Was kann man gegen Platzangst (Klaustrophobie) in einer "Röhre" (MRT, CT) machen?

17 Antworten

Hallo, am besten sucht man nach einer größeren und offenen Röhre (den Orthopäden fragen, wo solch ein Röntgenzentrum ist). Ich habe das auch getan, als ich nach 5 Min. aus einer herkömlichen Röhre "geflüchtet" bin. In Hamburg gibt es z.B. ein Kernspinzentrum Hamburg-Süd auch für Kassenpatienten: www.kernspinzentrum-hamburg-sued.de in Hamburg-Harburg mit kurzer (größerer) und offener Röhre 3 Tesla MRT. In Hamburg-Bergedorg soll auch solch ein Zentrum sein. Viel Erfolg!

Du musst eh die Augen geschlossen halten. Tu das dann auch wirklich! Du hast ja einen Klingelknopf in der Hand, mit dem Du Dich jederzeit bemerkbar machen kannst. Dann hilft man Dir. Hab wirklich keine Angst. Mache Dir schöne Gedanken, keine ängstlichen.

Wenn ich die Augen öffne, bin ich schon halbtot vor Angst, weil die Röhre so dicht über der Nase ist. Muss mich dann nach dem Wiederschließen der Augen zwingen, mich zu beruhigen. Aber es hat bis jetzt jedes Mal geklappt. Außerdem wird man nach der Hälfte der Zeit mal kurz rausgeholt, so dass man neue "Kraft" schöpfen kann. Toi Toi Toi!

Mich macht der Gedanke schon krank, weil ich Krebs habe ist es sehr wichtig das ich in die Röhre gehe aber ich schaff es nicht auch nicht mit Beruhigungsmittel, meine Leber sollte untersucht werden weil im CT nicht alles zu erkennen war. es wurde alles versucht aber ich kann es nicht. Es kann nicht sein das ich es ( vielleicht geht es um leben und sterben ) nicht schaffe, für mich ist es wie sterben. Ich war auch schon ca. 30 jahre nicht im Fahrstuhl, alles was eng ist meide ich auch konzerte usw.Nur Augen zu und durch hilft mir leider nicht.Ich danke euch wenn ihr mir einen anderen Weg zeigen könntet

Es gibt inzwischen offene MRT s. Frag danach!

0

Was möchtest Du wissen?