Was kann man in dem Moment des Nervenzusammenbruchs für die beteiligte person tun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich war als Kind mal Zeuge eines Nervenzusammenbruches einer Lehrerin, hab mich neben sie gekniet und ratlos begonnen, ihr das Gesicht zustreicheln, als sie weinend am Boden lag.

Das half ein wenig, und dann wurde sie von Kollegen ins Lehrerzimmer gebracht, kam auch bald der Sankra.

Würde sagen: einfach durch ruhige Anwesenheit für Sicherheit sorgen und eben den RTW rufen lassen während man bei der Person bleibt, lG.

MrWorker 25.02.2017, 18:30

Perfekt!

0

Eine fremde Person zu beruhigen, ist schwierig, da sie sich ja gerade nicht beruhigen will. Und immer zu sagen: "Beruhigen Sie sich", wird diesem Menschen eher signalisieren, dass er nicht ernst genommen wird. Soweit möglich. könnte man durch behutsame Fragen diese Person dazu bringen, das verstörende Geschehen zu erzählen. Wenn man dann noch zusammen auf und ab geht, könnte es klappen, dass sie aus dieser kritischen Phase herauskommt. Bei Familienmitgliedern oder engen Freunden könnte man das anwenden, was man bei schreienden Kindern fast immer mit Erfolg anwendet: Fest umarmen und mit leiser Stimme trösten. Der ruhige Herzschlag des Umarmenden ist besser als jede Medizin. Krankenwagen/Arzt braucht man dann nicht!

Meine Eltern hatten auch keine Anleitung als ich damals einen Nervenzusammenbruch hatte.

Sie haben einfach gesagt "Geh in dein Zimmer und hör auf zu heulen".

Irgendwann habe ich mich von selbst wieder beruhigt.

Was möchtest Du wissen?