Was kann man in der Natur für Hamster finden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Unter Grünfutter werden alle grünen Pflanzenteile zusammengefasst. Gemeint sind vor allem:
Kräuter wie Löwenzahn, Kohldistel, Beifuß, Kamille, Ackerminze, auch Küchenkräuter wie Petersilie, Dill, Melisse; ebenfalls Blumen (mit Blüten und Kraut) wie Sonnenblumen, Ringelblumen, Gänseblümchen; Gräser wie Kammgras, Rohrschwingel, Knaulgras, Weidelgras; sowie Kraut und Blätter von Kulturpflanzen (ungedüngt, Bio oder aus eigenem Garten, ansonsten zumindest gründlich abwaschen!) wie Möhrenkraut, Fenchelgrün, Kohlrabiblätter, etc.. Achten Sie auch bei Kohlrabiblättern, Möhrengrün und anderen Grünpflanzen aus dem Supermarkt darauf, dass sie frisch und sauber sind, die matschigen Reste aus der Grünfuttertonne werden nicht verfüttert, unsere Backenstopfer sind keine Abfalleimer. Grünfutter darf nach langsamer Gewöhnung gern täglich frisch angeboten werden.

[...]

Folgende Pflanzen sind für Hamster eher unverträglich:

Aubergine, Avocado, Hülsenfrüchte (Linsen, Erbsen, Bohnen), Kartoffeln (enthält sehr viel schlecht verdauliche Stärke im Rohzustand, grüne Stellen, Triebe und Grün sind giftig), Klee, die meisten Kohlarten, wie z. B. Weißkohl, Rotkohl, Rosenkohl, Papaya, Radieschen, Rettich, Rhabarber, Zwiebelgewächse wie Schnittlauch, Porree, Knoblauch und Zwiebeln.

Giftig sind unter Anderem folgende Pflanzen:

Agave, Aloe Vera, Alpenveilchen, Amaryllis, Anthurie, Aronstab, Azalee, Bärenklau, Bärlauch, Berglorbeer, Bilsenkraut, Bingelkraut, Bittersüßer Nachtschatten, Blauregen, Bocksdorn, Bohnen, Buchsbaum, Buschwindröschen, Christrose, Christusdorn, Efeu, Eibengewächse, Einblatt, Eisenhut, Essigbaum, Farne, Fensterblatt, Fingerhut, Geranien, Ginster, Goldregen, Gundermann, Hahnenfuss, Hartriegel, Heckenkirsche, Herbstzeitlose, Holunder, Hundspetersilie, Hyazinthe, Ilex, Jakobsgreiskraut, Kalla, Kartoffelkraut, Kirschlorbeer, Kornwicken, Lebensbaum, Liguster, Lilien, Lonicera, Lupine, Maiglöckchen, Mistel, Narzissen, Oleander, Osterglocke, Primel, Rebendolde, Robinie, Sadebaum, Sauerklee, Schachtelhalm, Schierling, Schneebeere, Schneeglöckchen, Schöllkraut, Seidelbast, Sommerflieder, Stechapfel, Tollkirsche, Wacholder, Wolfsmilchgewächse (alle), Wunderstrauch, Zypressenwolfsmilch.

Quelle: http://www.diebrain.de/hi-futter.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FelixFoxx
01.07.2016, 05:35

Danke für den Stern.

0

Es gibt bestimmt 100 oder mehr Kräuter und Pflanzen, die Kaninchen fressen können.

Allein hier findest du 30, 40 Kräuter und Zweige, die du füttern kannst. http://www.diebrain.de/k-frischfutter.html

Und hier ne schöne Lister mit Bildern zur Bestimmung: http://www.kaninchenwiese.de/ernaehrung/bestimmungshilfen/wiese-pfluecken-fuer-anfaenger/

Wenn du dir bei einer Pflanze nicht sicher bist, mach ein gutes Foto von der frsichen Pflanze, am besten am Standort, hier gibts gute pflanzenleute, die dir bei der Bestimmung helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
28.06.2016, 13:03

Sorry, ich war bei Kaninchen, auf der diebrain-Seite findest du aber auch Hamsterfrsichfutter.

3

Gänseblümchen, Klee

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Herbst Kastanien, Haselnüsse, Bucheckern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
28.06.2016, 13:01

Sorry, ich war bei Kaninchen.

0
Kommentar von goldangel23
29.06.2016, 00:55

bucheckern? ahnung hast du also nicht... 

0

Was möchtest Du wissen?