Was kann man gegen suicidgedanken machen um wenigstens für kurze Zeit diese Gedanken zu verdrängen?

7 Antworten

was ist  1 jahr gegen das ganze leben, eine tür schließt sich - zwei türen gehen auf. gehe mit offenen augen durchs leben und noch was , ergreife die initiative, mach was , irgendwas- spontan was dir gefällt , denk das unmögliche ( mal vom suizid abgesehen )

schei..egal , jemand hat dich verlassen , es gint ca. 7 mrd. andere , da wird sich schon etwas finden , d.h. also SUCHEN , jetzt gleich , ist erst 21.10 uhr

Ich denke 50% der Mädchen haben in ihrem Leben schon einmal daran gedacht, ich auch. Verlobter weg, Job weg, Stress in der Familie, kaum Freunde.

Ich hab dann, so albern es hier für Einige klingt, Bücher gelesen und Musik gehört, darunter war ein Buch "die Lehre des Shaolins".

Erschreckender Weise hat dieses Buch mir genau das gegeben was ich gesucht habe, Antworten!

In dem Buch geht es darum, die kleinen Dinge im Leben zu entdecken, zu sehen, wie etwa, suche alles Blaue in deinem Umkreis, und plötzlich siehst du überall Blau wo du nie etwas war genommen hast.

Wenn wir down sind, sehen wir vieles nicht, lassen uns von den Emotionen lenken.

Aber das Leben besteht nicht nur aus einer Kategorie, also einer Farbe, sondern ist kunterbunt wir sehens oft nur nicht.

In dem Buch gings ebenso darum, sich selbst zu achten und zu lieben.

Man hat nur dieses eine Leben, diesen einen Körper, er ist wie ein Haus in dem man wohnt, man kann ihn selber gestalten wie man möchte, aber sollte ihn nie vernachlässigen, denn dann muss man renovieren.....

verstehst?

Man kann, wenn man will, alles vergleichen, aber wichtig ist, das man sich selbst immer gut behandelt, man muss sich selber nicht vergöttern, oder lieben, akzeptieren reicht.

'Wie will man das Andere ein lieben, wenn man selber an sich zweifelt?

Wieso zweifelt man an sich?

Mach eine Liste Positives und Gutes an dir, las Freunde und Familie die Liste ebenso schreiben und vergleiche.

Meist bedarf es nur ein wenig Motivation, oder Zusprache.

Andere verstehen oft nicht was man empfindet, wie auch, sind ja deine Gefühle :)

Sag einem Baum der gefällt wird, stell dich nich so an, du hast ja noch Wurzeln, das klappt nicht...........

Jeder fühlt für sich anders. Eine der wichtigsten Lektionen.

Wenn ich eins im Leben gelernt habe, dann, das Nichts und Niemand für die Ewigkeit ist.

(Das Leben ist ein Zug, du bist dadrin, manchmal steigen Leute dazu, manchmal steigen sie wieder aus, wie lang jemand die selbe Strecke fährt, kannst du nicht bestimmen, genies die Zeit zusammen)

Menschen ziehn weiter, oder sterben, das muss man lernen zu akzeptieren.

Klar möchte man das es länger dauert, aber wäre man dann glücklich?

Wie würde der Andere sich dann fühlen? Was wenn der Andere sich nich mehr wohl fühlt?

Würdest du mit jemanden zusammen sein wollen wo du nichts mehr empfindest? Bestimmt nicht :)

Lerne die Sichtweise der Dinge aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, erweitere dein Horizont, denn Gefühle legen einem IMMER Scheuklappen auf die Augen. Sei Realist nicht Pessimist.

Ich hab mein Ex nach unserer Trennung 7 Jahre lang als Freund noch gehabt, aber soll ich dir was sagen? So schön das Gefühl war ihm ab und zu zu sehen, so sch***e fühlte es sich an ihn noch zu mögen, weil er sich komplett verändert hatte. Er war nicht mehr der, in den ich mich verliebt hatte, ich liebte nur die Erinnerungen wie es mal war. Ich versuchte mir zu erhoffen es könne wieder so werden wie früher usw.Aber das wirds nicht ! niemals,!

Menschen kommen und gehen, Wann, wie lange, wo, das ist reine Zufallssache, aber man kann dankbar sein für jeden schönen Moment, statt ihm nach zu trauern.

Danke das gewesen, nicht trauern das vorbei.

Eines der wichtiges Lehren im Leben die mir auf die Beine half.

So nachdem du also nun gelernt hast blau im schwarz zu sehen, deine schönen Momente findest, dich selber so magst wie du bist, und viele schöne Eigenschaften entdeckst in deinem Leben, dankbar bist, das du was Schönes erlebt hast, statt das Jahr über trostlos Single gewesen zu sein, kommen noch ein paar Sprüche die mich über Wasser hielten.

https://i.pinimg.com/736x/6c/1f/db/6c1fdb188bdc7576092d0d7ac8cf62fb--tiara-brave.jpg

  • Du bist nicht allein , auch wenn dus glaubst, da draußen gibs Tausende die ähnliches fühlen, Kopf hoch, Krone richten und weiterlaufen Prinzesschen , an der nächsten Zufallsecke wartet schon jemand den du gar nicht sehen kannst wenn du niedergeschlagen dein Kopf senkst ;P
  • Alles im Leben hat seinen Grund, man muss ihn nur finden , vielleicht sollte es nicht sein, weil ihr irgendwann richtig miteinander gezofft hättet, oder einer von euch fremd gegangen wäre, daher lieber vorzeitig schluss, statt später mehr Leid zu erleben
  • Liebe darf niemals dein Leben bestimmen, es ist wie die Kirsche auf der Sahnetorte, ein Bonus im Leben, ein Hobby :P eine Bereicherung aber nicht der Mittelpunkt, im Mittelpunkt stehst du und deine Gesundheit, dein Leben, nicht die Gefühle !!!

Wenn es dir sch***e geht, schreib alles auf ! Schreiben löst Gefühle auf ! denn Sie wandern auf das Papier, du kannst sie aufheben, oder anschließend verbrennen.

Entfern alle Objekte die euch gemeinsam verbinden, nicht nur in ein Karton, sondern richtig weg, Schmuck, Klamotten, Bilder !

Menschen hängen Gefühle an Objekte, also entfern alles was dich runterzieht, jede Erinnerung auch das positive Zeug:) Denn das kann sich in negativ umwandeln wenn man sonst keine Erinnerungsstücke hat.

Reinige dein Leben von alten "Lasten" und starte neu durch.

räum dein Zimmer um, schneid dir die Haare, veränder etwas sichtbar im Leben, das hilft meist auch dein Inneres zu verändern.Du siehst es dann bewusster das nun ein neues Kapitell in deinem Buch beginnt.

Du hast 60 Jahre vor dir, vergeude deine Zeit nicht mit Trauer, wenn du ebenso auch Lachen könntest !

60 Jahre , wer weis wen du dann noch kennen lernst?

Soviele Möglichkeiten 60 Jahre, im Vergleich zu einem :)

Das Leben ist zu kurz für Trauer und Negatives, grenze alles was dich runter zieht aus dem Leben aus, und mach sauber :)

Trauer und Negative Gefühle sind wie Staub auf einem Regal, putzt du sie nicht weg, werden sie zu ekligen fetten Staubflocken, und dann brauchst du ein Staubsauger :P

und nun Kopf hoch, genies den wunderschönen Herbst, die bunten Blätter, die klare Luft, gönn dir was leckeres zu Essen, stell dich in den Mittelpunkt, verwöhn dich und las es dir gut gehen, das ist dein Leben, nicht das Leben deiner negativen Gefühle :)

Danke echt gute Antwort bin aber männlich

0

Eine Liebe zu verlieren tut weh, aber dieser Schmerz geht vorbei. Du wirst dich irgendwann wieder neu verlieben und wieder glücklich sein!

Bis dahin hilft Ablenkung sehr gut. Suche dir ein Hobby, geh mit Freunden raus, und vor allem tu etwas was dir gut tut. Das wird wieder ;)

Warum wurde ich erschaffen?

Hallo, also ich muss diese Frage hier stellen, weil ich Niemandem vertrauen kann und selbst bei einem "HalbPhilosophen" keine adequaten Antworten finde, als ich ihn gefragt habe, sagte er es juckte meine Eltern im Schritt. Ich habe das Gefühl, dass selbst meine Eltern einen Plan hatten vom Kindesalter bis zur erwachsenen Frau. Als Kind habe ich zwei kleine Entchen mit dem Stock getötet, weil sie nicht auf mich gehört haben. Daraufhin hat mich meine Mutter in einen dunklen Keller gesperrt als Bestrafung. Sie sagten mir ich war wäre was besonderes, weil nach meiner ältesten Schwester haben sie versucht mich 8 J. zu kriegen und Fehlgeburten gehabt (laut Schwester). JETZT als erwachsene Frau, denke ich dass ich mein ganzes Leben Leben auf Lügen basiert, vor allem von meiner Familie, die eigentlich die mich lieben und akzeptieren sollten wie ich bin, aber mich trotzdem treten psychisch. Lebe seit drei Jahren alleine im Hartz4 Ghetto mit meinen drei Katzen, die seit des mindestens Hauptschulabschlusses nur an Fortpflanzung denken, die Weiber hier und mich zurechtbiegen wollen, nur weil ich anfangs meine Persönlichkeit durch meinen Kleidungsstil geäußert habe, auch sogar Beleidigungen wie BIATCH oder ertragen musste. Was mache ich falsch im Leben? Habe das Gefühl das die mich dressieren wollen oder mich ja auf der Straße sehen möchten. Mein Fehler war meistens ich akzeptiere Menschen so wie sie sind, nur beleidigen sie mich meistens mit dem Wort, vor das ich am meisten Angst habe und dann gehe ich auch nicht raus und sperre mich sozusagen ein.

...zur Frage

Sinnlosigkeit ich will nicht mehr leben?

Hi erstmal, Ich weiß nicht mehr weiter. Wie schon oben in der Fragestellung Gelsen, seh ich einfach keinen Sinn mehr im Leben, dass schon seit längerer Zeit aber momentan wieder so schlimm, dass es da wirklich nichts mehr gibt, nichts worüber ich mich noch aus herzen freuen kann, was diesem Leben noch einen Sinn gibt.. Ich habe keine richtigen Freunde, und auch keine Vertrauensperson mit der ich noch reden kann. Eigentlich könnte ich immer mit einer guten Freundin darüber reden, aber diese wendet sich gerade anscheinend von mir ab, weil ich ihrer Meinung nach zu negativ denke, bzw. sie traurig mache... (macht mich auch sehr traurig, weil sowas ja schon verletzend ist) Naja jedenfalls will ich einfach nicht mehr leben, ich hab auch keine motovation mehr, meine Schulnoten leiden darunter auch total, warum sollte ich auch lernen, wenn ich eh keine Zukunft sehe? Meine Mama schreit mich auch fast jeden Tag an, dass ich nie etwas im Leben erreichen werde usw. Und das eigentlich schon seit Jahren. Ich kann mich nicht daran erinnern das meine Mama mich irgendwie in den letzten Jahren mal für irgendwas gelobt hat, mir das Gefühl gegeben hat das sie stolz auf mich ist. Allgemein hab ich in den letzten Jahren eher das Gefühl bekommen eher die Notlösung von anderen zu sein oder eine Enttäuschung zu sein. Ich soll immer für alle da sein, aber wenn ich mal jemanden brauche gehe ich allen am arsch vorbei. Ich hinterfrage jetzt schon so lange, was eigentlich der Sinn dieses Lebens ist und ja klar gab es da zwischendurch auch Geschehnisse die positiv ausgefallen sind, aber am Ende sind es doch die negativen die "siegen". Ich komm hier nicht einfach nicht mehr allein raus und ich hab auch keine Kraft mehr dieses Leben noch weiter so zu führen. Ich habe momentan wieder vermehrte selbstmord Gedanken. Das einzige was ich einfach nur wollte ist glücklich zu sein, eine glückliche Familie, die Tochter auf die man stolz sein kann, einfach im allgemeinen eine heile Welt, einfach normal sein.... und wirklich ich hab es so lange versucht, aber ich kann nicht mehr... wie komm ich hier wieder raus?

...zur Frage

Adoption ja oder nein. Pro Contra eure Meinung?

Von den vorigen Beiträgen könnt ihr meine ganze Situation genauer verstehen.. ich bin extrem überfordert und ich denke dass es das beste wäre das Kind zur Adoption freizugeben weil ich merke ich bin dieser Sache einfach nicht gewachsen und körperlich und psychisch einfach nur schwach .. und rede mir ein das nicht alleine zu schaffen.. außerdem vermisse ich mein altes Leben sehr, einfach alleine rausgehen zu können ohne Verantwortung für eine so unschuldige kleine Person zu übernehmen .. einfach alles zu viel für mich ..bin mit den Nerven am Ende angelangt

...zur Frage

Was für einen Sinn soll der Drogenkonsum haben?

In unserer Gesellschaft habe ich schon lange beobachten können, wie immer mehr Menschen zu Rauschgift greifen, und darauf teilweise sehr schlimm Abstürzen... Was bewegt diese Personen dazu, sich durch Drogenkonsum das Leben zu verbauen? Ist deren Leben so schlimm, das sie es nur noch im Rausch ertragen können? Warum gibt es so vergleichsweise wenige Anlaufstellen für psychisch Kranke?

Bitte nur fundierte, sachliche Kommentare, die Drogen nicht verherrlichen. Danke

Ps: habe dafür die Drogenrelevanten Tags dieses mal ausgelassen.

...zur Frage

Bin ich transsexuell? Kann mich nicht als Frau identifizieren.

Ich kann mich nicht mit einer Frau identifizieren, obwohl ich biologisch eine bin.

Wenn ich mir mich selbst vorstelle, kann ich mich nur als Mann vorstellen, aber nicht als Frau.

Ebenso kann ich es nicht abhaben, wenn man mich aufgrund meines Geschlechts als psychisch schwach bezeichnet ohne Grund und jegliche gesundheitliche Beschwerden auf die Tage aufschiebt. Ich sehe auch nicht die Möglichkeit, im Leben als Frau das zu erreichen oder zu gesehen so werden, wie ein Mann.

Ich fühle mich als Frau nicht wohl.

...zur Frage

Wie gehen Atheisten mit dem Tod (bzw. dem Leben) um?

Vielleicht sind wir Menschen einfach in der blöden Situation, dass wir im Unterschied zum Tier uns unserer Sterblichkeit bewusst sind und unser Handeln hinterfragen können. Darum müssen wir an etwas Höheres glauben um die Vorstellung von unserem Tod ertragen zu können. Wie geht man um mit der Erkenntnis das nach dem Tod nichts kommt bzw. wie lebt man damit ohne es einfach ständig zu verdrängen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?