Was kann man gegen so ein Verhalten tun?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ganz ehrlich? 

Also ich werde sofort und ohne Umschweife laut und auch wenn das nicht gerne gehört oder gesehen wird, ich verbitte es mir meinem Hund etwas zu fressen zu geben!!! 

Anfassen mag mein kleiner Rüde gerne, meine große Hündin lässt sich nicht anfassen und auch ein drauf zu gehen unterbinde ich sofort indem ich mich dazwischen stelle. 

Es mag sich böse anhören, aber ein Hund muß sich nicht von jedem streicheln lassen, er ist kein Kuscheltier sondern ein Lebewesen. 

Ich habe mir angewöhnt selbst Leute die wir mit ihrem Hund treffen IMMER zu fragen ob ich deren Hund etwas geben darf. Ich fütter nie einen Hund ohne die Erlaubnis des Besitzers, denn auch das empfinde ich als unhöflich. 

Ein Mann bei uns in der Gegend hat schon 3 x meinen Hunden was zu fressen gegeben, jetzt nutze ich immer unser Ausgabesignal und gebe es ihm zurück. Gut scheint er das nicht zu finden allerdings ist mir das ehrlich gesagt vollkommen egal.;-) 

Gut bei einer 13 Wochen kleinen Maus hat man noch kein Ausgabesignal etabliert aber das wäre mit eines der ersten Dinge die ich bei einem Welpen jetzt auftrainieren würde. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn du nichts sagen willst MUSST du es tun.

Hab ein Auge auf die Umgebung, solltest du nur das Gefühl haben jemand will etwas in die Richtung tun, sofort in den Weg stellen und eisern abblocken. 

Ich hab mal einer Person, die meinem aussie was geben wollte als ich grade nicht hingeguckt habe, eiskalt aus der Hand geschlagen, als ich sie freundlich drum gebeten habe es nicht zu tun und sie nicht hören wollte :)

Natürlich machst du dir damit keine Freunde, aber ich möchte nicht das Leute irgend was in meinen Hund rein stopfen ohne zu fragen und vor allem nichts was ich nicht abgesegnet habe. Und ich will auch nicht das meine Hunde sich abgewöhnen von fremden einfach so Sachen zu nehmen. 

Und ansonsten: Bei meiner ältesten Shiba Hündin musste ich von Anfang an Schutz Wand spielen denn viele wollen streicheln, obwohl Akiko schon als Welpe deutlich gezeigt hat sie will das nicht. 

Und auch die beiden jungspunde finden, Shiba typisch, fremde nicht ganz so klasse, auch da muss ich dann immer ein Auge auf alles haben.

Irgend wann wird dir egal was andere dazu sagen, kannst auch gut damit üben indem du auch Situationen wo gefragt wird meist ablehnst ^^

Da kann man dann meist etwas gelassener antworten, da es einen nicht so auf die Palme bringt wie einfach anfassen wollen.

Und sollte es mal jemand mit Baby / Kleinkind tun, einfach ganz nett fragen "Darf ich den auch mal streicheln?" ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du ärgerst Dich doch aber, sonst würdest Du ja nicht hier schreiben.

Du kannst ruhig sagen: "Lassen Sie das bitte, wollen sie von jedem, der an Ihnen vorbei kommt, angefaßt werden?"

Das ist die gleiche Sorte Mensch, die einfach fremde Kleinkinder streichelt. Das hat mir, als mein Sohn noch klein war, auch irgendwann gestunken und das habe ich auch gesagt mit o.g. Argument, dann haben sie es gelassen.

Einfach füttern ist ja wohl das Allerletzte, da wäre ich böse geworden. Es gibt ne Menge Verrückte da draußen, das weiß man nie, was hat mein Hund grade ins Maul geschoben bekommen?. Würde ich als Argument anbringen. Wenn sie beleidigt sind, ist halt Pech, die siehst Du ja nie wieder.

Du kannst ja auch sagen "Achtung, sie beißt"

lg Lilo


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

DU bist dafür verantwortlich, dass dein Hund so behandelt wird, wie er behandelt werden muss.

Deshalb musst du ihn beschützen - vor fremden Händen und vor allem auch vor Essbarem, das andere Menschen ihm verabreichen.

Noch hat dein Hund nicht gelernt, dass er ohne deine Erlaubnis (nimm!) NICHTS, aber auch gar nichts von Fremden annehmen darf! Das dient seiner eigenen Sicherheit - es wäre nicht der erste Hund, der auf diese Art und Weise vergiftet wird.

Und wenn du deinem Hund diesen Schutz nicht bieten kann, dich also nicht traust, ihn zu verteidigen, dann bist du ein sehr schlechter Hundeführer und hast nichts bei fremden Menschen zu suchen.

Für mich ist der Besuch eines solchen Festes mit einem derart jungen Hund ohnehin ein No-Go, denn der Kleine kann die vielen, ihn auch ängstigenden Eindrücke, noch gar nicht verarbeiten. Er gehört noch lange nur in seine vertraute Umgebung und muss erst dort noch viele Dinge lernen - da muss man ihn nicht mit solchen Unternehmungen stressen.

Arbeite dringend an dir - damit du den Mut findest, höflich und freundlich anderen Menschen zu verbieten, deinen Hund anzufassen oder ihm gar etwas zu fressen zu geben.

Selbst wenn sie fragen, ob sie mal streicheln dürfen, sollte man dies bei einem so jungen Hund nicht zulassen (die berühmte Ausnahme ist ok). Und auch ältere Hunde stresst es häufig, von jedem so angefasst zu werden, zumal viele Leute einem Hund ja auch ständig über den Kopf streicheln und/oder sich dabei über ihn beugen. All dies muss ein kompetenter Hundeführer verhindern! Dazu bist du da!! Dein Hund muss sich immer auf deinen Schutz verlassen können.

Gutes Gelingen

Daniela



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derHundefreund
08.07.2017, 20:33

Dem ist nichts hinzuzufügen. 

1

Es ist dein Hund. Die Leute müssen dich fragen, bevor sie irgendetwas mit deinem Hund machen. Schließlich kann es sein, das deine Hündin irgendwann mal ein Kaustreifen oder sonst was nicht verträgt und dann bist du die Person, die dann später zum Arzt läuft und Geld ausgibt, weil  irgendjemand deinem Hund etwas gegeben hat. Lieber etwas sagen und über sich ergehen lassen. Die Leute können dir nichts vorschreiben, bei deinem Tier.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo.
Deinem Hund zuliebe musst du lernen, den Leuten klar zu verbieten, sie ohne zu fragen anzufassen. Und füttern gleich gar nicht. Nicht jeder meint es gut mit unseren Fellnasen. Ich mach das genauso bei meiner Hündin (Havaneser Shi-Tzu Mix).
Nicht mit Ausreden, die du ja selber nicht glaubst und nicht entsprechend rüber bringst. Sondern weil du nicht WILLST, dass jeder an deinem Hund rumtatscht. Und selbst wenn sich davon jemand die gute Laune verderben lässt... selber schuld. Es ist DEIN Hund und DU bestimmst, wer ihn in welcher Situation anfassen darf. Füttern sollte ihn außer dir sowieso niemand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist gut , wenn Leute Deinen Hund anpacken, das hilft ihm sozial zu werden. Bringe ihn auch immer wieder mit vielen Kinder und anderen Hunde zusammen. Wenn jemand ein Leckerli gibt, und Du willst das nicht , dann sagst Du : Nur ich gebe Leckerli , das möchte ich nicht.  

liebe Grüße Dir 

Ich habe das so bei meinen Hunden auch gemacht .  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich muss zugeben das ich bei Welpen mich auch hinhocke und sie streicheln möchte. Allerdings frage ich vorher ob es OK ist.

Dem Hund aber einfach etwas geben, egal ob Leckerlie oder Kauknochen, tue ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elocin2910
08.07.2017, 20:59

Für mich macht es einen immensen Unterschied ob jemand fragt oder einfach danach grabscht. Ergo verhälst Du Dich m.M.n. vollkommen richtig! ;-) 

...und klar sind Welpen absolut verführerisch ;-) 

0

nur einem sprechenden Menschen kann geholfen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist das bitte für eine Frage?? Es ist Dein Hund!!!   ich werde zur Furie wenn irgendwer meinen Hund füttert ! Hast Du Verantwortung oder nicht ? Würdest Du Dein Säuglingsbalg von Fremden füttern lassen oder nicht ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?