Was kann man gegen pansiche Angst tun?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich kann dir die Bach-Blüten Notfall-Tropfen sehr empfehlen. Sie bringen wirklich Ruhe und Gelassenheit.

Aufgrund einer schwierigen persönlichen Situation und langdauerndem äußeren Stress hatte ich auch unter Panik- und Angstattacken zu leiden mit entsprechenden körperlichen Auswirkungen.

Die Notfalltropfen haben mir sehr geholfen, mit mir selbst wieder in Einklang zu kommen und klar zu denken. Ich habe sie 3 oder 4 Tage täglich 2 x genommen (4 Tropfen). Dann bin ich auf die Kaugummis umgestiegen, diese helfen schneller, aber die Wirkung hält nicht so lange an.

Seitdem bin ich wieder "ich selbst". Du bekommst es in der Apotheke - es gibt keine Nebenwirkungen.

Plotzliche Angstattacken ohne sichtlichen Grund können eine sog. generalisierte Angststörung sein. Dagegen gibt es Medikamente wie z.B. Pregabalin (Lyrica®) oder Diazepam (Valium®), um erst einmal Ruhe zu haben (das erstere ist besser, weil es nicht so schnell süchtig macht). Die verschreibt der Hausarzt. Auf Dauer ist das aber keine gute Lösung, wenn es auch anders gehen könnte, also besser einen Psychotherapeuten aufsuchen - leider haben die meist sehr lange Wartezeiten. Ansonsten gilt: cool bleiben, durchatmen, auf den Atem konzentrieren. Fenster auf, frische Luft. Mit jemandem reden, dem du vertraust, das hilft oft schon. Falls Stress der eigentliche Grund sein könnte: langsamer treten, dein Körper will dir evt. zeigen, dass du dich übernommen hast (ja, Körper: psychische Zustände haben immer mit dem chemischen Gleichgewicht im Gehirn zu tun).

Orientiere dich dahin, wo du dich wohl fühlst, also zu einer Person deines Vertrauens oder deiner Wohnung, deinem Auto.

Lenke dich ab.

Du kannst an Panikattacken nicht sterben, egal was du dir einbildest. Stell dir die Frage, was im schlimmsten Fall passieren könnte? Wer ist diese panische Attacke überhaupt? Was halte ich eigentlich nicht mehr aus? Kannst du die Frage nicht eindeutig beantworten, weißt du dass eigentlich so gut wie nichts schlimmes los ist. Du kannst aber auch in die Therapie gehen. Falls du Atemnot und Herzrasen bei der Panikattacke hast, geh z.B. zum Kardiologen oder zum Arzt für innere Medizin. Wenn der nichts ernsthaftes findet, ist das schon mal sehr beruhigend.

Ich bin seit einigen Jahren Angst-und Panikpatientin. Die gute Nachricht: eine Panikattacke bringt dich nicht um.... Als ich meine erste Attacke hatte, dachte ich allerdings ich müsste sterben, da es neu für mich war...

Inzwischen habe ich mich mit meiner Angst und Panik ganz gut arrangiert. Wir kommen gut klar:-) ..

.Also im Ernst: Wenn Du Panik bekommst, dann sage Dir bzw, sprich mit der Panik: Schön, dass es Dich gibt, aber ich kann Dich gerade gar nicht gebrauchen. Mir hilft dann immer noch ein Schluck eiskaltes Wasser...und die Lippenbremse-Atmung...

Therapie?

Setz dich mal hin und überlege, was bei dir denn eventuell "falsch" läuft. Irgendwo muss es irgendwas geben, was deinen Kopf sehr beschäftigt.

den grund suchen.. geldprobleme? einen fehler begangen? schlechtes gewissen? oder einfach nur zu wenig geschlafen?

Ich kenne eine gute Methode von Lucy aus den Peanuts. Man muss sich von einem guten Freund auf den Arm boxen lassen. Nichts lenkt einen von rein psychischen Schwierigkeiten mehr ab, als ein ordentlicher physischer Schmerz.

1.) sich verstecken.

2.) sich zusammenreißen

oder 3.) ab in die Propellerschule zum mentalen Auswuchten.

Geh doch mal zu einem Psychologen und sprich mit ihm darüber.

Was möchtest Du wissen?