Was kann man heutzutage eigentlich noch essen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nun mach mal das Essen nicht schlechter als es ist. Früher war nämlich nicht alles besser.

Wenn ich an die Kuhställe meiner Kindheit denke, da standen noch die Kühe oft dauerhaft angebunden in engen, dunklen Ställen, in denen der Kuhdung knöcheltief stand. Gemolken wurde noch von Hand un offene Melkeimer, die einfach unter die Kuh gestellt wurden, und da die Tiere zumeist ziemlich mit Kot beschiert waten, flog da auch schon mal ein Brocken Kuhdung in den Melkeiner versuchte die Kuh die unzähligen Fliegen mit dem Schwanz zu verscheuchen.

Das störte aber niemanden, denn vom Einer wurde die Milch dann durch ein zumeist ziemlich braunes Turch in die Milchkannen umgegossen, die dann ungfekühlt am Straßenrand auf spezielle Holzgerüste gestellt wurden, aus denen dann oft Stungen später die Milch abpumpte.

Ohne Pasteurisierung drohten da schlimme Infektionen, drum wird das schon über 100 Jahre so gemacht.

Und Weizen ist nur deshalb ein Brotgetreide und überhaupt zum Backen zu gebrauchen, weil Weizen eben Klebereiweiß enthält - immer schon. Drum lässt sich aus Gerste auch kein Brot backen, da fehlt das nämlich. Und der wissenschaftliche Name dieses Weizeneiweiß ist eben Gluten. Und das haben unsere Vorfahren seit zig Jahrtausenden täglich gegessen.

Und dass Du jetzt schon eine wesentlich längere Lebenserwartung hast, als noch deine Eltern oder Großeltern kann ja wohl nicht an immer schlechterer Nahrung liegen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage lässt sich nicht mal so eben beantworten. Grundsätzlich kann man zunächst feststellen, dass zumindest in unserer Umgebung die Menschen noch nie einen so leichten Zugang zu Nahrungsmitteln hatten. Nur ungesund kann die heutige Lebensweise nicht sein, sonst würden die Menschen nicht immer älter werden.

(Gluten ist nur für einen kleinen Teil der Menschen in Problem. Dass Gluten generell "das Hirn verklebt", stimmt so nicht. Welche Rolle es bei einigen neurodegenerativen Erkrankungen spielt, ist noch unzureichend geklärt.)

Selbstverständlich gibt es auch etliche Probleme: Die Massentierhaltung, die durch oft prophylaktische Verwendung von Antibiotika erst möglich ist, ist ein Problem.Ungezielte Anwendung von Antibiotika bewirkt langfristig deren Unwirksamkeit.

Bei der in der Massentierhaltung durchgeführten Fütterung sind die Fette in den Tieren problematisch.

Dennoch sind wir heute mit einer Fülle von Lebensmitteln konfrontiert. Da wird es dann zum Problem, dass wir Menschen zu viel essen. Denn aus unserer früheren Entwicklung haben wir die Veranlagung, viel zu essen, wenn es viel gibt. Früher wäre das richtig gewesen, sich einen Vorrat anzuessen. Heute werden wir unseren Vorrat kaum noch los. Daraus entsteht das Problem der Übergewichtigkeit.

Eine gesunde Ernährung ist abwechslungsreich. Gemüse überwiegt, Fleisch wird seltener verzehrt. Auf mögliche Schadstoffe sollten wir achten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Obst und Gemüse könntest du teils selbst in deinem Garten falls vorhanden anbauen. Es gibt Milchtankstellen bei manchen Landwirten da kannst du ja mal nachfragen ob etwas mit der Milch gemacht wurde. Mit dem Fleisch sieht es schon schlechter aus, dafür müsstest du deine eigenen Tiere halten um zu kontrollieren ob Antibiotika und was du sonst nicht in deinem Fleisch haben möchtest wirklich nicht enthalten ist. Was man heute noch Essen kann ist schwer zu sagen aber ich denke am ehesten Bio Produkte. Die richtige Ernährungsweise gibt es meiner Meinung nicht da alles vor und Nachteile hat. Bei den Studien kommt es glaube ich speziell auf due Studie an pauschal kann ich nicht sagen was ich glaube und was nicht.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, für mich ist die richtige Ernährungsweise nur tierische Produkte (Eier von Nachbarn und Fisch geangelt von Familien Mitgliedern) aus bekannter Herkunft zu essen ansonsten vegan. Ich achte auf Bio und wenig Zucker und meide fertigprodukte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shdjcnde
17.07.2017, 22:14

achja und Milchprodukte würde ich auch aus guter Herkunft meiden

0

Obst ist immer gut, Gemüse auch. Brot kann man selber machen, Reis ist auch top. Knoblauch, Ingwer, Sonnenblumenkerne, Walnüsse.. einfach kleine dinge die man für vieles verwenden kann.

Wenn alles so ungesund ist, musst du einfach selber ran und dir was gesundes herzaubern, easy going Sir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach je, da warst du wohl wieder auf Seiten mit Verschwörungstheorien unterwegs.

Fleisch ist nicht mit Antibiotika vollgepumpt, denn wenn Antibiotika nachweisbar sind, darf das Fleisch nicht verkauft werden. Das wird kontrolliert.

Milch wird homogenisiert, stimmt, dadurch setzt sich der Rahm nicht ab, und sie wird pasteurisiert, um eventuelle Bakterien abzutöten. Beides völlig unbedenklich, und im Falle der Pasteurisierung sogar gut für unsere Gesundheit.

Weizen und Gluten verkleben gar nichts, auch wenn Gluten manchmal als "Klebereiweiß" bezeichnet wird. Das ist das natürliche Getreideprotein.

Natürlich ist die Tierproduktion kein Streichelzoo, aber dafür gibt es Gesetze und Kontrollen.

Die Ernährung war noch nie so sicher und so vielseitig wie heute. Du kannst alles bedenkenlos essen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annateli
17.07.2017, 22:26

Ich stimme dir zu aber ich glaube dur die ganze Sicherheit ist unser Immunsystem schwächer als früher weil wir es "nicht mehr brauchen" und wenn man krank wird, wirf man mit Antibiotika und und und vollgepumt. Das rettet so manche leben aber die Idee zum Ursprung zurück zukehren ist nicht ganz verkehrt.

Ich finde unbehandelte Milch sogar leckerer als "Supermarkt Milch"

0

Weizen verklebt aber nur das Gehirn, wenn es die Blut Hirn Schranke überwindet.

Und dafür muss man es ganz schön fein mahlen ;-)

Eigentlich kann man alles essen, was zum essen angeboten wird.

ABER: Man kann sich hochwertig ernähren, und minderwertig.

Man kann sich gescheites Fleisch kaufen, am Bio Hof beim Bauern, oder am Markt, oder man kauft sich Tillmans Toasty. Das ist jedem selber überlassen ;-)

Man kann sich billiges Obst und Gemüse beim Aldi kaufen, oder man geht aufm Markt und holt sich regionale Lebensmittel, die dann auch nach was schmecken.

Es ist eigentlich ganz einfach, man muss nur wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der Einstellung muß man aber einen ganzen schönen Roman schreiben. Nein danke.

Also die Kurzform: iss regional und unverarbeitete Lebensmittel. Selbst zubereitet schmeckt es immer noch am besten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?