Was kann man gegen Migräne tun (Hausmittel)?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo xsxjx,

wenn man nicht nur einfach (Spannungs)kopfschmerzen hat, sondern wirklich eine Migräne, die von einem Neurologen diagnostiziert wurde, dann gibt es an einiges, das man dagegen tun kann.

Die Art der Kopfschmerzen muss man herausfinden, denn bei Migräne helfen ganz andere Medikamente und Therapien, als bei Spannungskopfschmerzen.

Bei Migränepatienten hilft die Vorbeugung sehr gut, indem man die Migräneauslöser vermeidet:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräneattacken. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw.

Menschen mit einer Veranlagung zu Migräne reagieren sehr sensibel auf Veränderungen, deshalb können bei ihnen ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf der Migräne vorbeugen. Man sollte auch einen geregelten Tagesrhythmus haben und vor allem die Mahlzeiten regelmäßig einnehmen (keine Mahlzeit auslassen). Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Menschen, die zugleich auch eine Histaminintoleranz haben, auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräneattacken.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport können vorbeugend helfen.

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen enthält), grelles oder flackerndes Licht.

Der erste Weg sollte aber immer erst mal zum Neurologen sein - für die Diagnose und zur Verschreibung der speziellen Migräneschmerzmittel (Triptane, z. B. Sumatriptan).

LG Emelina

Emelina 01.12.2016, 03:13

Migräneaura:

  • Sehstörungen, Sprachstörungen, einseitige Taubheitsgefühle oder Schwindel.
  • Eine Migräneaura findet üblicherweise vor dem Migränekopfschmerz statt.
  • Dauer: zwischen 10 bis 60 Minuten.

Nur ein kleiner Teil der Menschen mit Migräne haben eine Aura – manche davon haben auch nur die Aura ohne nachfolgenden Kopfschmerz.

Migränekopfschmerz:

  • Anfallsartiger - meistens einseitiger – Kopfschmerz (stechend oder pochend).
  • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Appetitlosigkeit.
  • Licht-, Geräusch- oder Geruchsempfindlichkeit.
  • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
  • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.

1
Emelina 01.12.2016, 23:49

Danke für den Stern :)

0

Es gibt jetzt schon gute Medikamente, die auch noch wirken, wenn die Migräne schon da ist (Wirkstoff Triptan).

Schlafen in einem Dunklem Raum, Ich habe seit 5 Jahren Migräne und nichts hilft so gut wie Schlafen wenn du noch mehr fragen zu Migräne hast ich helfe gerne

AlfredTheButler 30.11.2016, 20:12

Hausmittel helfen leider nicht wirklich

1
xsxjx 30.11.2016, 20:16
@AlfredTheButler

Ich habe leider jeden Tag nach der Schule Migräne...manchmal kommt Übelkeit dazu sogar Herzrasen. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Heute hatte ich auch wieder einen langen Tag und mir geht es schlecht. Ich verspüre nur starke Kopfschmerzen.

0
AlfredTheButler 30.11.2016, 20:18
@xsxjx

Bekommst du Aura (sehstörungen, ein komisches flackern in den augen?) Migräne beginnt meistens in der Pubartät wächst sich dan aber im Alter aus, es gibt verwschiedene Auslöser wie Stress, Verspannung usw. die von Person zu Person anderst sind, rede mal mit deinem Hausartzt der kann dich zu einem Neurologen schicken

1
xsxjx 30.11.2016, 20:22
@AlfredTheButler

Ja manchmal bekomme ich das auch und meine Augen fühlen sich dann sehr schwer an. Schlafen kann ich nicht wirklich.

0

lass das mal von einem Neurologen checken.. evtl. helfen Beta-Blocker etc

Ca. 70% aller Kopfschmerzen werden von Muskelverspannungen des Nackens und der Schultern verursacht. Sehr starke Schulterverspannungen führen dazu, dass die Nerven zusammengedrückt werden, die zwischen den Muskeln liegen, dadurch schlafen Ihre Finger ein oder Sie fühlen ein Kribbeln.
Die Lösung: Man sollte auf irgendeine Weise diese verspannten Muskeln lockern. Wenn Sie dies befolgen, werden Sie eine 70% -ige Chance haben, dass Ihr Leiden sich bessert oder verschwindet, solange Ihre Muskulatur entspannt bleibt. Wie Sie das machen, ist ganz Ihnen überlassen, wichtig ist das Ergebnis. Ihre Muskulatur muss entspannt sein!

Was möchtest Du wissen?