Was kann man gegen Schmerzen in Sicherheitsschuhen machen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wo drückt denn der Schuh ;-). Nein, im Ernst, wenn Du Schmerzen im Zehen- oder Fersenbereich hast, dann hilft wirklich nur umtauschen, denn hier geben Sicherheitsschuhe normalerweise nicht nach. Bei Problemen im Sohlenbereich hilft evtl. eine Einlage. Hier müsstest Du Dich einmal an einen Orthopäden wenden.

Sprich mit deinem Arbeitgeber (er ist für deine persönliche Schutzausrüstung verantwortlich) bzw. deiner "Fachkraft für Arbeitssicherheit" und lass dir ein paar neue passende Sicherheitsschuhe geben. Die müssen heutzutage nicht mehr drücken; die Zeiten der starren Stahlkappen und klobigen Treter sind vorbei.

Wie wäre es mit Pflastern? Ist einfach, aber sehr effektiv. Sonst sind die Schuhe einfach noch nicht eingelaufen. Und wenn der Schmerz einfach nicht aufhören will, dann könntest du neue Schuhe nehmen. Ich meine, Größere. Oder liegt es vielleicht nicht an den Schuhen, sondern am Fuß? (was sehr unwahrscheinlich ist)

Wenn Du den ganzen Tag stehst mußt Du gute Schuhe kaufen. Die Baumarkttreter sind meist nur unzureichend gedämpft in der Sohle. Habe auch schon viele verschiedene angehabt, Du mußt die richtig anprobieren und ausprobieren ob die Sohle weich genug ist. Es gibt ja extra welche die gefedert sind.
Wenn Du immer am gleichen Ort stehst (z. B. am Fließband) kannst Du Dir eine dicke Gummimatte auf den Boden legen, die dämpft auch noch ein bißchen ab.

Leider steht nicht in der Frage wo der Schuh drück, aber wenn sie sehr hart sind halte mal einen Föhn rein, und lasse das Leder ganz warm werden, dann sofort anziehen und gehen!!Hift bestimmt!!Es sei denn sie sind zu klein!!!Auch wenn die Größe 42 draufsteht, muß nicht 42 drin sein!!

Neue Schuhe müssen erstmal eingelaufen werden.

Sie passen NICHT, sonst hättest du keine Schmerzen, denn das ist NICHT normal. Tausch die Schuhe um, wenn das noch geht.

Was möchtest Du wissen?