneiden lassen (wie regelmäßig, kann Dir nach Einhaltung der Spliss-Vorbeugung die Friseurin Deines Vertrauens sagen, denn die sieht Dein Haar und die Entwicklung)

Die Haarspitzen pflegst Du am Besten mit einem reinen und eher leichten Naturöl (aber wirklich reines Naturöl und keine Produkte, die lediglich Spuren dieser Öle enthalten)

Diese leichten Naturöle sind: Macadamiaöl, Jojobaöl, Mandelöl und Arganöl

In der Anwendung sind sie extrem sparsam, denn Du verteilst lediglich ein paar Tropfen zwischen den Fingerkuppen und massierst diese dann sanft/sachte an den Spitzen ein.

Je länger Dein Haar ist, desto eher wäre dann auch noch der Umstieg auf die Ansatzwäsche empfehlenswert, bei der Du eine Shampoo/Wasser Mischung bei trockenem Haar direkt scheitelweise den Ansätzen entlang aufträgst und dann shampoonierst.

Das erspart den Haarlängen und Spitzen jährlich hektoliterweise Wasser und Wasser trocknet das Haar bekantlicherweise aus.

Mit einer Auftrageflasche kannst Du das wunderbar vormischen und auch perfekt portioniert auftragen. Du verbrauchst dann automatisch auch nicht nur viel weniger Wasser, sondern auch weniger Shampoo, denn je nach Shampoo genügen 10 - 20% davon in der Mischung.

Mit richtig guten Shampoos geht das auf jeden Fall und durch die Mischung sparst Du dann auch noch viel Geld, denn so wird aus einem z.B. 10,00 EUR Shampoo mal eben eins für umgerechnet 1,00 EUR.

Wenn Du dazu noch Fragen hast, schreib mich einfach direkt an. Kann Dir auch gerne ein paar Shampoos und Pflegeprodukte empfehlen, mit denen Du nicht nur Deinem Geldbeutel, sondern auch Deinem Haar, Deiner Kopfhaut und auch noch Deiner Gesundheit etwas Gutes antust.

Hallo,

Spliss findet doch meist - zumindest anfangs - in den Haarspitzen statt. LAss Dir die Spitzen schneiden.

Ansonsten hilft mir sher gut: Das Haaröl von Orangfluido.

Viel Erfolg.

Und für/gegen was soll das helfen?
Spliss ist Spliss und kein Haaröl klebt die gespaltenen Spitzen wieder zusammen  .... ebenso wenig kann ein Haaröl verhindern, dass Haarspitzen irgendwo "aufschlagen" oder sich an irgendwas reiben und sich daruch spalten  . . . . so ein Stuss.

0

Vlt mal eine haarkur machen das hilft bei mir immer

Seit wann können Haarkuren gespaltene Spitzen zusammenkleben?  Das würde die Haarpflege revolutionieren. ;-)

0

Was möchtest Du wissen?