Was kann Man gegen Rassismus tun? x

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Rassismus gab es schon immer und wird es auch immer geben , genauso wie es Krieg schon immer gab . Das man eines morgens aufwacht und die Menschheit in absoluter Harmonie lebt kann man sich nicht im ernst vorstellen. Und die meisten Menschen auf der Welt haben vorurteile gegenüber anderen Völkern.Das ist eine Art des menschen. Wenn du in der heutigen Zeit jemanden fragst ob er dir auf einem Foto Terroristen zeigen kann und auf dem Foto Christen und Moslems sind was glaubst du sagen die meisten ? Du kannst eines tun . Dein Leben leben und anderen ihres einfach so leben lassen wie sie es möchten.

Gute Antwort! 

Ich glaube leider nicht an den Weltfrieden, weil es jedem einzelnen Menschen ein ungeheures Bewusstsein abverlangen würde und dieses weder durch Nazivorwürfe, der Beschimpfung als so bezeichneter Menschen, noch durch feministische Bewegungen, den weltweiten Sozialismus, Antisexismuskampagnen, Meinungsverbote, repressiver Toleranz und erst recht nicht durch die Auslöschung aller Weißen, Schwarzen, Juden,Hindus etc... 

Bei sich selbst anfangen ist erst mal gut...  

Malcolm X sagte mal bei einer Rede (sinngemäß), dass er es wichtig finde, dass die Schwarzen ein eigenes Land hätten wo sie in Frieden Leben könnten. Grundsätzlich bin ich da bei ihm, leider kann aber bekanntlich auch "der bravste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt"..    

Allerdings geht es auch nicht um bloße "Vorurteile", wie du schriebst, sondern darum, dass alle menschen unterschiedlich sind u. unterschiedlich aussehen und kulturell geprägt sind... 

     

0

Es gibt genug Gruppen die sich antirassistisch engagieren. Ich weiß nicht wirklich worauf du hinauswillstm es gibt natürlich auch Gruppen die militant sind und auch welche die mehr auf Aufklärung und z.B. Solidarität mit Flüchtlingen setzten. Es gibt in jeder Stadt Gruppen, du kannst mal unter dem Namen "Kein Mensch ist illegal" suchen, halt mit Stadtnamen. Oder Stichworte wie AntiRa, AntiFa

Ich gebe dir folgenden Rat: Hole dir einen Flüchtling oder Flüchtlingsfamilie oder auch irgendwelche Leute aus einem Dritte-Welt-Land in DEIN Haus oder das deiner Eltern. Dann komme selber oder mit Hilfe deiner Eltern für diese Leute, deren Sprachbildung, Ausbildung, Führerschein, Verpflegung, deren medizinische Versorgung, ggf. Kosten für Gericht, ggf. Verstöße gegen ne Ordnungswidrigkeit oder Verfahrenskosten für den Fall, dass z.B. eine Person davon straffällig wird und das ggf. ein Leben lang. Und da du z.B. "kein Mensch ist illegal" angeführt hast, kannst du der Familie auch gleich die Hälfte des Hauses, welches du oder deine Eltern besitzen schenken, denn laut vieler diesbezüglicher Theorien oder besser Vorwürfen, seien wie weißen ja ohnehin gegenüber diesen Menschen privilegiert. 

Wenn du oder deine Eltern nicht die Mühe, Kosten und Selbstaufopferung geleistet haben und den Großteil ihres verdienten Geldes in ein Haus gesteckt und dies in ihrer Freizeit instand gehalten haben, dann leiste dies selbst für diese Leute anstatt andere Leute aus einer Gruppe raus zu diffamieren, als Rassisten o.ä. zu beschimpfen.

Gehe NICHT in irgendeiner dieser Gruppen und setze dich einfach mit deinem eigen verdienten Geld für diese Fremden ein (warum eigtl. nicht für hiesige Obdachlose? Brennt bei Fremden der Heiligenschein heller oder ist das Prestigeträchtiger?) und gehe anderen Leuten, die nicht die ganze Welt bei sich beheimaten wollen, einfach nicht auf den Zeiger. Dann ist schon viel getan.

P.S.: Vergiss nicht, dass du es auf EIGENE KOSTEN und nicht auf dem Rücken derjenigen tust, die das nicht wollen bzw. für die Einhaltung der Landesgesetze und dementsprechender Flüchtlingspolitik sind.   

     

0

Mich stört Rassismus auch sehr, doch mal ehrlich, DU und ICH wir Weltverbesserer, wir können nichts machen!!! Ich denke aber auch mal, dass zwischen Rassismus und Diskriminierung auch ein Zusammenhang besteht, wobei Diskriminierung noch auf viel mehr Gruppen beruht. z.B. Wer arm, krank, behindert oder arbeitslos ist, gerät auch schnell an unsichtbare Grenzen in diesem Land. Warum? Wer anders ist oder Geld kostet, gerät schnell an unsichtbare Grenzen. Das war so und wird immer so sein. Fazit. Rassismus wird es immer geben, wobei das gesellschaftliche Interesse in Zeiten ständiger Krisen heute sehr gering ist. Denn von hungernden Schulkindern, über Hungerlöhne und versklavte hart arbeitende Menschen bis zu misshandelten Pflegebedürftigen, dieses Land hätte genügend Probleme, doch man kommt dem schon lange nicht mehr hinterher. Ein Mensch, ein Schicksal... Rassismus... ist heute nichts mehr wert. Und so habe ich nicht viel Hoffnung auf Änderung und Besserung. Gruss :-)

Naja aber wenn jeder Mensch so denkt "ICH und DU können nichts machen" dann ist klar das nichts passiert

0

Du kannst nichts gegen Rassismus tun, nur mit gutem Beispiel vorangehen. Gegen Menschen vorgehen hat fuer mich den Anschein Aggressivitaet mit Aktivitaet zu paaren. Das ist ungefaehr das Gleiche, als wolltest du dadurch einer Region Frieden bringen, in dem du alles bombardiest. Das geht so nicht. Also du kannst nur selbst was machen und andere machen andere Sachen. Du kannst keinen zu etwas bringen. Das waere Zwangsbeglueckung und waere kontraproduktiv und foerdert Gegenwehr. Aber deine noble Absicht erkenne ich hinter deinen Worten. Viel Glueck

Vorurteile und Rassismus sind ein essentielles Mittel zur Selbsterhaltung des Menschen. Dieses Denken komplett auszuradieren wäre sehr gefährlich.

Engagiere dich in entsprechenden Organisationen. Alleine kannst du nur in deinem engsten Umfeld etwas bewirken.

Ja, aber das ist es Ja, die die ich kenne Handeln nicht. Es bringt nichts nur mit Plakaten rumzulaufen.

0
@DirtySanchezWEB

Alle diese Organisationen handeln, aber es ist ein endloser Kampf. Rassismus ist tief in den Köpfen der normalen Menschen aller Länder verankert. Das raus zu bekommen dauert Jahrhunderte und viele Generationen!

1

Dein Grundgedanke ehrt Dich, doch sich selber für etwas Besseres zu halten ist einfach einGrundeigenschaft des Menschen.

Der Großteil der Menschheit wähnt sich gegenüber dem Rest der Welt überlegen.

  • Deutsche halten sci fürde Erfinder des Schwarbrots;
  • Christen verdammen Juden und Muslime - unde jeweils in die Gegenheit. Hundebesitzer halten sich für die geselligeren Menschen .- ... und was es sontst noch an Schrägheiten gibt.

Du kannst nur in Deinem eigenen Umfeld das Beste machen - und hoffen, dass es auf andere abfärbt.

Ok, Danke an dich und alle Antworten. Ich verstehe, und hab auch vorher verstanden das es Schwer bis unmöglich ist dieses Ziel zu erreichen, aber wenn mann bedenkt was ein Mann. Z.B. Nelson Mandela bewirken kann (konnte). Naja vielleicht kommt ja mal eine Komplette veränderung.

0

Direkt gegen Rassismus vorgehen ist eher eintönig.

Am besten sollte man gegen "Ignoranz, Erniedrigung und Intoleranz gegenüber anderen Menschen" vorgehen, da ist Rassismus dann IMO mit eingeschossen.

Wenn ich in den Nachrichten höre zwei Deutsche haben schon wieder einen Asiaten erschlagen

...hat das noch nichts mit Rassismus zu tun - das definiert sich anders. Wenn es so einfach wäre mit der Definition, dann haben die Nachrichten ja dich tatsächlich sehr uninformiert gelassen.

Nicht nur gegen Nazis.

Zum Nazi gehört ebenfalls mehr als nur Rassismus.

Dabei sind auch viele Schwarze, Asiaten und Latinos Rassisten.

...das ist schon war. Nur hatten "früher" die Weißen das sagen gehabt, einfach nur weil sie die jeweiligen Gebiete unter Kontrolle hatten (oder wollten...)

Aber was kann ein Mann schon tun?

Aufklärung! Nix außer aufklären... Der Rassismus hat insgesamt abgenommen, nachdem Medien wie das Internet die Welt vernetzt haben.

...z.B. für den Ausbau des Internet in Deutschland stimmen... wäre schon mal 1 Schritt... xP

Gib mal in einer Suchmaschine "AntiRa" und den Namen Deiner Stadt, Deines Kreises oder der nächsten größeren Stadt ein, da könntest Du eventuell eine antirassistische Gruppe finden, die bei Dir in der Nähe aktiv ist und die Du kontaktieren könntest.

Du kannst etwas tun, indem du mit allen Menschen freundlich und respektvoll umgehst,.egal, welcher Kultur oder Religion sie angehören. Das ist schon viel, denn die meisten Leute schaffen es nicht einmal , ohne Vorurteile gegen ihre ausländischen Nachbarn zu leben. Die Welt braucht Menschen wie dich.

Du bist nicht Gott und das ist eine unüberlegte Reaktion aufgrund eines Ereignisses. Lasse es lieber bleiben, bevor dir noch was zu stößt. ;)

Nein, mir ist völlig egal ob mir was zustöst, solang ich mindestens ein Leben gerettet habe verstehst du?

0

Nein, mir ist völlig egal ob mir was zustöst, solang ich mindestens ein Leben gerettet habe verstehst du?

0

deine einstellung finde ich gut!

Es kann doch jeder seine Meinung haben

Was möchtest Du wissen?