Was kann man in einer geschlossenen Psychiatrie lernen?

7 Antworten

Umgang mit Krisen, krisenintervention, deeskalierendes Verhalten. Umgang mit verschiedenen Krankheiten wie Psychosen, Persönlichkeitsstörung, suizidalen Personen, selbstverletzendem Verhalten. Tagestruktur kennen lernen von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen.

Geduld. Kommunikationsformen. Die wahnwitzig verschiedenen Möglichkeiten, die Welt zu betrachten und auch, in welch unterschiedlichen Formen die jeweiligen Behandler oder Bezugspfleger darauf reagieren!

Das Für und Wider pharmazeutischer Erzeugnisse sowie deren abweichenden Wirkweisen auf die einzelnen Patienten...

Die Erkenntnis, wie schwer es ist, dem einzelnen Menschen in einem (Krankenhaus)system gerecht werden zu können...

Bestenfalls lernst Du dort etwas über die Menschlichkeit in ihren verschiedenen Ausprägungen!

Ich wünsche Dir eine lehrreiche Zeit und gutes Gelingen!

Wow, das ist mal eine Aufgabe.

Nagut, also als erstes würde ich sagen, dass du dort mit Menschen umgehen lernst. Die sind durchaus anders als Menschen die nicht in einer solchen Einrichtung sind.

Achtung, nimm die Warnungen die man dir zuträgt oder gibt ernst. Die machen mit solchen Anweisungen keinen Spaß, es sei denn Sie sagen das es ein Witz war oder so.

Wenn dich ein Patient (Bettlegrich) bittet irgend welche Stecker aus der Steckdose zu siehen, mach das nicht. Es könnten sich um Leben erhaltene Maßnahmen handeln. Sprich daher alles mit deinem Vorgesetztem ab.

Ich denke in der ersten Woche lernst du am meisten. Auch Kaffee machen das gehört dazu. Also lass den Kopf nicht hängen wenn es mal langweilig wird. Manche Sachen darfst du halt noch nicht erledigen.


Viel Erfolg

Was möchtest Du wissen?