Was kann man gegen Hunde tun?

10 Antworten

Man kann schon vom Nachbarn und Hundehalter erwarten, dass er sich darum bemüht, dass sein Hund ein normales Bellverhalten an den Tag legt. Also einmal anschlägt, kurz bellt und meldet und danach wenn das Objekt verschwunden ist auch wieder aufhört zu bellen. Dazu muss der Nachbar seinen Hund erziehen, das heißt er muss beim Anschlagen nach den Dingen sehen die der Hund meldet und diesen nicht sich selbst überlassen. Außerdem müsste er den Hund eben, wenn dieser nicht aufhören kann/will (weil z.B. die Nachbarn Fremde als Gäste haben) den Hund eben ins Haus unter Obhut nehmen. Zum Dauerbellen neigen isolierte (Zwinger) oder ihrer Art nach unterbeschäftigte Hunde. Man sollte also versuchen mit dem Nachbarn ein vernünftiges Gespräch zu führen. Am besten auf einem geminsamen Hundeausgang. Dabei kann man den Hund auch besser kennen lernen. Wenn alles nichts hilft, kann man weitere genervte Nachbarn suchen und dann erneut bei der Behörde vorstellig werden. Andererseits sollte man aber auch so viel Toleranz als Nachbar haben und einem Hund auch das Recht auf Lautäußerungen zubilligen. Solange sie im Rahmen sind und der Hund Fremdes meldet kann man auch als Nachbar von einem aufmerksamen Hund profitieren. Ganz kontraproduktiv ist es den bellenden Hund zu schelten oder zu ärgern. Man trifft damit nicht den Nachbarn, sondern sich selbst, weil der Hund mit noch mehr Bellen reagiert. MfG Y-T

Hallo, ich war selber mal eine Zeit beim Ordnungsamt tätig, deshalb kann ich zu 99% bestätigen, (wenn mit Deinem Nachbarn wirklich nicht mehr zu reden ist und du schon alles Dir mögliche versucht hast), muss das Ordnungsamt dafür rauskommen und sich über die Hundehaltung und dessen Lärm bei Deinem Nachbarn informieren und eventuell sogar Fotos machen, weil es definitiv deren Aufgabe ist!!!!! In NRW ist es zum Beispiel verboten und Kostetet richtig Kohle wenn man Hunde im Zwinger hält oder an einer Kette, weil die Armen Tiere dadurch richtig Böse, gestört und aggressiv werden können. Je nach Eindruck des Ordnungsamtes müssen die sogar das Veterinäramt einschalten um dem eventuell armen Tier zu helfen und glaub mir das war einer meiner Lieblingsaufgaben beim Amt. Hunde die häufig bellen sind meistens lange alleine weil sich keiner mit ihnen beschäftigt, dass ist für das Veterinäramt ein gefundenes Fressen um eine Kontrolle zu machen. (Tip von mir), wenn sich das Ordnungsamt wieder quer stellt und dafür nicht raus kommt was die aber müssen, dann würde ich mal beim Bürgermeister vorsprechen. MFG: Crusader

Es wäre vielleicht einen Versuch wert, sich mit dem Hund anzufreunden. Ifst zwar eine zeitauwendige Sache - aber als Tierfreund sollte Dir das doch nicht schwerfallen. Ich habe es auch geschafft,dass ein Hund, der sonst alle Männer angebellt und geknurrt hat nach ca. einem halben Jahr sich immer gereut hat, mich zu sehen und ganz ruhig war.

Hund und gestörter Nachbar. Was tun?

Ihr kennt es ja alle: Hunde bellen nunmal, so wie die Menschen sprechen. Aber ein Nachbar fühlt sich dadurch gestört, wenn der Hund ab und zu bellt. Er hat schonmal etwas rüber geworfen, das der Hund fressen sollte. Das wurde dann sofort entfernt. Er greift den Hund mit einer Mistgabel an und versucht ihn ernsthaft zu verletzen, nicht zu verscheuchen, sondern ihn aufzuspießen. Er verletzt ihn mit Stöcken, die er im auf seine Schnauze haut, ect. und hat ihn schon mal mit einem Glasreiniger in's Gesicht gesprüht. Natürlich wird der Hund dann immer zurückgezogen oder in's Haus gebracht, wenn er draußen ist, aber das passt ihm nicht - also dem Nachbar. Er will ihn anscheinend ernsthaft leiden sehen, aber das macht den Hund nur noch aggressiver. Was kann man dagegen tun? Man kann ja nicht darauf warten, bis er den Hund tötet, dass geht nicht.

...zur Frage

Unser Nachbar meldet seinen Hund nicht an (Steuermarke fehlt)

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir wohnen in Hannover-Wülferode, also etwas außerhalb der Stadt. Dort sind die Grundstücke noch groß und bezahlbar.

Unser Nachbar hat sich im Oktober 2011 einen Hund angeschafft, einen Rodesian Ridgeback.

Allerdings hat er diesen noch nicht beim Ordnungsamt angemeldet. Er sagt ganz einfach, dass er hierfür noch keine Zeit hatte, da er berufstätig ist.

Mir stellt sich nun die Frage, wie ich ihn überzeugen kann, den Hund beim Ordnungsamt anzumelden.

Freundliche Grüße Bernd Paulmeier

P.S. Muß man einen Hund eigentlich auch versichern bzw. benötigt man eine Haftpflichtversicherung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?